Weniger Renntage in der ersten Saisonhälfte

FDJ-Teamchef Madiot will bei der Tour einen frischeren Pinot

Foto zu dem Text "FDJ-Teamchef Madiot will bei der Tour einen frischeren Pinot "
2018 mit weniger Renntagen zur Tour: Thibaut Pinot (FDJ) | Foto: Cor Vos

31.12.2017  |  (rsn) - Noch hat Thibaut Pinot sich nicht endgültig entschieden, ob er, wie in diesem Jahr, auch 2018 den Giro d’Italia und die Tour de France angehen wird. Doch bereits jetzt steht fest, dass der Franzose in der ersten Saisonhälfte weniger Rennen bestreiten wird, um ausgeruht die kommende Frankreich-Rundfahrt in Angriff zu nehmen - ganz gleich, ob Pinot zuvor den Giro fährt oder nicht.

“Wir haben unsere Berechnungen angestellt und in beiden Szenarien wird er die Tour mit einem Maximum von 32 Renntagen beginnen. Das Motto des Tages ist 'Frische‘. Daran mangelte es Thibaut in diesem Jahr, Arnaud (Démare) auch. Für beide wird die Tour de France 2018 der Höhepunkt sein“, sagte Teammanager Marc Madiot der L’Equipe.

In dieser Saison hatte Pinot nach Rechnung der französischen Sportzeitung bereits 46 Renntage in den Beinen - inklusive der Italien-Rundfahrt, bei der er als Debütant einen Etappensieg feierte und im Gesamtklassement den vierten Platz belegte. Bei der Tour lief dann allerdings nicht viel zusammen: Der 27-jährige Kletterspezialist ging bei der Etappenjagd leer aus und musste erschöpft auf der 17. Etappe aufgeben.

Wie die L’Equipe weiter berichtete, wird Pinot 2018 unter anderem auf Tirreno-Adriatico verzichten und dafür Ende März - erstmals seit 2013, als er Gesamtdritter wurde - die Katalonien-Rundfahrt bestreiten. Zum Saisonstart ist am 17. Februar die französische Kurz-Rundfahrt Tour du Haut-Var vorgesehen.

Während Pinot wiederholt seinen Wunsch äußerte, auch 2018 wieder den Giro zu fahren, rät ihm Madiot davon ab - unter anderem auch deshalb, weil er im Herbst auch noch das WM-Straßenrennen von Innsbruck als lohnendes Ziel für seinen Kapitän ausgemacht hat. "Damit er bis zum Saisonende frisch bleibt, ist es meiner Meinung nach besser ist, nicht zum Giro zu gehen", erklärte der Franzose.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine