Erster Vier-Wochen-Test

Specialized S-Works Ares: “Wie meine gemütlichen Hausschuhe“

Foto zu dem Text "Specialized S-Works Ares: “Wie meine gemütlichen Hausschuhe“"
Sam Bennett mit dem neuen Ares: “Bei der Tour dieses Jahr war ich besorgt, dass einer der anderen Sprinter die Ares-Schuhe noch vor mir haben würde, denn ich weiß, dass er einen Unterschied macht.“ | Foto: Specialized

21.01.2021  |  Zusammen mit Sam Bennett, Gewinner des Grünen Trikots der Tour de France 2020, hat Specialized seinen neuen Top-Radschuh S-Works Ares entwickelt, der heute präsentiert wurde - "unser effizientester und leistungsstärkster Rennradschuh", so die Kalifornier:

"Jahrzehnte der Body-Geometry-Forschung und Entwicklung treffen auf Innovation und Zusammenarbeit mit den weltbesten Athleten, um die Kategorie der leistungsorientierten Rennradschuhe neu zu definieren."

Die Suche nach der "ultimativen Balance zwischen beispielloser Kraftübertragung und ganztägigem Komfort" (so Specialized) führte zu einem neuen, zum Patent angemeldeten Verschluss-Design: Durch die spezielle Anordnung der Verschlüsse im Bereich des Mittelfußes und die Verteilung des Drucks über eine größere Fläche eliminiert der S-Works Ares im Wesentlichen das Abrollen des Fußes im Schuh. "Für mehr Geschwindigkeit einfach zudrehen und Gas geben!", rät Specialized.

Christoph Nelz, Marketing-Mann unseres Print-Schwester-Magazins ProCycling, hatte Gelegenheit, den neuen Ares - übrigens benannt nach dem griechischen Gott des Kriegs - für vier Wochen zu testen. Hier seine Eindrücke:

Kurz vor Weihnachten kam von Specialized ein schon länger angekündigtes Päckchen an. Beim Auspacken des neuen Ares hatte ich schon ein leichtes Grinsen im Gesicht, denn bereits das Design machte mir Freude. Umso mehr, als ich ihn vier Wochen lang testen durfte, auf der Rolle und auch draußen (mit Winter-Überschuhen).

Seitdem ich im letzten Jahr darauf gestoßen bin, wie bequem die Strick-Technologie bei Fahrradschuhen ist, fahre ich kaum noch andere Schuhe (wenn es die Temperaturen zulassen): Die Druckverteilung und der Komfort der Strick-Schuhe suchen ihresgleichen.

Auch der neue Ares baut auf einer Strick-Konstruktion auf. Hier hat Specialized jedoch weiter gedacht: Der Innenschuh, beim Ares aus gepolstertem Mesh, wird von speziell geführten Riemen geschlossen, für eine Top-Druckverteilung. Den Verschluss selbst bildet das neue Boa Li2 System - funktioniert tadellos.

Wie von anderen Knit-Schuhen bekannt, ist ein Schuhlöffel beim Reinschlüpfen zu empfehlen. Nach dem Anziehen fühlen sich die Schuhe dann an wie ein zweites Paar Socken. Oder wie Julian Alaphilippe es ausgedrückt hat: "Wenn ich in den Ares schlüpfe, ist es so, als würde ich meine gemütlichen Hausschuhe tragen."

Der Ares wurde von mir über 50 Fahrstunden getestet und konnte Indoor sowie Outdoor (mit abgeklebter Sohlen-Belüftung) auf ganzer Linie überzeugen. Das Gefühl, wie mit Socken zu fahren, ist einfach toll. Und der Verschluss-Mechanismus bingt das Ganze auf ein neues Niveau; auch die Einlegesohlen funktionieren wie von Specialized gewohnt bestens.

Ob dier Schuh nun das angegebene Prozent mehr Schnelligkeit beim Sprint bringt, konnte ich im Testzeitraum nicht feststellen. Aber ich bin der Meinung, dass ein bequemer, leichter und ultra-steifer Schuh jeden Fahrer schneller macht - vor allem, wenn er vorher Probleme mit den Füßen hatte.

Der Preis von fast 420 Euro mag auf den ersten Blick abschreckend wirken. Wer sich jedoch schon mal mehrere Stunden mit tauben Füßen oder Zehen auf dem Rad abquälen musste, der weiß, dass er sein Geld mit den super-bequemen Ares absolut richtig investiert.

Die Daten
* Ergonomisch entwickelte, wissenschaftlich getestete Body-Geometry-Features: Fußlängsgewölbestütze, Varus-Keil und angepasste Einlegesohlen mit einem Metatarsal- (Mittelfußknochen) -Button bringen Hüfte, Fuß und Knie in eine Linie, während seitliche Kniebewegungen verringert werden und eine ausreichende Belüftung der Zehen gewährleistet ist.
* Zum Patent angemeldetes Verschluss-System schützt den Fuß vor extremen Bewegungen im Wiegetritt, blockiert die Metatarsal-Bewegung und verhindert laterale Bewegungen.
* Dyneema-Material zwischen der synthetischen Schicht und der Schicht aus TPU, um bombensteife Bereiche zu schaffen, die sich trotzdem an den Fuß anschmiegen.
* Die steifste und leichteste Specialized-Fact-Powerline-Carbon-Platte maximiert die Kraftübertragung. Steifigkeits-Index: 15!
* Boa Li2 Fit System für Anpassung auch während der Fahrt; mit Boa-Garantie.
PadLock-Fersen-Konstruktion umschließt die Ferse und verbessert den Antritt.
* Rutschfreies, austauschbares Fersen-Profil mit innen befestigten Schrauben für mehr Sicherheit
* Form-Fit-Leiste mit einer geräumigen Fersen-Box für eine ultimative Verbindung zum Schuh und höheren Komfort
* Titan Cleat Muttern; durch Drehen 5 mm Verstellweg
* Passen auf alle gängigen Drei-Loch-Road-Pedale
* Gewicht: ca. 220 Gramm (pro Schuh; Größe 42)
* Preis: 419,90 Euro

 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

Specialized Germany GmbH
Holzkirchen-Föching
Oberbayern

Internet: www.specialized.com/de

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine