08.03.2020: Plaisir - Plaisir (154,0 km)

Live-Ticker Paris - Nizza, 1. Etappe

77 km
154 km
 

Benoot
 
s.t.
Teuns
 

Schachmann
Stand: 19:28
15:07 h
Schachmann ist auch der erste Gesamtführende, ich sage tschüs für heute. Hier gibt es alles weitere zum Rennen: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
14:58 h
Teuns war Zweiter, Benoot Dritter. Und Alaphilippe belegte Rang 4.
14:57 h
Cees Bol gewinnt den Sprint der Verfolger, die 15 Sekunden später ankommen.
14:57 h
Und Schachmann gewinnt!
14:57 h
Die 4 Ausreißer gehen in den Zielsprint...
14:54 h
Die letzten 3 Kilometer.
14:54 h
Gleich schließen sich die beiden Duos zusammen. Wobei Benoot und Alaphilippe da voll dagegen halten.
14:53 h
Teuns hat Max Schachmann am Rad.
14:53 h
Benoot gewinnt den Bergpreis vor Alaphilippe. Beide haben nur noch einen hauchdünnen Vorsprung.
14:52 h
Dylan Teuns hat attackiert.
14:52 h
Und da fällt alles auseinander. Das ist hier heute wie ein Klassiker.
14:51 h
Jetzt geht es wieder aufs Kopfsteinpflaster.
14:50 h
Die Verfolger bügeln voll rein in diesen Anstieg. Es dürfte damit gleich geschehen sein um Benoot und Alaphilippe.
14:49 h
Knapp 6000 Meter vor dem Ziel geht es zur Bergwertung hinauf.
14:48 h
7000 Meter noch, Bahrain McLaren schickt einen zweiten Mann in die Führung. Nur noch 23 Sekunden Rückstand zur Spitze.
14:47 h
Etwa 40 Mann im ersten Feld.
14:47 h
Der Abstand geht auf 30 Sekunden runter.
14:46 h
Jasper de Buyst ist der Mann von Lotto, der die Nachführarbeit mit Garcia und Felix Großschartner (Bora) macht.
14:45 h
Noch 3000 Meter, dann geht es zum letzten Bergpreis hinaus. Das Klettertrikot bekommt heute Jonathan Hivert von Direct Energie.
14:44 h
Die letzten 10 Kilometer.
14:43 h
Garcia und je ein Helfer von Lotto und Bora sind nun an der Spitze des ersten Feldes. Der Abstand hatte gerade 40 Sekunden erreicht und geht nun wieder leicht zurück.
14:42 h
Wobei es Alaphilippe ganz ohne Handschuhe wohl auch nicht noch schlechte gehen würde. Die Finger sind es, die bei solcher Witterung brennen wie nichts Gutes.
14:42 h
Immer wieder bläst sich Alaphilippe in die hohle Hand. Und er schüttelt den Kopf - vielleicht, weil ihm beim Blick auf Benoots handschuhlosen Hände noch mehr der Schmerz in die Finger fährt.
14:40 h
Maximilian Schachmann (Bora) befindet sich in der ersten großen Gruppe.
14:39 h
Bahrain ist raus aus der Führung, schon geht das Loch wieder auf 35 Sekunden auf.
14:38 h
Alaphilippe hat einen Krimmel, er bläst sich in die zusammengerollten Finger, dann schüttelt er die Hand kräftig aus.
14:37 h
28 Sekunden jetzt zwischen Duo und Feld. Dort sind nach dem Anstieg zum Zwischensprint nur noch ungefähr 35 Mann beisammen.
14:36 h
Nein, Pello Bilbao (Bahrain McLaren) gewann die letzte Sekunde.
14:35 h
Noch 16 Kilometer.
14:35 h
Alaphilippe gewann die Sprintwertung vor Benoot. Aus dem Feld heraus schnappte sich Lampaert die letzte Sekunde.
14:34 h
Das Wetter wird immer schlimmer. Die Straße ist komplett nass, der Wind kommt direkt von vorn.
14:33 h
Das liegt wohl daran, dass Bora ebenfalls einen Helfer zum Tempobolzen abgestellt hat.
14:32 h
Jetzt soll der Abstand wieder auf knapp unter 30 Sekunden geschrumpft sein.
14:32 h
Hinter Garcia fahren 4 Mann von Deceuninck. Außer Lampaert, Stybar und Asgreen ist dort Bob Jungels zu sehen. Sunweb hat ebenfalls 4 Mann in dem ersten Feld.
14:30 h
Die Gruppe Bardet soll zwei Minuten Rückstand haben. Das erste Feld liegt 35 Sekunden hinter dem Duo.
14:30 h
Ivan Garcia weiter allein um die Nachführarbeit bemüht.
14:29 h
Die letzten 20 Kilometer sind angebrochen.
14:28 h
Benoot und Alaphilippe harmonieren super. Sie wissen, dass sie heute den Grundstein für einen Top-10-Platz legen und außerdem den Etappensieg unter sich ausmachen können.
14:27 h
32 Sekunden jetzt zwischen Spitze und erstem Feld.
14:27 h
Ich gehe jetzt schon sicher davon aus, dass Alaphilippe das erste Leader-Trikot dieser Paris-Nizza-Austragung überzieht.
14:26 h
Bahrain McLaren macht nun Tempo. Klar, die können das Duo nicht auf eine Minute oder mehr wegfahren lassen. Es gibt gleich noch einen Zwischensprint, bei dem Alaphilippe und Benoot weitere Sekunden einsammeln.
14:23 h
Das lief perfekt für Alaphilippe und Benoot: Sie sind jetzt bereits mehr als 30 Sekunden vorn, dazu haben sie Zeitgutschriften gesammelt. Und hinten wird sich jedes Team zweimal überlegen, ob es gegen die Übermacht von Sunweb und Deceuninck anfahren will.
14:21 h
Krassomat: Während viele Profis heute mit Arm- und Beinlingen unterwegs sind, trägt Benoot nicht mal Handschuhe.
14:21 h
Hinten nehmen sie jetzt raus, Deceuninck und Sunweb neutralisieren das Rennen für einen Moment. Jetzt setzt sich ein Israel Cycling-Fahrer ab.
14:19 h
Benoot und Alaphilippe ziehen voll durch. Der Rest der Ausreißergruppe ist gestellt, somit haben wir hinter dem neuen Spitzenduo ein erstes Feld mit etwa 70 Fahrern.
14:19 h
Ekelige Etappe: Der Kurs ist hammerhart und erinnert an einen Ardennenklassiker. Dazu Regen und Wind bei weniger als 10 Grad Celsius.
14:18 h
Rudy Molard (Cofidis) sicherte sich eben die letzte Bonussekunde.
14:17 h
Das war ein Bergaufsprint. Krists Neilands hätte da besser auf die Streckenskizze schauen sollen. Aber sein Team hat diese Woche eh gut Lachen, Hugo Hofstetter gewann den Halbklassiker Le Samyn.
14:15 h
Neilands von Israel Cycling will den Zwischensprint gewinnen, wird dann aber von Benoot und Alaphilippe überflügelt. Der Franzose holt sich die 3 Bonussekunden, Benoot bekommt zwei Sekunden.
14:14 h
Nicht zu vergessen: 6000 Meter vor dem ziel geht es zum letzten Bergpreis hoch.
14:12 h
Jetzt kommt die erste Verfolgergruppe auf 15 Sekunden heran, 31 Kilometer vor dem Ziel.
14:06 h
Für Benoot ist das hier natürlich eine super Situation. Er muss auf solchen Etappen Zeit auf die reinen Kletterer herausholen. Momentan sind das immerhin 20 Sekunden. ANdererseits sind Quintana und Pinot in derselben Gruppe.
14:04 h
Noch 38 Kilometer.
14:04 h
Pascal Ackermann befindet sich in einer 3. Gruppe, die bereits um 50 Sekunden distanziert ist.
14:03 h
Vorn sind diese Fahrer: Großschartner, Alaphilippe, Stybar, Swift, Asgreen, Stybar, Quintana, Benoot, Kragh Andersen, Arndt, Bol, Lampaert, Le gac, Molard, Konrad, Pacher und Neilands.
14:01 h
Der Abstand zwischen der ersten Gruppe und der zweiten schrumpft auf 23 Sekunden. Das ist ein Kampf auf Biegen und Brechen.
14:00 h
Auch Sunweb ist vorn mit 4 Mann vertreten: Kragh Andersen, Benoot, Cees Bol und Nikias Arndt.
13:59 h
In jener ersten großen Gruppe sind unter anderem Dylan Teuns (Bahrain McLaren), John Degenkolb, Philippe Gilbert (Lotto) und Michael Matthews (SUnweb) zu sehen.
13:57 h
Bardet soll sich 1:38 Minuten hinter der Spitze und damit 1:12 Minuten hinter dem ersten großen Feld befinden.
13:55 h
Es geht hier hoch her auf schmalen Straßen. Ein Hochgeschwindigkeitsrennen, bei dem das Feld in mehrere Teile zerfällt. Weltmeister Mads Pedersen ist weit abgeschlagen in einer der letzten Gruppen.
13:54 h
Asgreen, Lampart, Stybar und Alaphilippe sind in der ersten Gruppe für Deceuninck. Stark.
13:53 h
Education First mit Sergio Higuita macht jetzt auch Tempo in der Hauptgruppe.
13:50 h
Auch Lotto Soudal macht im Feld Tempo, 26 Sekunden beträgt der Abstand jetzt.
13:49 h
Auch Thibaut Pinot ist vorn in der kleinen Gruppe. Hinten macht vor allem Bahrain Merida die Nachführarbeit. Das Team hat niemanden in die Flucht entsandt.
13:48 h
Barguil war eben erneut abgestiegen, doch nun probiert er es doch weiter. Er hat offenbar Schmerzen im Steißbereich.
13:47 h
Unter anderem dabei: Alaphilippe, Quintana, Großschartner, Konrad, Kragh Andersen, Stybar und Asgreen.
13:46 h
Noch 50 Kilometer. Vorn sind 15 Mann um 22 Sekunden enteilt.
13:36 h
Für Bardet und Barguil scheint es weiter zu gehen, aber die beiden werden viel Zeit verlieren und sind somit raus aus der Entscheidung um die Gesamtwertung.
13:36 h
Sunweb war kurz vor den beiden Stürzen in die Führung gegangen und das Tempo erhöht. Jetzt hat sich eine kleine Gruppe vorn abgesetzt. Nairo Quintana ist auch dort.
13:34 h
Sturz, unter anderem Michael Schwarzmann (Bora) betroffen. Und gleich ein zweiter Sturz, bei dem Romain Bardet (Ag2r) und Warren Barguil (Arkea Samsic) betroffen sind.
13:32 h
Es passiert momentan nichts. Das gibt mir die Gelegenheit, ein wenig in die Historie von Paris-Nizza zu schauen: Vor 20 Jahren gewann Andreas Klöden die Fernfahrt als zweiter Deutscher überhaupt. Glanzvoller Start einer Achterbahn-Karriere | radsport-news.com
13:26 h
Van Gestel holte sich eben zwei Bergzähler, Rudy Barbier (Israel Cycling) schnappte sich den letzten Punkt.
13:24 h
Weltmeister Mads Pedersen (Trek Segafredo) befindet sich in den hinteren Positionen des Feldes. Hivert wird erneut eingesammelt.
13:23 h
Hivert hat noch immer Bock - er fährt nun als Solist vor dem Feld.
13:22 h
Jose Goncalves (Nippo Delko Provence) hatte im Aufstieg Probleme und büßte den Anschluss ein. Aber da dürfte er nicht der einzige gewesen sein.
13:21 h
Hivert reißt aus und holt sich weitere 3 Kletterzähler. Dieser Anstieg wird im Finale noch einmal gefahren. Wir haben also exakt Halbzeit bei dieser Etappe.
13:20 h
1,4 Kilometer geht es berghoch bei 7,8% Steigung. Und Kopfsteinpflaster.
13:19 h
Hier ist die offizielle Startliste des Rennens: Offizielle Startliste von Paris - Nizza | radsport-news.com
13:18 h
Adrien Petit (Direct Energie) hatte einen Hinterraddefekt, der aber schnell behoben wurde.
13:17 h
Es ist windig, regnerisch und kalt. Der Wind dürfte auch der Grund gewesen sein, weshalb sich das Peloton aufesplittet hatte.
13:16 h
Die Luft ist raus, das Feld rollt in breiter Phalanx dahin. Gut möglich, dass sich am nächsten Berg eine neue Gruppe absetzt. Und Hivert kann auch aus dem Feld heraus noch die 3 Punkte dort abräumen.
13:13 h
Hivert und Combaud sind eingeholt. 81 Kilometer sind noch zu fahren.
13:12 h
Und das Bora-Hansgrohe-Team hat da noch einige Optionen mehr, unter anderem soll Peter Sagan seine Form beweisen. Bora - hansgrohe peilt Etappensieg und die Gesamtwertung an | radsport-news.com
13:10 h
Die deutsche Sunweb-Equipe hat andere Pläne. Unter anderem soll Tiejs Benoot unter die ersten Zehn fahren. Benoot soll es in der Gesamtwertung richten, Bol in den Sprints | radsport-news.com
13:08 h
Das Spitzenduo hatte sich schon vor dem ersten Bergpreis abgesetzt. Dort lag nach 9 Rennkilometern Hivert vor Combaud und Dries van Gestel (Direct Energie). In Kürze steht die zweite Bergwertung der 3. Kategorie auf dem Programm. Dort dürfte Hivert wieder zuschlagen. Es ist offensichtlich. Direct Energie will bei dieser Fernfahrt wieder das Klettertrikot gewinnen. Das gelang in der Vergangenheit unter anderem mit Lilian Calmejane.
13:03 h
Zuvor hatten Hivert und Combaud mehr als 4 Minuten herausgefahren. Hivert ist bei Paris-Nice übrigens kein Unbekannter. Vor zwei Jahren gewann er eine Etappe, im Jahr 2009 beendete er die Fernfahrt als Gesamt-8.
13:02 h
Beide liegen aber nur noch um gut 20 Sekunden vor der Hauptgruppe, denn das Rennen ist unglaublich schnell. Das liegt daran, dass sich das Feld zwischenzeitlich einmal geteilt hatte. Im hinteren Teil saßen unter anderem Fahrer wie Richie Porte, Guillaume Martin und Pierre Latour.
13:00 h
Nach 65 Kilometern haben wir ein Duo an der Spitze: Jonathan Hivert (Direct Energie) und Romain Combaud (Nippo Delko Provence).
09:37 h
Um 11.20 Uhr wird die Etappe gestartet. Zwischen 14.45 und 15.05 Uhr sollen die Fahrer das Ziel erreichen. Guido Scholl ist ab 13 Uhr im LIVE-Ticker dabei. Hier geht`s zur Sonderseite von Paris-Nizza. Paris - Nizza 2020 | radsport-news.com
09:35 h
Zum Auftakt steht ein 154 Kilometer langes Teilstück rund um Plaisir auf dem Programm. Das Terrain ist wellig und mit einem giftigen Anstieg im Finale gespickt: Eine Bergwertung der 3. Kategorie mit 1,4 Kilometern Länge und 7,8% Steigung steht dort im Weg. Da dürften nicht alle Sprinter bestehen können, sodass Klassikerfahrer wie Michael Matthews (Sunweb), Julian Alaphilippe (Deceuninck Quick Step) und Philippe Gilbert (Lotto Soudal) zum Zuge kommen könnten. Auch Peter Sagan (Bora Hansgrohe) ist nicht von der Rechnung zu streichen.
09:30 h
Willkommen zur Fernfahrt Paris-Nizza 2020. Das Rennen zur Sonne wird trotz des grassierenden Corona-Virus gestartet. Allerdings fehlen 7 World-Tour-Teams, die sich im Angesicht der Absagen anderer Veranstaltungen vorübergehend ganz aus dem Rennbetrieb zurückgezogen haben. Dazu gehören Ineos, die Mannschaft des Vorjahressiegers Egan Bernal, und Movistar, für das Nairo Quintana im vergangenen Jahr auf Platz zwei fuhr. Quintana ist mittlerweile bei der stark aufgerüsteten Arkea-Samsic-Equipe unter Vertrag steht und zum Favoriten auf den Gesamtsieg gekürt wurde. Corona-Virus wirbelt alles durcheinander, Quintana Top-Favorit | radsport-news.com
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 154 km
Start 00:00 h
Ankunft ca. 00:00 h
Strecke gefahren 154 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Schachmann (BOH)
2 Teuns (TBM) s.t.
3 Benoot (SUN)
4 Alaphilippe (DQS)
5 Bol (SUN) +0:15
6 Politt (ISN)
7 Nizzolo (NTT)
8 Higuita (EFD)
9 Großschartner (BOH)
10 Lampaert (CQT)

Gesamtwertung

1 Schachmann (BOH)
2 Benoot (LTS) +0:02
3 Teuns (TBM) +0:04
4 Alaphilippe (DQT) +0:07
5 Bilbao (TBM) 0:24
6 Molard (COF) s.t.
7 Bol (SUN) +0:25
8 Politt (ISN) s.t.
9 Nizzolo (NTT)
10 Higuita (EFD)
6