08.03.2021: Oinville-sur-Montcient - Amilly (188,0 km)

Live-Ticker Paris - Nizza, 2. Etappe

94 km
188 km
 

Matthews
 
s.t.
Pedersen
 

Bol
Stand: 09:29
16:35 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Morgen geht es mit dem Zeitfahren weiter. Seien Sie auch dann wieder dabei.
16:32 h
Florian Vermeersch (LTS) übernimmt das Trikot des besten Nachwuchsfahrers.
16:31 h
Das Bergtrikot bleibt bei Doubey.
16:28 h
Sam Bennett bleibt jedoch im grünen Trikot, Punktgleich mit Mads Pedersen.
16:25 h
Auf dem sechsten, siebten und achten Rang haben sich John Degenkolb (LTS), Pascal Ackermann (BOH) und Phil Bauhaus (TBV) platziert.
16:22 h
Es ist bestätigt: Matthews übernimmt gelb!
16:21 h
Pedersen wurde zweiter. Es sieht so aus, als ob Matthews dritter wurde. Damit wäre er neuer Gesamtführender.
16:20 h
Das ist der erste Saisonsieg für DSM. Bennett war durch den Sturz zu weit hinten, sprintete aber noch in die Nähe des Podiums.
16:19 h
Ackermann war doch nicht gestürzt, es schien sein Anfahrer Meuus gewesen zu sein.
16:18 h
Cees Bol gewinnt!
16:18 h
Bol tritt an und reißt ein Loch!
16:17 h
Stuyven fährt für Pedersen an.
16:17 h
DSM fährt in den letzten 500 Metern an, aber Trek-Segafredo kommt auf.
16:17 h
Ackermann ist gestürzt.
16:17 h
DSM führt das Feld in den letzten Kilometer. Und ein großer Sturz im Feld!
16:16 h
Bennett hat nur Morkov vor sich und liegt ein wenig zurück. Die Positionen sind stark umkämpft.
16:15 h
Noch zwei Kilometer und Bora-Hansgrohe übernimmt von Trek-Segafredo.
16:15 h
Hinter Trek formieren sich Groupama-FDJ und Bora-Hansgrohe.
16:14 h
Mühlberger hat den Kontakt zum Feld hergestellt.
16:14 h
Trek-Segafredo setzt sich drei Kilometer vor dem Ziel an die Spitze des Feldes und erhöht das Feld.
16:14 h
Wir kommen nun in die Stadt, in der es viele Kurven und Kreisel gibt. Jetzt ist Hektik ausgebrochen.
16:12 h
Noch fünf Kilometer. Deceunick-Quickstep formiert sich zum ersten Mal an der Spitze des Feldes.
16:11 h
Das Rennen passiert viele enge Straßen mit einigen scharfen Kurven. Dadurch ist das Feld dicht gedrängt. Mühlberger wird durch die Wagenkolonne zurückgebracht. Zwei Teamkollegen warten auf den Österreicher.
16:08 h
Die Entwarnung für Arroyave war etwas voreilig, dem Kolumbianer schmerzt der Arm. Vorne sind es immer noch die Klassementsmannschaften, die im leichten Gegenwind ihre Kapitäne aus der Gefahr halten.
16:07 h
Noch 10 Kilometer und ein leichter Ruck geht durch das Feld. Das Tempo wird leicht angezogen. Hinten kommt es wieder zu einem Sturz. Gregor Mühlberger (MOV) und Daniel Arroyave (EF1) liegen am Boden, können aber weiterfahren.
16:03 h
Wir warten weiterhin auf den Beginn des Finales. Im Feld herrscht 12 Kilometer vor dem Ziel immer noch eine Waffenruhe.
15:56 h
Das Feld bewegt sich 17 Kilometer vor dem Ziel in relativ geringem Tempo voran. Die Positionskämpfe der Sprinterteams werden wohl erst in wenigen Kilometern beginnen.
15:51 h
George Bennett fährt unterdessen zurück ins Feld. Für ihn dürfte das Rennen weitergehen.
15:49 h
Der nächste Sturz im Feld: An einer Kurve verhakt sich Alexis Vuillermoz (TDE) und fällt unglücklich auf seine Schulter. Es sieht nicht so aus, als ob der Franzose weiterfahren könnte.
15:47 h
Die Klassementsteams fahren im Moment in erster Reihe um ihre Kapitäne zu schützen. Die Sprinterteams halten sich im Moment noch zurück.
15:43 h
Es sind nur noch 26 Kilometer bis ins Ziel, aber das Rennen ist noch relativ verhalten. Mit den zwei Sekunden Zeitbonifikation am letzten Zwischensprint ist Michael Matthews virtuell mit dem Gesamtführenden Sam Bennett gleichgezogen. Aber im Ziel gibt es natürlich noch weitere Sekunden zu gewinnen.
15:36 h
Ob es eine gute Entscheidung war, Bennett wieder aufs Rad zu setzen? Der Rennarzt wird das Protokoll für Gehirnerschütterungen wahrscheinlich befolgt haben. Abgesehen davon war die benutzte Straße viel zu eng und gefährlich, um von so einem großen Feld befahren zu werden.
15:34 h
In einer sehr engen Ortsdurchfahrt bleibt George Bennett (TJV) an einem Poller hängen. Der Helm des neuseeländischen Meisters ist kaputt und er sieht ein wenig benebelt aus. Aber der Rennarzt gibt das Einverständnis zur Weiterfahrt.
15:32 h
Der Plan war jedoch nicht erfolgreich. Weil André Greipel (ISN) vorbeisprintet und sich die drei Sekunden vor Michael Matthews sichert. Dritter wird Nils Politt.
15:31 h
Ineos-Grenadiers versucht beim Zwischensprint ein paar Sekunden zu klauen und zieht den Sprint für Geoghegan Hart an.
15:28 h
Es sind noch 36 Kilometer zu fahren und das Feld rollt weiterhin geschlossen dem Ziel entgegen.
15:21 h
Mitte der Woche wird auch Peter Sagan bei Tirreno-Adriatico in die Saison einsteigen. Der Slowake verpasste aufgrund eines positiven Corona-Tests die ersten Rennen. Sagan gibt bei Tirreno-Adriatico sein Saisondebüt | radsport-news.com
15:18 h
In wenigen Kilometern wird der nächste Zwischensprint ausgefahren. Wir dürfen davon ausgehen, dass Michael Matthews wieder viel investieren wird um sich drei weitere Sekunden zu sichern.
15:14 h
Das Feld rollt aktuell gemütlich über die Landstraßen. Bennett und Pedersen befinden sich am Ende des Peloton. Das dürfte heißen, dass weder Quickstep noch Trek in den nächsten Kilometern mit weiteren Windkanten rechnen.
15:04 h
Die Fahrer nutzen die aktuell eher ruhige Phase nochmal für eine letzte Verpflegung vor dem Finale. Das Feld wird von Cofidis und Bike Exchange angeführt.
14:58 h
Die beiden abgehängten Gruppe kehren nun wieder zum Feld zurück. Kruijswijk war die gesamte Zeit alleine, während sich alle anderen Teamkollegen um Primoz Roglic gekümmert haben. Kruijswijk hat wohl keine eigenen Klassementsambitionen und wird in den Bergen für Roglic arbeiten.
14:56 h
Der Sprintzug von Deceunick-Quickstep funktionierte gestern mal wieder in Perfektion. Anfahrer Michael Morkov platzierte seinen Sprinter Sam Bennett am Hinterrad von Pascal Ackermann. Bennett war anschließend nicht zu schlagen. Das Duo Morkov und Bennett ist aktuell das beste der Welt. Morkov lobt seinen Kapitän: “Bennett ist eine Siegmaschine“ | radsport-news.com
14:51 h
Politt hat ein Problem mit der Schaltung und muss sich zum Teamauto zurückfallen lassen.
14:50 h
Die zweite Gruppe mit Kruijswijk und Magnus Cort Nielsen (EF1) ist knapp 10 Sekunden zurück, die dritte Gruppe hat schon 20 Sekunden Rückstand. Aber das Tempo wird wieder herausgenommen.
14:46 h
Hinter dem Feld haben sich nun zwei kleinere Gruppe gebildet. Aber der Schaden dürfte wohl nicht stark genug sein, um die restlichen 68 Kilometer in vollem Tempo weiterzufahren.
14:44 h
Die meisten Fahrer sind in Alarmbereitschaft. Aber am Ende des Feldes verliert ungefähr ein Viertel des Feldes den Anschluss auf der Kante. Unter ihnen ist Steven Kruijswijk (TJV).
14:43 h
Nach einer Ortsdurchfahrt drückt Deceunick-Quickstep auf das Tempo und versucht eine Windkante zu initiieren.
14:42 h
Die deutsch-niederländische DSM Mannschaft möchte ihren ersten Saisonsieg einfahren. Dafür kommen Sprinter Cees Bol oder Klassikerfahrer Tiesj Benoot in Frage. Benoot, im letzten Jahr nur von Maximilian Schachmann geschlagen, sagte vor dem Start zu Radsport-News: "Natürlich will ich das Rennen gewinnen, aber es ist ein anderes Jahr mit anderen Fahrern am Start, wir versuchen unser Bestes." Neben Benoot setzt DSM auf das Klettertalent Jai Hindley. Für Benoot ist die geteilte Kapitänsrolle von Vorteil: "Wir sind zwei Mann fürs Klassement, es ist nur gut, mehrere Optionen zu haben."
14:34 h
Das Feld rollt 77 Kilometer vor dem Ziel geschlossen über die französischen Landstraßen. In diesem Streckenabschnitt herrscht noch größtenteils Rückenwind. Aber spätestens nach der zweiten Sprintwertung könnte es wieder zu Windkanten kommen.
14:27 h
Die erste Aufgabe des Rennens betraf mit Richie Porte (IGD) einen der Klassmentsfahrer. Porte zog sich zum Glück keine Frakturen und wird wohl nicht allzu lange ausfallen. Paris-Nizza schon nach der 1. Etappe für Porte beendet | radsport-news.com
14:24 h
Noch ein Nachtrag zur Bergwertung: Fabien Doubey (TDE) konnte sich den dritten Platz sichern und baut damit seinen Vorsprung um einen Punkt aus. Der Franzose hat das Bergtrikot bis zum Mittwoch gesichert.
14:18 h
Michael Matthews (BEX) macht dort weiter wo er gestern aufgehört hat und sichert sich die drei Sekunden in der Sprintwertung. Der Australier hat das gelbe Trikot im Auge. Hinter ihm landen Florian Vermeersch (LTS) und Yves Lampaert (DQT).
14:06 h
Trek-Segafredo konnte das Feld zwar kurzzeitig auseinander reißen, aber jetzt läuft alles wieder zusammen. In wenigen Kilometern wird der nächste Sprint ausgefahren. Es geht um drei, zwei und eine Bonussekunde.
14:04 h
De Bondt und Armée hatten sich 17 Kilometer nach dem Start abgesetzt und einen Vorsprung von über vier Minuten herausgefahren. Die erste Bergwertung wurde von Armée gewonnen. Jetzt befinden sich die beiden wieder im Feld.
14:01 h
Wir melden uns 103 Kilometer vor dem Ziel. Gerade eben hat Trek-Segafredo im Feld das Tempo erhöht, um eine Windkante zu provozieren. Im Zuge dieser Aktion wurden die ursprünglichen Ausreißer Dries De Bondt (AFC) und Sander Armée (TQA) eingeholt.
17:34 h
Nach seinem souveränen Sieg auf der gestrigen Etappe ist Sam Bennett (DQT) der große Favorit heute. Auch Arnaud Démare (GFC) und Mads Pedersen (TFS) haben ihre Form bewiesen und werden versuchen Bennett zu schlagen. Dahinter lauert eine Phalanx weitere Sprinter um Pascal Ackermann (BOH) und Phil Bauhaus (TBV), die ihr Glück versuchen werden. Bennett sprintet von Ackermanns Hinterrad ins Gelbe Trikot | radsport-news.com
17:29 h
Die heutige Etappe führt über 188 flache Kilometer von Oinville-sur-Montcient nach Amilly. Nach 72 Kilometern steht mit der Côte des Granges-le-Roi (3. Kategorie: 1,3 Kilometer; 4%) die einzige Bergwertung des Tages auf dem Programm. Die beiden Zwischensprints werden 78 Kilometer und 34 Kilometer vor dem Ziel ausgefahren. Die Zielanfahrt in Amilly ist zwar flach, dafür aber komplizierter als auf der gestrigen Etappe. Das Terrain wäre zwar prädestiniert für Angriffe auf der Windkante, aber für das Finale sind nur zwischen 10 und 20 Km/h Windstärke angesagt, was nicht genug sein dürfte um das Feld zu teilen. Schachmann trifft auf den Giro- und auf den Vuelta-Sieger | radsport-news.com
17:25 h
Hallo und herzlich Willkommen zum Live-Ticker der 2. Etappe von Paris-Nizza. Mein Name ist Felix Schönbach und ich werde Sie heute zwischen 14 und 16 Uhr über das Renngeschehen informieren.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 188 km
Start 14:00 h
Ankunft ca. 16:00 h
Strecke gefahren 188 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 1
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Bol (DSM)
2. Pedersen (TFS) s.t.
3. Matthews (BEX)
4. Coquard (BBH)
5. Bennett (DQT)
6. Degenkolb (LTS)
7. Ackermann (BOH)
8. Bauhaus (TBV)
9. Philipsen (AFC)
10. Barbier (ISN)

Gesamtwertung

1. Matthews (BEX)
2. Pedersen (TFS) +0:04
3. Bennett (DQT) s.t.
4. Bol (DSM)
5. Démare (GFC) +0:08
6. Greipel (ISN) +0:11
7. Benoot (DSM) +0:12
8. Vermeersch (LTS) s.t.
9. Stuyven (TFS) +0:13
10. Swift (IGD) +0:13

Sprintwertung

1. Bennett (DQT) 21 Pt.
2. Pedersen (TFS) 21
3. Matthews (BEX) 19

Bergwertung

1. Doubey (TDE) 10 Pt.
2. Politt (BOH) 3
3. Armée (TQA) 3

Nachwuchswertung

1. Vermeersch (LTS)
2. Philipsen (AFC) +0:02
3. Touzé (ACT) s.t.