Bahn-Weltcup: Teamsprinter distanziert

Deutscher Bahnvierer bestätigt in Cali den Aufwärtstrend

Foto zu dem Text "Deutscher Bahnvierer bestätigt in Cali den Aufwärtstrend"
Der deutsche Bahnvierer ist nach Jahren der Erfolglosigkeit wieder auf Olympia-Kurs. | Foto: ROTH

17.01.2015  |  (rsn) - Beim dritten und letzten Bahn-Weltcup der Saison in Cali hat der deutsche Vierer mit Henning Bommel, Kersten Thiele, Theo Reinhardt und Neuling Domenic Weinstein am Freitag in der Höhe von Cali/Kolumbien in der Qualifikation zur 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen bestätigt.

In der Zeit von 4:04,148 Minuten fuhr das Quartett auf den zweiten Platz, knapp schneller war nur Weltmeister Australien (4:04,106). In der Zwischenrunde treffen die Deutschen am Samstag auf das russische Rusvelo-Team (4:04,405). „Die Jungs haben damit die Leistungen der letzten Monate bestätigt. Das lässt für die Weltmeisterschaft in fünf Wochen in Frankreich hoffen", sagte BDR-Vize-Präsident Günter Schabel.

In der Qualifikation der Frauen belegte das deutsche Quartett Stephanie Pohl, Charlotte Becker, Gudrun Stock und Mieke Kröger in 4:39,347 Minuten den fünften Platz und fährt in der Zwischenrunde gegen Neuseeland. Die Qualifikation auf der WM-Bahn von 2014 gewann China in 4:35,477 Minuten.

Dagegen wurden die deutschen Teamsprinter mit Erik Balzer, Maximilian Levy und Neuling Maximilian Dörnbach nach der zweitschnellsten Qualifikationszeit - hinter den Niederländern – wegen eines Wechselfehlers distanziert. „Also wir brauchen eigentlich nicht mal Glück, nur etwas weniger Pech wäre auch okay. Wir sind einen guten Lauf gefahren, wurden aber aufgrund eines Wechselfehlers ,relegated’. So sind die Regeln - das müssen wir akzeptieren, auch wenn’s hart ist“, schrieb Levy auf seiner Facebook-Seite.

Bei den Frauen belegte die neue Kombination Dorren Heinze/Gudrun Stock Platz 17.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)