Anzeige
Anzeige
Anzeige

Operation heute in Pamplona

Zwei Wochen: Quintana glaubt an schnelle Genesung

Foto zu dem Text "Zwei Wochen: Quintana glaubt an schnelle Genesung"
Nairo Quintana (Movistar) | Foto: Cor Vos

04.09.2014  |  (rsn) – Nach seinen zwei schweren Stürzen auf den Etappen 10 und 11 der Spanien-Rundfahrt befindet sich Giro-Sieger Nairo Quintana (Movistar) derzeit im San Miguel-Krankenhaus in Pamplona. Dort wird sich der Kolumbianer am Nachmittag einer Operation unterziehen, um das gebrochene rechte Schulterblatt richten zu lassen. Anschließend, so glaubt er, werde er sehr schnell wieder der Alte sein. 

„Keine Sorge, mir geht es gut“, sagte Quintana laut Gazzetta dello Sport. „In zwei Wochen sollte ich mich wieder erholt haben.“ An eine Rückkehr ins Peloton noch in dieser Saison denkt der 24-Jährige aber nicht. „In einigen Stunden werde ich operiert, und ich denke bereits an 2015“, twitterte er noch am gestrigen Abend. 

Quintana war bereits im Einzelzeitfahren am Dienstag gestürzt und hatte sich dabei Blessuren an der Hüfte und am Knöchel zugezogen. Doch den Grund für seinen Ausstieg aus der Vuelta stellte ein weiterer Sturz am Mittwoch nach 20 Kilometern der 11. Etappe dar. Dort brach er sich das rechte Schulterblatt. 

Anzeige

„Es ging sehr plötzlich und auf einmal lagen 20 oder 25 von uns auf dem Boden“, so Quintana bei der Ankunft im Krankenhaus. „Das Schicksal wollte nicht, dass ich diese Vuelta beende und gegen das Schicksal kann man nicht ankämpfen. Aber ich werde weitere Chancen bekommen, dieses Rennen zu gewinnen.“

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium Cycliste (CRTP, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Vuelta a Burgos (2.Pro, ESP)
Anzeige