Lotto-Team-Manager schließt Rückkehr aus

Sergeant: „Horner passt nicht zu uns"

Foto zu dem Text "Sergeant: „Horner passt nicht zu uns
Die Vuelta a España 2013 gewann Chris Horner (re.) vor Vincenzo Nibali | Foto: ROTH

13.12.2013  |  (rsn) – Es vergeht derzeit kaum ein Tag, an dem Vuelta-Sieger Chris Horner nicht mit einem Team in Verbindung gebracht wird – ganz aktuell mit Lotto Belisol, wo der US-Amerikaner bereits von 2006 bis 2008 unter Vertrag stand, bevor er zu Astana wechselte.

Doch Lotto-Team-Manager Marc Sergeant dementierte gegenüber cyclingnews.com Gerüchte über eine mögliche Rückkehr des 42 Jahre alten Horner, der im September bei der Spanien-Rundfahrt als bisher ältester Profi überhaupt eine der drei großen Rundfahrten für sich entscheiden konnte und bisher noch ohne Team für 2014 ist.

„Wir haben zwei Jahre lang zusammengearbeitet, aber in seinem Alter und für das Geld kann er nicht in unser Team passen“, schloss Sergeant eine Verpflichtung des Routiniers kategorisch aus. „Wir wollen jungen und talentierten Fahrern Chancen geben und fahren für André Greipel, Tony Gallopin und Jurgen Van den Broek. Horner passt nicht dazu.“

Sergeant erklärte zudem, dass er Horners Agenten Michael Rutherford schon im Verlauf der Vuelta eine eindeutige Absage erteilt habe. „Ich habe zu ihm gesagt, was immer du mir anbietest, ich sage nein, weil das nicht in unsere Strategie passt und wir nicht genügend Geld haben, um ihn zu bezahlen. Zudem braucht kein Team die Punkte (die Horner in dieser Saison eingefahren hat, d. Red.). Zuvor war es ein Problem, unter die besten 15 Teams zu kommen, aber das hat sich gelöst. Es ist nicht mehr so wie vor zwei oder drei Jahren“, so der Belgier unter Verweis auf die Weltrangliste.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)