Bahn-Weltcup in Cali: Männer fahren Weltrekord

Zwei Goldmedaillen für deutsche Teamsprinter

Foto zu dem Text "Zwei Goldmedaillen für deutsche Teamsprinter"
| Foto: ROTH

02.12.2011  |  (rsn) - Am zweiten Tag des Bahn-Weltcups im kolumbianischen Cali sprangen gleich zwei Goldmedaillen für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) heraus. Im Teamsprint der Männer und der Frauen siegten jeweils die Deutschen. Die Männer feierten sogar einen Doppelerfolg, denn hinter der Nationalmannschaft sicherte sich das Team Erdgas.2012 die Silbermedaille.

René Enders, Maximilian Levy und Stefan Nimke waren in Cali eine Klasse für sich. Das BDR-Trio verwies nicht nur in der Zeit von 43,311 Sekunden das Erdgas-Team mit Robert Förstemann, Stefan Bötticher und Joachim Eilers (44,230) deutlich auf den zweiten Platz. In der Qualifikation unterboten die deutschen Teamsprinter den bei den Olympischen Spielen von Peking 2008 aufgestellten Weltrekord der Briten (42,914). Hinter den beiden Mannschaften aus Deutschland holte Venezuela die Bronzemedaille vor den Franzosen.

Bei den Frauen sicherten sich Kristina Vogel und Miriam Welte in der Zeit von 33,143 Sekunden souverän den Sieg vor den beiden Ukrainerinnen Tsos Olena und Shulika Lyubov (33,869). Bronze gewannen die Russinnnen. In der Qualifikation hatte das deutsche Duo einen neuen nationalen Rekord aufgestellt.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine