Anzeige
Anzeige
Anzeige

Team fährt auch 2012 in der zweiten Liga

Denk sieht NetApp auf dem richtigen Weg

Foto zu dem Text "Denk sieht NetApp auf dem richtigen Weg"
NetApp-Teamchef Ralph Denk (r.) mit Sportdirektor Jens Heppner Foto: ROTH

30.09.2011  |  (rsn) – Mit einer stark veränderten Mannschaft wird das deutsche NetApp-Team in das dritte Jahr seines Bestehens gehen. Acht Fahrer werden den Zweitdivisionär verlassen (müssen), vier Neuzugänge stehen bereits fest. Am Donnerstag gab Net App die Verpflichtungen der beiden deutschen Sprinter André Schulze (CCC Polsat) und Grischa Janorschke (von Nutrixxion Sparkasse) sowie des Schweizers Reto Hollenstein (Team Vorarlberg) und des Slowaken Blaz Jarc (Neoprofi) bekannt.

Anzeige

Teamchef Ralph Denk kündigte im Gespräch mit Radsport News zudem an, dass das Team sich noch um zwei bis drei weitere Fahrer bemühe. Zusammen mit den zehn Profis, die bereits in diesem Jahr für NetApp fuhren, wird das Aufgebot 2012 damit wieder 17 Fahrer umfassen, so viel wie in dieser Saison. Das Ziel WorldTour wird noch um ein Jahr aufgeschoben, auch in der Saison 2012 wird NetApp mit einer Professional Continental-Lizenz ausgestattet sein.

Auch wenn bisher noch ein Sieg fehlt, zieht sich Teamchef Ralph Denk eine positive Bilanz. "2011 war ein erfolgreiches Jahr. Obwohl wir erst in der zweiten Saison fahren, hatten wir einen erstklassigen Rennkalender und haben uns bei den top-besetzten Rennen bestens verkauft", erklärte der Raublinger.

Nach eher zähem Beginn kam das Team vor allem in den Rundfahrten der zweiten Saisonhälfte in Schwung und fuhr diverse Spitzenergebnisse ein. "Wir haben unsere Einladungen zu Rennen wie Paris-Roubaix, Tour of California oder Tour de Suisse immer mit einer aktiven und erfolgreichen Fahrweise gerechtfertigt. Wertungstrikots und Podiumsplatzierungen wie der zweite Platz bei der Österreich-Rundfahrt oder der dritte Platz bei der Tour of Britain zeigen, dass unser Weg richtig ist“, so Denk.

Während die Rundfahrerfraktion um die Allrounder Leopold König, Bartosz Huzarski, Jan Barta, Cesare Benedetti und Andreas Dietziker nach Denks Angaben gut besetzt ist und nur noch punktuell verstärkt werden soll, wurden mit dem erfahrenen Schulze und dem 24 Jahre alten Janorschke zwei Sprinter ins Team geholt, die zusammen mit Talenten Daniel Schorn und Timon Seubert ein schlagkräftiges Quartett bilden sollen.

Zu den acht Fahrern, von denen sich NetApp – aus den verschiedensten Gründen – am Jahresende trennen wird, gehören auch der starke Südafrikaner Daryl Impey, der erfahrene Sprinter Eric Baumann sowie der junge David Hesselbarth. „Daryl hätten wir gerne behalten, aber er hatte ein Angebot aus der ersten Division und das muss er natürlich annehmen. Wir haben ihn ja erst im Mai verpflichtet, aber in der kurzen Zeit hat er sich sehr gut präsentiert und die anderen Fahrer haben von seiner ProTour-Erfahrung profitiert“, urteilte Denk über den 26-jährigen Allrounder.

„Von Eric hatte das Team mehr erwartet, wie er selbst aufgrund seiner ProTour-Erfahrung von sich auch. Sein Jahr war aber nicht so erfolgreich, wie er und wir uns das vorgestellt hatten. Schließlich mussten wir entscheiden, einen Platz für einen anderen Fahrer zu schaffen.“, sagte der NetApp-Teamchef über den 31 Jahre alten Baumann.

Der 23 Jahre alte Hesselbarth, Neuzugang von Heizomat, kam 2011 in Folge zweier schwerer Verletzungen nur auf einen Renneinsatz beim Bochumer Sparkassen Giro. „Um David tut es mir wahnsinnig leid, denn er hat in diesem Jahr mit seiner schweren Verletzung und dem Unfall, bei dem ihn ein Auto umgefahren hat, einen wahren Leidensweg hinter sich“, kommentierte Denk das Pech des Youngsters. „Deshalb befindet er sich derzeit nicht auf dem körperlichen Niveau, um nächste Saison in einem ProContinental-Team fahren zu können. Er weiß selbst noch nicht, wie es bei ihm weitergeht. Aber wir werden ihm nächstes Jahr auf jeden Fall die Chance bieten, sich ab August als Stagiaire im Team erneut zu empfehlen.“

Denk gestattete sich auch schon einen Ausblich in die kommende Saison. „Ich bin guter Dinge, dass wir den nominell stärksten und erfahrensten Kader in der bisherigen Teamgeschichte zusammenstellen werden. Entsprechend selbstbewusst gehen wir in ein weiteres Jahr als Pro Continental Team", erklärte der 37-Jährige.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium International (CRTP, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Volta a Portugal em Bicicleta (2.1, POR)
  • Vuelta a Burgos (2.Pro, ESP)
Anzeige