Vorschau 52. E3 Prijs

Wer kann Boonen und Quick Step stoppen?

Foto zu dem Text "Wer kann Boonen und Quick Step stoppen?"

Tom Boonen (Quick Step) beim E3 Prijs 2008

Foto: ROTH

27.03.2009  |  (rsn) – Der E3 Prijs Vlaanderen – Harelbeke (Kat. 1. HC) markiert für die Klassikerspezialisten einen weiteren wichtigen Punkt in ihrer Vorbereitung auf die Flandern-Rundfahrt. Die 52. Auflage des belgischen Pflasterrennens findet am Samstag statt und wird weiteren Aufschluss geben über die Form der „Ronde“-Favoriten, zu denen nach seinen bisher überragenden Auftritten auch Heinrich Haussler (Cervelo TestTeam) zählen wird. In den vergangenen zehn Jahren gelang es immerhin drei E3-Gewinnern, eine Woche später bei der Flandern-Rundfahrt zu triumphieren: Johan Museeuw (1998), Peter Van Petegem (1999) und Tom Boonen (2005 und 2006).

Die Strecke: Der E3 Prijs wird traditionell acht Tage vor der Flandern-Rundfahrt ausgetragen und führt in diesem Jahr über 208 Kilometer. Start und Ziel ist die flämische Stadt Harelbeke. Den Fahrern stellen sich insgesamt 12 der kurzen, aber knackigen Anstiege, Hellinge genannt, in den Weg. Der längste ist der zehnte, der Oude Kwaremont. 1.500 seiner insgesamt 2.200 Meter führen über das berühmt-berüchtigte flämische Kopfsteinpflaster. Hier fiel im vergangenen Jahr die Vorentscheidung, als sich sechs Fahrer, darunter der spätere Sieger Kurt-Asle Arvesen (Saxo Bank) vom Feld absetzen konnten. Zweiter wurde damals übrigens David Kopp, der nach einem positiven Kokaintest ein Dopingverfahren erwarten muss.

Die Favoriten: Topfavorit ist der Belgier Tom Boonen (Quick Step), der den E3 Prijs bereits viermal gewinnen konnte. Für den 28-Jährigen spricht nicht nur seine Form, sondern auch sein starkes Team mit Klassikerspezialisten wie Sylvain Chavanel, Stijn Devolder oder Kevin Van Impe, der am Mittwoch Dwars Door Vlaanderen gewann. Sollte sich die Konkurrenz wieder auf Boonen konzentrieren, haben auch seine Edelhelfer gute Chancen, das Rennen zu gewinnen. Die Liste der Herausforderer wird angeführt von Heinrich Haussler (Cervelo TestTeam), der sich in diesen Wochen in der Form seines Lebens befindet. Mit Marcus Burghardt (Columbia-Highroad) haben die Deutschen ein zweites Eisen im Feuer. Dazu kommen die üblichen Verdächtigen wie Hausslers norwegischer Teamkollege Thor Hushovd, die Belgier Greg Van Avermaet, Leif Hoste (beide Silence-Lotto), Nick Nuyens (Rabobank) und Gert Steegmans, der Italiener Filippo Pozzato (beide Katjuscha), der Österreicher Bernhard Eisel (Columbia-Highroad) und der Spanier Juan Antonio Flecha (Rabobank). Nicht mehr als Außenseiterchancen dürfte dagegen Titelverteidiger Arvesen besitzen. Nach dem Ausfall von Gerald Ciolek ruhen die Milram-Hoffnungen auf dem Niederländer Niki Terpstra.

Die Teams: Saxo Bank, Lampre, Quick Step, Silence-Lotto, Fuji-Servetto Ag2r, Bbox Bouygues Telecom, Cofidis, Française des Jeux, Milram, Liquigas, Astana, Rabobank, Katjuscha, Columbia-Highroad, Landbouwkrediet, Topsport Vlaanderen, Vorarlberg-Corratec, Vacansoleil, Amica Chips-Knauf, Cervélo TestTeam, Palmans – Cras, Revor - Jartazi

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuito de Getxo - Memorial (1.1, ESP)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)