US-Team wegen Betrugs bestraft

Cynisca Cycling: Mechanikerin verkleidete sich als Fahrerin

Von Joachim Logisch

Foto zu dem Text "Cynisca Cycling: Mechanikerin verkleidete sich als Fahrerin"
Fahrerinnen des US-Teams Cynisca Cycling bei der Clasica de Almeria 2023 | Foto: Cor Vos

28.02.2024  |  (rsn) - Das US-amerikanische Frauenteam Cynisca Cycling wurde von der UCI wegen eines ungewöhnlichen Betrugs bestraft: Die Equipe hatte, wie nun durch eine Mitteilung des Radsportweltverbands bekannt wurde, im vergangenen Sommer beim belgischen Rennen Argenta Classic (1.1) eine Mechanikerin als Fahrerin verkleidet und zur Einschreibung geschickt.

Damit wollte Cynisca Cycling vertuschen, dass nur vier Sportlerinnen angereist waren. Doch das Reglement schreibt vor, dass ein Team aus mindestens fünf Teilnehmerinnen zu bestehen habe.

Also stattete Sportdirektor Danny Van Haute am 9. Juli 2023 die Mechanikerin Moira Barrett mit einem Renndress aus, um sich in die Startliste einzutragen. Um nicht gleich aufzufliegen, trug Barrett eine Gesichtsmaske. Doch der Versuch schlug fehl.

Van Haute begründete die Maskerade damit, dass die fünfte Fahrerin, Greta Richioud, plötzlich krank geworden sei. Die Jury disqualifizierte das aus den Fahrerinnen Anna Hicks, Cara O'Neil, Katherine Sarkisov und Claire Windsor bestehende Team.

Nun hat die UCI den Betrug sanktioniert. Der 66-jährige Van Haute, der in dieser Saison nicht mehr zum Team gehört, wurde für zwei Jahre bis Ende 2025 suspendiert, die Mechanikerin Barrett bis zum 1. September 2024, weil sie den Anweisungen ihres Chefs Folge geleistet hatte. Die in den Betrugsversuch eingeweihten Fahrerinnen Hicks, O'Neil, Sarkisov und Windsor erhielten Verwarnungen.

Das Team Cynisca Cycling muss zudem ein Rennen aussetzen und wurde mit einer Geldstrafe belegt. Um die Sanktionen abzuwenden, hat das Team die Möglichkeit, Berufung beim Internationalen Sportgerichtshof CAS einzulegen.

"Als Van Haute mitgeteilt wurde, dass sein Team nicht teilnehmen könne, wenn das Rennblatt nicht von fünf Fahrerinnen unterschrieben worden sei, beauftragte er die Mechanikerin des Teams, Moira Barrett, die Kleidung einer Fahrerin und eine Gesichtsmaske zu tragen, sich am Start zu präsentieren und den Startbogen als fünfte Fahrerin des Teams zu unterschreiben. So versuchte Cynisca Cycling, die Kommissäre zu täuschen. Die Mitglieder des Teams beteiligten sich am Betrug“, begründete die UCI die Strafen für alle Beteiligten.

Weitere Radsportnachrichten

14.04.2024Fast wie bei der Tour? Bauernfeind prägt Amstel als Ausreißerin

(rsn) – Lediglich drei Deutsche standen am Sonntag beim Amstel Gold Race der Frauen am Start. Eine davon aber prägte das um 56 auf 101,4 Kilometer verkürzte und zweigeteilte Rennen durch die Hüge

14.04.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

14.04.2024Schachmann: “Schnell gemerkt, dass ich nicht bei 100% bin“

(rsn) – Nach einem zweiten und einem dritten Platz stand Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) beim Amstel Gold Race erstmals in seiner Karriere auf dem obersten Treppchen. Der Brite rang nach 253,6 Kilome

14.04.2024Loir et Cher: Heidemann hält seine Rundfahrtenbilanz intakt

(rsn) - Mit einer starken Leistung konnte sich Miguel Heidemann (Felt - Felbermayr) am Schlusstag der Tour du Loir et Cher (2.2) noch auf Platz zehn der fünftägigen Rundfahrt nach vorne arbeiten.De

14.04.2024Doubs: Dorn dreht in “kuriosem“ Rennen sein Wochenende

(rsn) - Nachdem es am Freitag bei der Classic Grand Besancon Doubs (1.1) nicht mit einem Ausreißversucht geklappt hatte und er am Tag darauf bei der Tour du Jura (1.1) früh aus der Spitzengruppe zur

14.04.2024Hirschi glänzt beim Amstel Gold Race offensiv und wird Zweiter

(rsn) – Marc Hirschi (UAE Team Emirates) hat seinen Freifahrtschein beim ersten der drei großen Ardennenklassiker in Abwesenheit von Kapitän Tadej Pogacar eindrucksvoll genutzt und wurde am Ende d

14.04.2024Motorrad-Polizist bricht sich bei schwerem Amstel-Unfall fünf Rippen

(rsn) – Der Polizist, der im Rahmen des Amstel Gold Race der Frauen beim Vorausfahren vor dem Peloton zur Streckensicherung mit einem wendenden Auto kollidiert ist und dabei schwer stürzte, ist ver

14.04.2024Bei Buschek löst sich nach Rang vier “der angestaute Druck“

(rsn) - Für das Team Tirol KTM läuft es weiter rund. Nachdem in diesem Frühjahr schon Sebastian Putz und Marco Schrettl mit internationalen Spitzenresultaten aufwarten konnte, schlug nun Paul Busch

14.04.2024Highlight-Video des 58. Amstel Gold Race

(rsn) – Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) hat erstmals in seiner Karriere das Amstel Gold Race (1.UWT) gewonnen. Der 24-jährige Brite entschied die 58. Ausgabe des einzigen niederländischen Eintagesr

14.04.2024Pidcock nimmt beim Amstel Revanche für umstrittene Niederlage

(rsn) – Vor drei Jahren wurde Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) wegen einer falsch ausgerichteten Zielkamera um den Sieg beim Amstel Gold Race gebracht, am Sonntag aber gewann er nach 253,6 Kilometern

14.04.2024Highlight-Video des 10. Amstel Gold Race Ladies Edition

rsn) – Aus dem vorzeitigen Jubel wurden bittere Tränen: Weil sie sich einige Meter zu früh aufrichtete, hat Lorena Wiebes (SD Worx – Protime) den schon sicher geglaubten Sieg beim 10. Amstel Gol

14.04.2024Wiebes jubelt, aber Vos gewinnt ihr zweites Amstel Gold Race

(rsn) – Marianne Vos (Visma – Lease a Bike) hat zum zweiten Mal nach 2021 beim Amstel Gold Race (1.WWT) triumphiert und ihrer Landsfrau Lorena Wiebes (SD Worx – Protime) kurz vor der Ziellinie n

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine