Niederländer verzichtet auf WM in Australien

“Der Tank ist leer“: Dumoulin steigt vom Rad

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "“Der Tank ist leer“: Dumoulin steigt vom Rad"
Tom Dumoulin (Jumbo – Visma) verabschiedet sich. | Foto: Cor Vos

16.08.2022  |  (rsn) – Tom Dumoulin (Jumbo – Visma) beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere. Der Niederländer hatte seinen Abschied vom Profiradsport für das Saisonende angekündigt, über seine Social-Media-Kanäle teilte Dumoulin am Montagabend aber mit, dass er doch nicht mehr wie geplant an der Straßen-WM in Australien teilnehmen werde. Dumoulins letzter Einsatz als Profi bleibt damit die Clasica San Sebastian, die er Ende Juli vorzeitig beendete.

“Ich hatte noch ein Projekt auf meiner Wunschliste, um meine Karriere mit einem Knall zu beenden: die Weltmeisterschaft in Australien“, so der Zeitfahrweltmeister Uhr von 2017. “Ich wollte diesen Weg zur WM so angehen, wie ich den Weg zu den Olympischen Spielen in Tokio angegangen bin. Mit einem Gefühl der Freiheit, zu meinen Bedingungen, mit der Unterstützung des Teams und mit meiner eigenen Motivation als Hauptantrieb“, fügte der Limburger an. Im vergangenen Jahr hatte er die Silbermedaille im Olympischen Zeitfahren gewonnen.

Doch nun musste Dumoulin feststellen, dass die Kraft dazu nicht mehr ausreichen werde. “Ich merke, dass ich nicht mehr kann. Der Tank ist leer, die Beine fühlen sich schwer an und die Trainingseinheiten laufen nicht so, wie ich es mir erhofft habe“, so der Giro-Sieger von 2017.

Als Grund dafür nannte der 31-Jährige einen Unfall in der letzten Saison. “Seit meinem schweren Sturz im Training letzten September ist in mir wieder etwas kaputt gegangen. Ich musste meine Bemühungen, wieder zu meiner alten Form zurückzukehren, unterbrechen und eine weitere Enttäuschung verkraften. Es war eine zu viel“, resümierte er.

In seinem Beitrag blickte Dumoulin auch auf seine Proikarriere zurück, die 2012 bei Argos – Shimano begonnen hatte. Neben dem Giro-Sieg, der Weltmeisterschaft im Zeitfahren und zwei Mal Olympisches Silber im Zeitfahren feierte er drei Etappensiege bei der Tour de France – die er 2018 als Gesamtzweiter beendete –; dazu gewann er vier Etappen beim Giro d’Italia und zwei Etappen der Vuelta a Espana, wo er 2015 als Gesamtsechster wurde.

Bereits nach der Vuelta 2020 hatte Dumoulin eine längere Pause eingelegt, aus der er zur Tour de Suisse 2021 zurückgekehrt war. Danach gewann er nochmals die Niederländischen Zeitfahrmeisterschaften - es sollte sein einziger Sieg in seinen knapp drei Jahren bei Jumbo - Visma sein.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • International Syrian Tour (2.2, SYR)