Mountainbike: Brite sichert sich Olympiaticket

Pidcock lässt van der Poel in Nove Mesto keine Chance

Foto zu dem Text "Pidcock lässt van der Poel in Nove Mesto keine Chance"
Thomas Pidcock (Ineos Grenadiers) hat den Mountainbike-Weltcup in Nove Mesto gewonnen. | Foto: Cor Vos

16.05.2021  |  (rsn) - 27 Jahre nach dem letzten britischen Sieg im Mountainbike-Weltcup entschied Thomas Pidcock (Ineos Grenadiers) am Sonntag das Rennen im tschechischen Nove Mesto mit einer Machtdemonstration für sich. Der 21-jährige Brite schüttelte zur Mitte des Wettbewerbs alle Kontrahenten ab und gewann mit exakt einer Minute Vorsprung auf den Niederländer Mathieu van der Poel (Alpecin – Fenix) und den Schweizer Mathias Flückiger. Deutlicher hatte sich bisher nie zuvor ein Fahrer in Nove Mesto durchgesetzt.

“Ich bin mein eigenes Tempo gefahren und hatte keine Antwort auf die Attacke Pidcocks“, erkannte van der Poel die Überlegenheit seines Kontrahenten an. “Aber es lief auf jeden Fall besser als letzte Woche“, fügte er mit Blick auf seine eigene Leistung an.

Pidcock sicherte sich zudem das Olympia-Ticket für Tokio, denn Vlad Dascalu sorgte als Siebzehnter dafür, dass Rumänien jetzt in der Nationenrangliste vor der Slowakei steht. Das persönliche Startrecht des U23-Weltmeisters von 2019 wird dadurch an Großbritannien weitergegeben.

Der deutsche Vertreter Maximilian Brandl, am Freitag beim Short Track noch Fünfter, gab das Rennen auf. Die Weltcup-Wertung führt van der Poel mit 570 Punkten vor Pidcock (490 Punkte) an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine