Katalonien-Rundfahrt, De Panne

Vorschau auf die Rennen des Tages / 21. März

Foto zu dem Text "Vorschau auf die Rennen des Tages / 21. März"
Heute steht die 3. Etappe der Katalonien-Rundfahrt an. | Foto: Cor Vos

21.03.2018  |  (rsn) - Welche Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus und wer sind die Favoriten? Ab sofort gibt Ihnen radsport-news.com kurz und kompakt eine tägliche Vorschau auf die wichtigsten Wettbewerbe.

Katalonien-Rundfahrt (2.UWT), 3. Etappe - 199 Kilometer
Nach zwei eher sprinterfreundlichen Etappen zum Auftakt darf am dritten Tag der Katalonien-Rundfahrt geklettert werden. Allerdings nicht so sehr wie ursprünglich geplant. Denn befürchtete Lawinen in den Bergen sorgen für eine Verkürzung der 199 Kilometer langen Etappe um 45 Kilometer. Gleich drei Kategorie-1-Anstiege inklusive des Schlussanstiegs nach Vallter 2000 in über 2000 Metern Höhe wurden aus dem Programm genommen. Die Hauptschwierigkeit wird nun der Kategorie-1-Anstieg Col de Bracons nach 102 Kilometern sein. Eine letzte Möglichkeit zur Attacke bietet der Port de Collabos (2. Kat.), der knapp sieben Kilometer lang und im Schnitt 5,7 Prozent steil ist. Von dort geht es die letzten 13 Kilometer leicht bergan in Richtung Ziel in Camporodon auf rund 1.000 Metern Höhe. Ob bei dem geänderten Streckenverlauf Spitzenreiter Alejandro Valverde und Nairo Quintana (beide Movistar), Tejay van Garderen (BMC), Thibaut Pinot (Groupame-FDJ), Sergio Henao (Sky), Fabio Aru, Dan Martin (beide UAE Team Emirates), Adam und Simon Yates sowie Esteban Chaves (alle Mitchelton-Scott) bereits die Karten auf den Tisch legen, bleibt abzuwarten. Stattdessen dürfte  eine Ausreißergruppe gute Chancen haben.

Zur Startliste:

Driedaagse Brugge - De Panne (1.HC), 202 Kilometer
Erstmals als Eintagesrennen ausgetragen, werden auf den 202 Kilometern von Brügge nach De Panne wohl die Sprinter zum Zug kommen. Im Mittelteil warten zwar fünf kürzere Anstiege auf das Feld, darunter der Monteberg und Kemmelberg, doch da die letzten 50 Kilometer auf zwei brettebenen Zielrunden ausgetragen werden, werden die Zuschauer in De Panne wohl eine Sprintentscheidung erwarten dürfen. Einzig der Wind könnte im Seeband De Panne den schnellen Männern um Elia Viviani (Quick-Step Floors), Bryan Coquard (Vital Concept), Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe), Luka Mezgec (Mitchelton-Scott) oder Jens Debusschere (Lotto Soudal) einen Strich durch die Rechnung machen und Fahrern wie Wout Van Aert (Verandas Willems) oder Jens Keukeleire (Lotto Soudal) in die Karten spielen.

Zur Startliste:

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)