Carpathian Couriers Race: Österreicher erobert Gelb

Wachter setzte auf bekanntem Terrain die entscheidende Attacke

Foto zu dem Text "Wachter setzte auf bekanntem Terrain die entscheidende Attacke"
Alexander Wachter vom Tirol Team trägt beim Carpathian Couriers Race das Gelbe Trikot. | Foto: Tirol Team

29.04.2015  |  (rsn) – Bei der polnischen U23-Rundfahrt Carpathian Couriers Race (2.2U) bleibt das Gelbe Trikot auf den Schultern eines deutschsprachigen Fahrers. Allerdings wechselte es quasi von Deutschland nach Österreich, denn mit seinem Sieg auf der 1. Etappe löste Alexander Wachter vom Tirol Team den Prologgewinner Jan Brockhoff (AWT-GreenWay) an der Spitze der Gesamtwertung ab.

Der 20-jährige Österreicher verwies am Mittwoch nach 120 schweren Kilometern von Tarnów nach Ciezkowice aus einer sieben Fahrer starken Ausreißergruppe heraus den Niederländer Tim Ariesen (Jo Piels) und Brockhoff auf die Plätze und feierte seinen ersten Sieg im Trikot des österreichischen Drittdivisionärs.

Dabei kamen Wachter die Streckenkenntnisse zugute, denn bereits im vergangenen Jahr stand dieses Finale im Programm des Nachwuchsrennens. Damals hatte sich der Tirol-Fahrer übrigens noch mit Rang 80 begnügen müssen. „Ich habe den Schlussanstieg und die letzten fünf Kilometer sehr genau gekannt. Der letzte halbe Kilometer geht bergauf und da konnte ich die entscheidende Attacke setzten, die mir den Sieg gebracht hat“, erklärte Wachter, der sich auf der bergigen Etappe gemeinsam mit Ariesen, Brockhoff, dessen spanischem Teamkollegen Álvaro Cuadros - der schließlich Vierter wurde - ,dem Polen Piotr Konwa (5.), Sven Reutter (6.) vom deutschen Team Stölting sowie dem Kasachen Tilegen Maidos (Vino 4ever/7.) auf den letzten 25 Kilometern aus dem Feld zu lösen vermochte.

Die Gruppe erreichte mit letztlich 26 Sekunden Vorsprung auf das Feld das Ziel und machte den Tagessieg unter sich aus, wobei Wachter das beste Ende für sich hatte. Im Gesamtklassement liegt er nun zwei Sekunden vor Ariesen und sechs vor Brockhoff. Der sechstplatzierte Reutter befindet sich mit 15 Sekunden Rückstand ebenfalls noch in Schlagdistanz zum Podium, zumal es die morgige Etappe ebenfalls in sich haben wird und das Gesamtklassement durcheinander wirbeln könnte.

Dessen ist sich auch Wachter bewusst. „Morgen wird es sicherlich schwer werden, das Gelbe Trikot zu verteidigen“, meinte er mit Blick auf das Profil, das drei Anstiege mit mehr als 900 Metern Höhe aufweist. „Aber im Team sind alle fit und wir werden auch auf den nächsten Etappen versuchen, das Gelbe Trikot zu halten“, betonte Wachter.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Estonia (2.1, EST)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)
  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • A Travers les Hauts de France (2.2, FRA)
  • Hammer Stavanger (2.1, NOR)
  • Ronde de l´Isard (2.2U, FRA)
  • Baltyk - Karkonosze Tour (2.2, POL)
  • Rás Tailteann (2.2, IRL)
  • PRUride PH (2.2, PHL)