In Bochum erstes deutsches Weltcuprennen seit 2009

Sparkassen Giro: Becker und Schnitzmeier doppelt motiviert

Foto zu dem Text "Sparkassen Giro: Becker und Schnitzmeier doppelt motiviert"
Charlotte Becker (Wiggle Honda) | Foto: Cor Vos

31.07.2014  |  (rsn) – Erstmals nach fünf Jahren wird in Deutschland wieder ein Weltcup-Frauenrennen ausgetragen. 2009 war es das Altstadtrennen in Nürnberg, am kommenden Sonntag wird das Peloton beim Sparkassen Giro in Bochum Station zum sechsten – von insgesamt neun –Weltcup-Wettbewerben dieser Saison machen.

Zu den 23 teilnehmenden Teams zählt auch Wiggle Honda mit der italienischen Sprinterin Giorgia Bronzini und den beiden Deutschen Charlotte Becker und Anna-Bianca Schnitzmeier. Für die nur eine halbe Stunde Autofahrt entfernt in Waltrop lebende Becker hat das Rennen nicht nur deshalb eine besondere Bedeutung. „Ich habe leider die Thüringen-Rundfahrt verpasst, und somit ist das jetzt die Doppelmotivation, bei einem deutschen Rennen zu starten. Und es ist ein Weltcup, was richtig cool ist“, sagte die 31-Jährige.

Auch wenn es noch keine Angaben zum Profil des 15,5 Kilometer langen Rundkurses gibt, der insgesamt acht Mal zu durchfahren ist, so geht Becker davon aus, „dass es normalerweise zum Sprint kommen wird“ – und das wäre dann ein Fall für die gleichaltrige Bronzini, die zuletzt eine Etappe des Giro Rosa gewann. „Aber manchmal sind eben auch Gruppen durchgekommen, es ist alles möglich“, fügte Becker mit Blick auf die vergangenen Austragungen des Sparkassen Giro an.

Tatsächlich setzte sich 2013 die Luxemburgerin Christine Majerus im Sprint des großen Feldes vor ihrer belgischen Teamkollegin Maaike Polspoel und der Niederländerin Kirsten Wild (Giant-Shimano) durch. Dagegen feierten 2011 und 2010 die beiden Niederländerinnen Adrie Visser und Ellen van Dijk ihre Siege aus Ausreißergruppen heraus. Auch deshalb betonte Becker: „Wir haben mehrere Karten, die wir ausspielen können. Mit Giorgia haben wir eine der besten Sprinterinnen der Welt, und ebenso Fahrerinnen die Gruppen besetzen können. Ich selber fühle mich gut, fit und habe ‘ne Menge Motivation.“

Auch für die in Dortmund geborene Schnitzmeier ist der Sparkassen Giro ein Heimspiel, das sie 2012 schon einmal auf Platz zwei beendet hatte. Diesmal aber will die 24-Jährige sich in den Dienst des Teams stellen. „Das Wichtigste ist, dass wir als Team das beste Ergebnis einfahren können, und mit Giorgia ist unsere Chance sehr groß, dass es am Ende um den Sieg geht,” sagte Schnitzmeier.

An der Seite der beiden Deutschen und von Bronzini starten die italienische Bahn-Spezialistin Beatrice Bartelloni sowie die ehemalige Schwedische Meisterin Emilia Fahlin. Das Aufgebot wird komplettiert durch Mayuko Hagiwara, für die der Sparkassen Giro auch eine Art Heimspiel ist, denn die Japanische Meisterin lebt seit diesem Jahr in Deutschland.

Das Wiggle Honda-Aufgebot: Beatrice Bartelloni, Charlotte Becker, Giorgia Bronzini, Emilia Fahlin, Mayuko Hagiwara, Anna-Bianca Schnitzmeier

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Grand Prix Chantal Biya (2.2, CMR)