Australier peilt Etappensieg im Massensprint an

Platz drei in Fisterra stimmt Matthews optimistisch

Foto zu dem Text "Platz drei in Fisterra stimmt Matthews optimistisch "
Michael Matthews (Orica GreenEdge) | Foto: ROTH

28.08.2013  |  (rsn) – Im Bergauffinale der 4. Vuelta-Etappe in Fisterra war der Australier Michael Matthews (Orica GreenEdge) der beste Sprinter. Doch am Ende reichte es nur zu Platz drei, da die im Schlussanstieg enteilten Dani Moreno (Katusha) und der Schweizer Fabian Cancellara (Radioshack-Leopard) nicht mehr gestellt wurden und die Plätze eins und zwei belegten.

„Ich habe das Rennen nicht gewonnen, aber mit meinem Sprint bin ich sehr zufrieden“, bilanzierte Matthews, der optimistisch in die Flachetappen geht. „Ich schaue die Form zu haben, dies es braucht, um bei den Massenankünften bestehen zu können. Und auch meine Kletterform ist gut“, so der 22-Jährige.

Die scheint die ideale Kombination zu sein, die es braucht, um bei der schweren Vuelta einen Erfolg feiern zu können. „Vielleicht läuft es in den nächsten Tagen für mich noch besser und kann den Etappensieg holen, den wir hier anstreben“, sagte der Australier.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Binck Bank Tour (2.UWT, INT)
  • Radrennen Männer

  • Vuelta a Burgos (2.HC, ESP)
  • Puchar Mon (1.2, POL)
  • Memorial Henryka Lasaka (1.2, POL)
  • Czech Cycling Tour (2.1, CZE)
  • Arctic Race of Norway (2.HC, NOR)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.HC, USA)