Vorschau 35. Burgos-Rundfahrt

Letzter Formtest für die Vuelta-Starter

Foto zu dem Text "Letzter Formtest für die Vuelta-Starter"
Vincenzo Nibali (Astana) |trägt nach dem langen Zeitfahren des Giro Italia das Rosa Trikot | Foto: ROTH

07.08.2013  |  (rsn) – Die heute beginnende 35. Auflage der Burgos-Rundfahrt (7. - 11. Aug. / 2.HC)) wird traditionell von vielen Vuelta-Startern zur Vorbereitung auf die Spanien-Rundfahrt genutzt. Insgesamt stehen zwölf der 16 teilnehmenden Teams in gut zwei Wochen auch am Start der Vuelta a Espana, darunter auch die deutsche NetApp-Endura-Mannschaft.

Die Strecke: Die 1. Etappe, mit 139 Kilometern die kürzeste des Rennen, führt das Peloton rund um Burgos. Auch wenn die Strecke weitgehend flach ist, wird es nicht zum Massensprint kommen, da sich das Ziel im Castillo Burgos befindet, einem Anstieg der 3. Kategorie. Dagegen wird das zweite Teilstück mit Start in Roa de Duero und Ziel in Ciudad Romana de Clunia nach 157 Kilometern wohl im Massensprint entschieden werden, da keine Bergwertungen im Programm stehen. Allerdings steigt die Zielgerade leicht an, so dass die Sprinter keine einfache Aufgabe vor sich haben.

Die 3. Etappe von Villadiego nach Ojo Guareña ist mit 175 Kilometern nicht nur die längste, sondern mit sechs Bergwertungen der 3. Kategorie, inklusive einer im Schnitt sechs Prozent steilen Mini-Bergankunft, auch nicht ganz einfach. Die 4.Etappe verläuft zu Beginn und gegen Ende über hügeliges Terrain. Da die letzten Kilometer jedoch bergab führen, wird es an diesem Tag zum Kampf Ausreißer gegen Sprinter kommen..

Entschieden wird die Rundfahrt wohl erst am Schlusstag. Auf der 170 Kilometer langen Königsetappe müssen zunächst ein Anstieg der 1. Kategorie, vier der 2. Kategorie und einer der 3. Kategorie gemeistert werden, ehe zum Schluss die der Ehrenkategorie zählende Steigung hinauf zu den Lagunas de Neila ansteht.

Die Favoriten: Von den Vuelta-Anwärtern wollen sich bei der Burgos-Rundfahrt der Giro-Sieger Vincenzo Nibali (Astana), sein Landsmann Ivan Basso (Cannondale), der mit Rang acht bei der Polen-Rundfahrt schon gute Form bewies, sowie die Spanier Samuel Sanchez (Euskaltel-Euskadi) und Benat Intxausti (Movistar) einem letzten Formtest unterziehen.

Doch mit dem kolumbianischen Tour-Zweiten Nairo Quintana (Movistar), dem spanischen Tour-Neunten Daniel Navarro (Cofidis), dem Italiener Dario Cataldo (Sky), dessen Landsmann Fabio Aru und dem Slowenen Janez Brajkovic (beide Astana) steht starke Konkurrenz am Start. Die Hoffnungen des deutschen NetApp-Endura-Teams liegen auf den Schultern des Spaniers David de la Cruz.

Bei den wenigen Gelegenheiten für die Sprinter muss man den Franzosen Anthony Ravard (Ag2r), den Australier Allan Davis (Orica GreenEdge), den lange verletzten Spanier Angel Vicioso und den Italiener Luca Paolini (beide Katusha) sowie dessen Landsmann Giovanni Visconti (Movistar) auf der Rechnung haben.

Die Etappen:

1. Etappe, 7. August: Burgos - Burgos Castillo, 139 km
2. Etappe, 8. August: Roa de Duero - Ciudad Romana de Clunia, 157 km
3. Etappe, 9. August: Villadiego - Ojo Guareña, 175 km
4. Etappe, 10. August: Doña Santos - Santo Domingo de Silos, 162 km
5. Etappe, 11. August: Comunero de Revenga - Lagunas de Neila, 170 km

Die Teams: Movistar, Euskaltel-Euskadi, Katusha, Sky, Cannondale, Orica-GreenEdge, FDJ, Ag2r, Astana, Caja Rural, NetApp-Endura, Cofidis, Colombia, Vini Fantini, Burgos BH, Euskadi

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Limousin - Nouvelle (2.1, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • PostNord Danmark Rundt - Tour (2.HC, DEN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)