Deutscher Zweitdivisionär einer der Wildcard-Kandidaten

Vertritt NetApp-Endura die deutschen Farben bei der Tour?

Foto zu dem Text "Vertritt NetApp-Endura die deutschen Farben bei der Tour?"
Das NetApp-Endura-Team bei der Streckenerkundung | Foto: NetApp-Endura

04.03.2013  |  (rsn) – Wird erstmals seit drei Jahren wieder ein deutsches Team bei der Tour de France am Start stehen? Die Chancen stehen nicht schlecht, denn NetApp-Endura ist einer von insgesamt sechs Zweitdivisionären, die in der engeren Auswahl für die drei zu vergebenden Wildcards stehen. Das wurde jetzt offiziell bestätigt. Bei den anderen Mannschaften handelt es sich um das neue Schweizer IAM-Team sowie um die französischen Equipes Europcar, Cofidis, Sojasun und Bretagne-Séché.

„Ich würde mich freuen, wenn unsere harte Arbeit und ständige Weiterentwicklung mit einer Einladung zur Tour belohnt wird. Nach zwei Jahren ohne ein deutsches Team wäre unsere Teilnahme gerade an der 100. Tour de France etwas ganz besonderes für die deutschen Fans“, sagte NetApp-Teamchef Ralph Denk, dessen Mannschaft im vergangenen Jahr zum Giro d’Italia eingeladen wurde.

Mit zwei zweiten Plätzen, diversen Platzierungen unter den besten Zehn und einer offensiven Fahrweise rechtfertigte NetApp damals die überraschende Berücksichtigung. Dennoch ging das Team bei der diesjährigen Wildcard-Vergabe leer aus. Die Tour-Premiere wäre mehr als nur eine Entschädigung für die entgangene Einladung zur Italien-Rundfahrt.

Denk zeigte sich auch deshalb optimistisch, weil sein „Team für eine neue Generation von Rennfahrern“ stehe. „Diese junge Mannschaft mit sauberen Fahrern tritt sicher nicht an, um die Tour de France zu gewinnen. Aber wir sind selbstbewusst genug, das beste Radrennen der Welt zu gestalten“, so Denk selbstbewusst an die Adresse der Organisatoren.

Die Tour de France startet zu ihrer Jubiläumsausgabe am 29. Juni auf der Mittelmeerinsel Korsika und endet am Juli mit einer Abendetappe in Paris auf den Champs-Élysées.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine