Froome & Co. fuhren mehr als 520.000 Euro ein

Team Sky Spitzenreiter der Preisgeldliste der 100. Tour de France

Foto zu dem Text "Team Sky Spitzenreiter der Preisgeldliste der 100. Tour de France"
Christopher Froome und sein Sky-Team bei der Tour-Siegesfeier in Paris | Foto: ROTH

24.07.2013  |  (rsn) – Wenig überraschend führen Christopher Froome und sein Sky-Team auch die Preisgeldliste der 100. Tour de France an. Der Gesamtsieger und seine Helfer fuhren auf den 21 Etappen insgesamt 525.690 Euro ein, wovon der Löwenanteil auf Froomes Konto geht: Der Brite erhält allein 450.000 Euro für den Tour-Sieg, dazu kommen jeweils 8.000 Euro für seine drei Etappensiege.

Froome wird das Geld allerdings nicht für sich einstreichen. Es hat Tradition, dass die Prämie des Siegers unter den Helfern aufgeteilt wird und 15 Prozent davon gehen an die Betreuer.

Platz zwei belegt das spanische Movistar-Team, dass dank der Etappensiege von Rui Costa und Nairo Quintana Alexander, vor allem aber wegen des zweiten Gesamtrangs des Kolumbianers (200.000 Euro) sowie dessen Siegen in der Nachwuchs- und der Bergwertung auf insgesamt 344.980 Euro kommt.

Den dritten Platz auf dem virtuellen Preisgeld-Podium nimmt Saxo-Tinkoff ein. Die dänische Mannschaft um den Spanier Alvberto Contador fuhr alles in allem 205.780 Euro ein. Größte Einzelposten waren dabei die 70.000 Euro für Contadors vierten Gesamtplatz, 60.000 Euro für Rang fünf durch Roman Kreuziger sowie 50.000 Euro für den Gewinn der Teamwertung.

Das niederländische Argos-Shimano-Team kommt auf 52.910 Euro und belegt damit Platz neun. Hauptsächlich dafür verantwortlich zeichnete Marcel Kittel mit seinen vier Etappensiegen. Tony Martins Omega Pharma-Quick-Step-Mannschaft kommt auf 121.260 Euro wird auf Position fünf geführt, gefolgt von Ag2R (102.910 Euro), der besten französischen Mannschaft.

Lotto-Belisol mit André Greipel und Marcel Sieberg verdiente sich auf Frankreichs Landstraßen 42.950 Euro (Rang 14). Etwas besser schnitt RadioShack-Leopard ab: Das luxemburgsiche Team um Andy Schleck und die beiden Deutschen Jens Voigt und Andreas Klöden wurde mit 63.210 Euro belohnt, was Plaz acht bedeutete.

Das Schlusslicht bildet die italienische Lampre-Merida-Mannschaft, die sich mit 11.180 Euro begnügen muss.

 

Die Preisgeldliste der Tour de France 2013:

1) Sky Procycling - €525,690
2) Movistar Team - €344,980
3) Team Saxo-Tinkoff - €205,780
4) Katusha Team - €134,900
5) Omega Pharma-Quick Step €121,260
6) AG2R La Mondiale - €102,910
7) Cannondale - €79,110
8) RadioShack-Leopard - €63,210
9) Team Argos-Shimano - €52,910
10)Belkin Pro Cycling - €52,260
11)Vacansoleil-DCM - €48,030
12)Garmin-Sharp - €45,930
13)Orica-GreenEdge - €44,670
14)Lotto-Belisol - €42,950
15)Team Europcar - €40,170
16)Astana Pro Team - €26,540
17)Euskaltel-Euskadi - €23,890
18)BMC Racing Team - €17,710
19)Sojasun - €15,220
20)Cofidis, Solutions Credits - €14,710
21)FDJ.fr - €12,890
22)Lampre-Merida - €11,180

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Presidential Cycling Tour of (2.UWT, TUR)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Finistère (1.1, FRA)
  • Liège - Bastogne - Liège (1.2U, BEL)
  • Arno Wallaard Memorial (1.2, NED)
  • Tour du Loir et Cher E Provost (2.2, FRA)
  • Belgrade Banjaluka (2.1, BIH)
  • Vuelta Ciclista del Uruguay (2.2, URY)
  • Tour de Iskandar Johor (2.2, MAS)