Gewinner des Weißen Trikots der 99. Tour de France

van Garderen auf den Spuren von LeMond

Foto zu dem Text "van Garderen auf den Spuren von LeMond"
Tejay van Garderen (BMC), Gewinner des Weißen Trikots der Tour de France 2012 | Foto: ROTH

22.07.2012  |  Paris (dapd) - Eigentlich wollte Tejay van Garderen (BMC) jemand anderen auf dem Podium von Paris sehen als sich selbst. Der junge US-Amerikaner war als Helfer von Titelverteidiger Cadel Evans zur 99. Tour de France gekommen. Als Evans das erste Mal in den Alpen schwächelte, blieb van Garderen an seiner Seite, obwohl er es wohl zusammen mit den Favoriten ins Ziel nach La Toussuire geschafft hätte. In den Pyrenäen, wo Evans endgültig die Tour verlor, erhielt der 23-Jährige dann endgültig freie Fahrt - und überholte Evans sogar im letzten Zeitfahren.

"Ich bin mehr als glücklich mit dieser Tour. Nichts von alldem hatte ich erwartet", sagt van Garderen. Dass in dem jungen Mann aus Tacoma im US-Bundesstaat Washington ein starker Rundfahrer steckt, wurde bereits vor drei Jahren deutlich. Van Garderen wurde 2009 Zweiter bei der Tour de l'Avenir, dem wichtigsten Nachwuchsrennen.

Ein Jahr später fuhr er als Neo-Profi im HTC-Trikot auf Platz drei beim Criterium du Dauphine. In diesem Jahr belegte van Garderen Platz fünf bei Paris-Nizza und Platz vier bei der Kalifornien-Rundfahrt.

Vor van Garderen hatten nur zwei US-Amerikaner das Weiße Trikot gewonnen. Andrew Hampsten 1986 und zwei Jahre zuvor Greg LeMond, der später dreimal die Tour gewinnen sollte. Van Garderen gilt als kompletter Rundfahrer mit Stärken am Berg und im Zeitfahren, für den ein Sieg bei der Tour nicht unmöglich sein wird.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)