Vorschau 81. Critérium International

Deutsche Profis auf Korsika mit guten Chancen

Foto zu dem Text "Deutsche Profis auf Korsika mit guten Chancen"
Critérium International 2011 | Foto: ROTH

23.03.2012  |  (rsn) – 16 Mannschaften werden am 81. Critérium International (Kat. 2.HC) teilnehmen, das am Wochenende (24./25. März) zum dritten Mal in Folge auf der Mittelmeerinsel Korsika ausgetragen wird. Am Start stehen acht WorldTour-Teams – darunter BMC, RadioShack-Nissan und Sky -, sechs Zweitdivisionäre – neben den französischen Equipes Europcar, Cofidis, Bretagne Schuller und Saur Sojasun auch das niederländische Project 1t4i - sowie die beiden französischen Continental-Rennställe Auber 93 und La Pomme Marseille.

Die Strecke: Nach wie vor besteht die „Mini-Tour de France“ aus einer Flachetappe, einer Bergetappe und einem kurzen Einzelzeitfahren. Eine Veränderung gibt es allerdings im Ablauf der Kurz-Rundfahrt. Die Flachetappe und das Zeitfahren rund um Porto-Vecchio werden am Samstag ausgetragen. Die mittelschwere Bergetappe wurde dafür auf den Sonntag verlegt und bildet mit der Bergankunft am 956 Meter hohen Col de l’Ospedale das Finale des diesjährigen Critérium International. Damit hoffe der Organisator ASO im Kampf um den Gesamtsieg auf Spannung bis zum letzten Meter.

Die Favoriten: Mit gleich vier potenziellen Sieg-Kandidaten tritt RadioShack-Nissan an. Im Aufgebot des luxemburgischen Rennstalls stehen neben Titelverteidiger Fränk Schleck der Belgier Maxime Monfort sowie die beiden Deutschen Linus Gerdemann und Jens Voigt. Der 40 Jahre alte Berliner ist fünf Gesamtsiegen gemeinsam mit Emile Idée und Raymond Poulidor Rekordhalter der Rundfahrt. Das erste Rennen auf französischem Territorium nach seinem Tour-Sieg 2011 bestreitet der Australier Cadel Evans, der gemeinsam mit dem Italiener Marco Pinotti das BMC-Team anführt.

Die französischen Hoffnungen tragen Pierrick Fedrigo (FDJ-BigMat/Gewinner von 2010), Christophe Le Mevel (Garmin-Barracuda), Jean-Christophe Peraud, Christophe Riblon, John Gadret (beide Ag2R), Pierre Rolland (Europcar), Julien El Fares (Team Type 1) und Alexandre Geniez (Project 1t4i). Zum Favoritenkreis zählen zudem der Australier Michael Rogers (Sky/Zweiter von 2010) und sein schwedischer Teamkollege Thomas Lövkvist (Zweiter von 2007). Zumindest im Zeitfahren am Samstagnachmittag hat der Erfurter Patrick Gretsch (Project 1t4i) gute Aussichten, ebenso wie sein Teamkollege Simon Geschke am Morgen auf der Flachetappe, die er im vergangenen Jahr gewonnen hatte. Auf der Bergetappe darf man auf den jungen Österreicher Georg Preidler (Team Type 1) gespannt sein, der bisher eine beeindruckende erste Profisaison abliefert.

Die Etappen:

1. Etappe, Samstag, 24. März: Porto-Vecchio - Porto-Vecchio, 89.5 km
2. Etappe, Samstag, 24. März: Porto-Vecchio - Porto Vecchio, EZF, 6.5 km
3. Etappe, Sonntag, 25. März: Porto-Vecchio - Col de l’Ospedale, 179 km

Die Teams: Ag2R, BMC, Cofidis, Garmin-Barracuda, Euskaltel, FDJ-BigMat, RadioShack-Nissan, Sky, Europcar, Colombia-Coldeportes, Bretagne-Schuller, Project 1T4I, Saur-Sojasun, Team Type 1, Auber 93, La Pomme Marseille

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • BinckBank Tour (2.UWT, BEL)
  • Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)