32. Murcia-Rundfahrt

Nairo Quintana triumphiert in der Sierra Espuña als Solist

Foto zu dem Text "Nairo Quintana triumphiert in der Sierra Espuña als Solist"
Nairo Quintana (Movistar) | Foto: ROTH

03.03.2012  |  (rsn) – Nairo Quintana (Movistar) hat zum Auftakt der auf zwei Tage verkürzten 32. Murcia-Rundfahrt (UCI 2.1) seinen ersten Profisieg eingefahren. Der 22 Jahre alte Kolumbianer gewann die schwere, über 198,2 Kilometer von Archena zur Bergankunft in der Sierra Espuña führende 1. Etappe als Solist mit 14 Sekunden Vorsprung auf den Niederländer Wout Poels (Vacansoleil-DCM).

Weitere zwei Sekunden dahinter folgten der Brite Jonathan Tiernan-Locke (Endura) und der Spanier Sergio Pardilla (Movistar) auf den Plätzen drei und vier. Fünfter wurde Olympiasieger Samuel Sanchez (Euskaltel / + 0:26).

Auf den Plätzen sechs und sieben landeten die beiden Niederländer Johnny Hoogerland (Vacansoleil-DCM/+0:32)) und Robert Gesink (Rabobank/+0:53), gefolgt von den Spaniern Jonathan Castroviejo (+0:53) vom starken Movistar-Team und Adrian Palomares (Andalucia/+0:53). Eine überzeugende Vorstellung bot der Pole Bartosz Huzarski, der als bester NetApp-Fahrer zeitgleich mit Gesink auf Rang zehn landete.

Zudem war der deutsche Zweitdivisionär mit dem Italiener Cesare Benedetti ind er neunköpfigen Ausreißergruppe vertreten, die bis zum vorletzten Anstieg zusammenblieb und sich einen zwischenzeitlichen Vorsprung von rund fünf Minuten herausfahren konnte. Erst im sieben Kilometer und durchscnittlich 7,5 Prozent steilen Alto del Collado Bermejo (1. Kat.) stellten die Favoriten auch die letzten der Ausreißer.

„Auch wenn die Gruppe um Cesare kurz vor dem Ziel vom Feld gestellt wurde, war es für uns ein guter Tag. Jan und Cesare sollten in die Gruppen gehen, was uns auch gelungen ist. Somit konnten unsere Fahrer im Feld Kräfte sparen und sich auf den letzten Anstieg konzentrieren. Bartosz hat die Top Ten erreicht. Damit haben wir eine gute Ausgangsposition für die Gesamtwertung“, lautete das positive Fazit von NetApps Sportlichem Leiter Enrico Poitschke.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • BinckBank Tour (2.UWT, BEL)
  • Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)