RSN Rangliste, Platz 309: Martin Kohler (BMC)

Bei den Profis endgültig Fuß gefasst

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Bei den Profis endgültig Fuß gefasst"
Martin Kohler (BMC) im WM-Straßenrennen von Kopenhagen | Foto: ROTH

10.12.2011  |  (rsn) – In seiner vierten Profisaison gelang Martin Kohler (BMC) der endgültige Durchbruch. Der Schweizer trug beim Giro d`Italia das Bergtrikot, wurde auf einer Vuelta-Etappe zum kämpferischsten Fahrer gewählt und sicherte sich den Titel des Schweizer Zeitfahrmeisters - der bisher größte Erfolg seiner Laufbahn.

"Das war meine bisher beste Saison bei den Profis. Ich habe das Gefühl, nun endgültig Fuß gefasst zu haben. An einem richtig großen Sieg war ich oft nahe dran, geklappt hatte es aber leider nicht“, so Kohler zu Radsport News.

Nach einem schwierigen Saisonstart mit recht wenigen Renneinsätzen kam der 26-Jährige immer besser in Schwung. Bei den Ardennen-Klassikern zeigte Kohler bereits ansprechende Leistungen. Sein erster großer Auftritt folgte kurz darauf beim Giro d`Italia. Kohler legte auf der 5. Etappe ein 180-Kilometer-Solo hin und wurde dafür mit dem Bergtrikot belohnt.

Doch die Freude hielt nicht lange an. „Ich erkrankte an Durchfall, hatte üble Magenverstimmungen von der 11. Etappe weg und erholte mich nicht mehr von den Strapazen“, so Kohler, der schließlich auf der 13. Etappe aufgeben musste. Danach wollte sich der Vilterser eigentlich auf sein Heimspiel bei der Tour de Suisse vorbereiten. „Doch aus einem Start wurde kurzfristig auch nichts“; so Kohler enttäuscht. Wenige Tage später hatte er dann aber sein großes Wochenende. Zunächst wurde Kohler Schweizer Zeitfahrmeister, im Straßenrennen belegte er Platz drei. „Da habe ich mich eindrucksvoll zurückgemeldet“, schaute Kohler voller Stolz zurück.

In der zweiten Saisonhälfte absolvierte der Allrounder ein anspruchsvolles Rennprogramm mit der Vuelta a Espana, der Straßen-WM sowie den beiden Herbstklassikern Paris-Tours und der Lombardei-Rundfahrt als Höhepunkten. „Da habe ich vom Team mehr Vertrauen erhalten“, so Kohler, der mit guten Leistungen zu überzeugen wusste.

Besonders die Vuelta a Espana wird Kohler in besonderer Erinnerung bleiben. Zum einen war es die erste GrandTour, die er zu Ende fahren konnte. „Aber auch das Mannschaftszeitfahren in Benidorm, wo ich als Nachwuchsfahrer immer wieder trainiert hatte, mit dem Schweizer Kreuz auf der Brust in Angriff zu nehmen, war etwas Spezielles", berichtete er.

Nach der Spanien-Rundfahrt stand  die WM in Kopenhagen an, wo Kohler sowohl das Zeitfahren als auch das Straßenrennen bestritt. Bei den folgenden Eintagesrennen trat er als wichtiger Helfer von Greg van Avermaet an, der Paris-Tours gewann und den Giro del Piemonte auf Platz zwei beendete.

Nach seinen ansprechenden Leistungen bestand eigentlich kein Zweifel mehr daran, dass Kohler auch künftig für den mit Spitzenfahrern gespickten BMC-Rennstall antreten wird. „Das Team bedankte sich, indem es meinen Vertrag vorzeitig verlängerte und das, obwohl Stars wie Gilbert oder Hushovd zum Team stoßen“, so Kohler, der seine fünfte Saison beim US-Rennstall in Angriff nehmen wird..

Die wird er im Januar in Australien bei der Tour Down Under beginnen. „Ich bin jedenfalls schon top-motiviert und möchte meine Leistungen von 2011 bestätigen“, erklärte der Schweizer Zeitfahrmeister.

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine