RSN-Rangliste, Platz 414: Jacob Fiedler (NSP)

Gute Zeiten auch ohne einen Sieg

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Gute Zeiten auch ohne einen Sieg"
Jakob Fiedler (Team NSP) | Foto: Team NSP

07.12.2011  |  (rsn) - Jacob Fiedler blieb in der Saison 2011 zwar ohne Sieg. Dennoch ist der 24-Jährige in der Radsport News Rangliste bestplatzierter Fahrer seines NSP-Teams - und rangiert damit vor prominenten Teamkollegen wie Markus Eichler oder Markus Fothen.

"Ich bin mit dieser Saison sehr zufrieden. Wirklich schlechte Zeiten gab es überhaupt nicht. Ich habe gehofft, dass ich mich gut einfinden und bei den UCI-Rennen würde Fuß fassen können", bilanzierte Fiedler gegenüber Radsport News.

Das gelang ihm ausgesprochen gut. Bei der Griechenland-Rundfahrt (Kat. 2.2) verpasste Fiedler als Etappenzweiter und -dritter jeweils nur knapp seinen ersten UCI-Sieg. Auch bei der Oberösterreich-Rundfahrt (Kat. 2.2) fehlte als Zweiter der 2. Etappe nicht viel zum großen Coup. Bei den beiden zweiten Plätzen ging der Sieg jeweils an seinen Teamkollegen Tino Thömel.

Sein wohl bedeutendstes Ergebnis sicherte sich der Berliner Ende August in Belgien, als er beim Eintagresrennen Schal Sels (Kat. 1.1) einen formidablen zweiten Platz herausfahren konnte. "Dass es bei einem solch großen Rennen zu einem Podiumsplatz gereicht hat, macht mich sehr froh", so Fiedler. Aber auch Rang vier bei den Neuseen Classics (Kat. 1.1) sowie Rang zehn bei der DM in Neuwied konnten sich sehen lassen.

Seine überzeugenden Leistungen erklärte Fiedler auch mit der guten Stimmung in der Mannschaft: "Mit guten Freunden Radrennen zu fahren, das macht eben richtig Spaß. Bei uns im Team passt es auch zwischenmenschlich."

Außerdem hatte der Allrounder ein ausgesprochen stressfreies Jahr. Fiedler: "Da ich einen Zweijahresvertrag hatte, was im Continental-Bereich ja eher selten ist, konnte ich mit der nötigen Lockerheit in die Rennen gehen."

2012 soll erneut der Spaß an Radrennen im Vordergrund stehen. Aber als Profi will Fiedler natürlich auch Spitzenergebnisse einfahren. "Da bin ich dieses Jahr auf den Geschmack gekommen"; ssagte er selbstbewusst.

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Paris-Chauny (classique) (1.1, FRA)
  • World Championships - Road (CM, SUI)
  • Giro del Medio Brenta (1.2, ITA)