Zeitfahren als nächstes großes Ziel

Mentschow holt ersten Rabobank-Sieg beim Giro

Foto zu dem Text "Mentschow holt ersten Rabobank-Sieg beim Giro"

Denis Mentschow (Rabobank) nach seinem Sieg auf der 5. Giro-Etappe<7p>

Foto: ROTH

14.05.2009  |  (rsn) – Mit seinem Sieg auf der 5. Etappe ist Denis Mentschow in den Kreis der Fahrer aufgestiegen, denen das Kunststück gelungen ist, bei allen drei großen Rundfahrten Etappen gewonnen haben. Zudem war es der erste Erfolg seines Rabobank-Teams bei einer Italien-Rundfahrt. In der Gesamtwertung liegt der 31-jährige Russe nun aussichtsreich auf Platz fünf, nur 50 Sekunden hinter dem Rosa Trikot von Danilo Di Luca (LPR-Brakes).

Mentschow, im Vorjahr bereits Giro-Fünfter, obwohl die Tour de France sein großes Saisonziel war, hat sich speziell auf die erste große Rundfahrt des Jahres vorbereitet. „Ich habe diesmal härter für den Giro trainiert“, sagte der zweimalige Vuelta-Gewinner, der auch in diesem Jahr sowohl den Giro als auch die Tour bestreiten wird. „Ich habe 2008 beweisen, dass man beide Rennen auf hohem Niveau fahren kann. Aber in diesem Jahr ist die Konkurrenz beim Giro größer als bei der Tour.“

Mentschows schaut jetzt schon auf das 60 Kilometer lange Zeitfahren der 12. Etappe. Der Rabobank-Kapitän ist die schwere Strecke bereits abgefahren - ein weiteres Indiz dafür, dass der Rundfahrtspezialist um das Rosa Trikot kämpfen will. Mit der Strecke zeigte er sich zufrieden: „Es ist kein Kurs für reine Spezialisten, sondern für Allrounder.“

In den kommenden Tagen sind von Mentschow keine weiteren Attacken mehr zu erwarten, wie er selbst ankündigte: „Ich will jetzt im Feld mitrollen, denn zu größeren Abständen wird es erst wieder im Zeitfahren kommen.“

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine