Heute "Stunde der Wahrheit"

Armstrong zufrieden nach dem ersten Berg

Foto zu dem Text "Armstrong zufrieden nach dem ersten Berg"
Lance Armstrong hielt auf der 4. Giro-Etappe bis zum letzten Kilometer vor dem Ziel mit den Besten mit.

Foto: ROTH

13.05.2009  |  (rsn) - Ein ungewohntes Bild: Lance Armstrong, der Dominator, fährt bei seinem ersten Giro als Puzzleteilchen inmitten der anonymen Masse des Feldes.Trotzdem ist der siebenmalige Toursieger mit seiner Leistung zufrieden.

„Ich bin froh über meine Vorstellung heute. Das war mein erster großer Anstieg nach der Rückkehr aus dem Ruhestand. Ich fühlte mich gut und spürte keine Schmerzen in der verletzten Schulter“, freute sich Armstrong am Abend.

15 Sekunden hatte er bei der Bergankunft in San Martino di Castrozza auf 1466 m Höhe verloren. Armstrong rollte bis zum letzten Kilometer mit und ließ erst abreißen, als Di Luca um den Etappensieg sprintete.

Armstrong beherrschte das Peloton nicht wie gewohnt, trotzdem ist seine Leistung außergewöhnlich. Nur knapp acht Wochen nach seinem Schlüsselbeinbruch am 23. März und fünf Jahre nach seiner letzten Bergankunft während der Tour de France 2005 auf dem Pla-d’Adet hielt der Astana-Kapitän mit den Besten mit.

„Gut, das war kein sehr schwerer Anstieg“, relativierte der 37 Jahre alte Texaner. „Für Di Luca war es perfekt. Basso, Garzelli und Cunego sahen sehr gut aus. Mittwoch ist ein besserer Indikator, wie gut es mir geht. Es wird ein langer und harter Tag. Wir werden sehen. Ich weiß nicht, was mich erwartet“, sagte er vor der "Stunde der Wahrheit heute auf der seiser Alm (1844 m)

Die 5. Giro-Etappe endet heute nach einem 24,9 km langen Anstieg mit 1500 Höhenmetern auf dem Hochplateau.

Sie können die Etappe und Armstrongs Fahrt auf dem Live-Ticker von Radsport News miterleben.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Regione Lombardia (1.Pro, ITA)
  • Paris Camembert (1.1, FRA)