Das war eine WM

Varese zeigt’s Stuttgart

Foto zu dem Text "Varese zeigt’s Stuttgart"
Foto: ROTH

28.09.2008  |  (rsn) - Italien im Freudentaumel! Mit Gesängen, Autohupen und einem riesigen Fahnenmeer feierten die Azzuri in Varese den Triumph in der „Königsdisziplin“ der Rad-WM. Nur der Däne Matti Breschel konnte als Dritter hinter Weltmeister Alessandro Ballan, Vize Damiano Cunego und vor Davide Rebellin das von einer Begeisterungswelle getragene italienische Trio sprengen.

„Das war mit Sicherheit die schönste WM, die ich gefahren bin“, war auch der von Ballan und Co. in den Schlussrunden zermürbte Freiburger Fabian Wegmann beeindruckt.

Die tollen Fans in Stuttgart 2007 übertrafen die Lombarden noch. Unglaublich die Stimmung am Stadtkurs durch Varese. Rund eine halbe Million Menschen säumte die Strecke. Bei jedem Angriff der Italiener, der auf den Groß-Bildschirmen überall gezeigt wurde, brandete der Jubel los. Zehntausende Zuschauer auf den Tribünen im Start- und Ziel-Bereich sprangen bei jeder Attacke auf. Als Ballan als Erster den letzten Kilometer erreichte, kannte die Freude keine Grenzen mehr.

Eine Woche feierten alle vom Helfer bis zum höchsten Funktionär ein tolles Fest. Natürlich waren alle Ex-Weltmeister und Rad-Legenden als Ehrengäste geladen. Der Geist der WM durchdrang alle.

Ganz anders als in Stuttgart, wo freudlose Stadtverantwortliche eine lästige Pflicht erledigten!

Nach Varese kehrt der internationale Sport gerne wieder zurück!

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine