Interview

Hondo: Ich werde im April wieder Rennen fahren

Von Matthias Seng

22.03.2006  |  Danilo Hondo hat nach seiner umstrittenen Dopingsperre fast ein Jahr lang um seine Rehabilitierung gekämpft. Nach der Einstweiligen Verfügung des Obersten Schweizer Kantonsgerichts scheint der 32jährige Cottbusser vor einem Comeback als Radprofi zu stehen. Im Interview mit Radsport aktiv zeigt sich Hondo zuversichtlich, schon bald ein neues Team zu finden.

Das Urteil des Kantongerichts wird allgemein als Sensation aufgefasst. Sind Sie selber auch davon überrascht worden?

Hondo: Es hat sich gezeigt, dass ein unabhängiges und ordentliches Gericht den Sachverhalt anders betrachtet und es als wichtig ansieht, den Fall neu zu verhandeln. Um mir nicht noch mehr Zeit zu rauben, hat es diese vorläufige Verfügung erteilt, was in der Schweiz nur in äußerst seltenen Fällen geschieht. Das ist wirklich sensationell !

Sie möchten wieder in ein ProTour-Team, vorzugsweise Gerolsteiner. Wie sehen Sie Ihre Chancen?

Hondo: Natürlich ist die Pro Tour für mich die Liga mit dem Niveau, auf dem ich mich mit meinen Fähigkeiten bewegen möchte und auch muß. Gerolsteiner ist ein Klasse-Team, in dem ich gern gefahren bin und dem ich auch großartige Erfolge zu verdanken habe. Deshalb ist es logisch, als erstes mit Holczer zu sprechen. Ich glaube, es wäre nicht nachzuvollziehen, wenn es kein Team geben sollte, dass mit mir zusammen arbeiten möchte. Ich bin zuversichtlich !

Das endgültige Urteil wird erst in einem halben Jahr erfolgen. Was machen Sie, wenn ein ProTour-Team deshalb von einer Verpflichtung Abstand nehmen sollte?

Hondo: Das ist alles Spekulation. Wir werden gemeinsam mit Tony Rominger einen Schritt nach dem anderen machen und am Ende wird man sehen, in welche Richtung es geht. So haben wir es im vergangenen Jahr auch gemacht.

Was machen Sie, wenn Sie keinen neuen Arbeitgeber finden?

Hondo: Warum sollte ich keinen finden? Ich gelte als nicht gesperrt, so wie jeder andere Athlet auch. Meine Unschuld ist klar, sie muss nur rechtlich noch zu einem anderen Zeitpunkt geklärt werden.

Rechnen Sie mit einem Freispruch oder mit einer deutlichen Reduzierung Ihrer Sperre?

Hondo: Der Oberste Richter hätte die Einstweilige Verfügung sicher nicht erteilt, wenn er in der Tendenz nicht auch der Überzeugung ist, dass eine Strafreduzierung oder ein Freispruch wahrscheinlich ist.

Glauben Sie, dass Sie schon im Frühjahr wieder Rennen fahren werden?

Hondo: Ich gehe fest davon aus, sehr bald wieder Rennen zu fahren, wie schnell kann ich nicht sagen, aber mit Sicherheit im April.

Sie haben ein Jahr lang nur trainiert in der Ungewissheit, ob Sie jemals wieder Profi-Rennen werden fahren können. Wie haben Sie diese Zeit überstanden?

Hondo: Anfangs war es eine sehr harte Zeit, mit Sicherheit die schwerste in meinem bisherigen Leben. Dann wollte ich kämpfen und beweisen, dass ich keine Schuld habe. So etwas kann man nur, wenn man zugleich auch hart trainiert, um bereit zu sein. All das habe ich dann getan und immer daran geglaubt, dass ich irgendwann die Möglichkeit erhalte, wieder meinen Beruf auszuüben.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Critérium du Dauphiné (2.UWT, FRA)
  • Il Lombardia (1.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour Bitwa Warszawska (2.2, POL)
  • Grand Prix Velo Erciyes (1.2, TUR)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • Dwars door het Hageland (1.Pro, BEL)
  • Tour de Ribas (1.2, UKR)
  • Tour of Taiyuan (2.2, CHN)