Giro del Capo

Ernüchterung bei Team Lamonta

Von Matthias Seng

09.03.2006  |  Ernüchternd begann gestern für das deutsche Continental-Team Lamonta der Giro del Capo in Südafrika. Björn Papstein, Erik Hoffmann, Holger Sievers und Björn Glasner erreichten auf der ersten Etappe in einer zweiten Gruppe mit 2:03 Minuten Rückstand das Ziel in Wellington. Die Etappe gewann Malcolm Lange (Microsoft Cycling Team) mit vier Sekunden Vorsprung auf den Wiesenhof-Sprinter Steffen.

"Das war nicht gerade ein Einstand nach Maß", kommentierte Teamleiter Holger Sievers trocken. Auf dem 110 km-Abschnitt, den Barloworld maßgeblich auf der Windkante bestimmte, hatte sich an der letzten Steigung eine 32-köpfige Gruppe abgesetzt. Sievers war selbst überrascht, dass keiner seiner Fahrer den Anschluss dranbleiben konnte. "Jetzt müssen wir sehen, dass wir bei den anderen Etappen Tagesergebnisse fahren können", richtete Sievers schon den Blick auf die nächsten Aufgaben: Heute stehen 185 km mit drei Bergwertungen an.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Critérium du Dauphiné (2.UWT, FRA)
  • Il Lombardia (1.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour Bitwa Warszawska (2.2, POL)
  • Grand Prix Velo Erciyes (1.2, TUR)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • Dwars door het Hageland (1.Pro, BEL)
  • Tour de Ribas (1.2, UKR)
  • Tour of Taiyuan (2.2, CHN)