Tour of California

Leipheimer war heiß auf den Sieg

Von Matthias Seng

20.02.2006  |  Levi Leipheimer ist bei der ersten Tour of California ein optimaler Auftakt gelungen. Der Kapitän des Teams Gerolsteiner gewann am Sonntag den 3,1 Kilometer langen Prolog in San Francisco und ist damit erster Träger des Spitzenreiter-Trikots bei der Rundfahrt durch den „Sonnenschein-Staat“ überhaupt.

Der Triumph des Kaliforniers gleich zum Start seines Heimrennens ist zugleich der zweite Saisonsieg für die deutsche ProTour-Mannschaft.

"Das ist natürlich der Hammer", freute sich Teamchef Hans-Michael Holczer nach Leipheimers Triumph im dem Kampf gegen die Uhr und einen knackigen Schlussanstieg. Dabei hatte sich sein Kapitän als der Stärkste einer ganzen Phalanx amerikanischer Fahrer erwiesen: Auf den ersten Plätzen landeten nach Leipheimer Bobby Julich (CSC), George Hincapie (Discovery Channel), Floyd Landis (Phonak) und David Zabriskie (CSC).

"Meine Mannschaft hat mich vor dem Start richtig heiß gemacht“, sagte Leipheimer nach dem Rennen. „Ich bin wirklich stolz hier in Kalifornien zu fahren. Dass ich hier auch noch gewinne ist natürlich wahnsinnig.

Kaliforniens Gouverneur Arnold Schwarzenegger ließ es sich nicht nehmen, die Siegerehrung vorzunehmen. Zuvor hatte der ehemalige Ex-Bodybuilder und Schauspieler bereits am Mannschaftsbus der Eifel-Equipe vorbeigeschaut – nicht verwunderlich, denn mit dem Österreicher René Haselbacher fährt auch ein Landsmann Schwarzeneggers für die Gerolsteiner-Equipe.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine