Flecha verstärkt die Klassikerfraktion

Rabobank: Erfolge in Orange

Von Matthias Seng

18.11.2005  |  Der holländische ProTour-Rennstall Rabobank geht mit einem nur auf wenigen Positionen verändertem Kader in die neue Saison. Die Teamleitung hat vier neue Fahrer für 2006 verpflichtet, verlassen werden insgesamt fünf Fahrer die Mannschaft.

Mit Karsten Kroon (zu CSC), Maarten Den Bakker (zu Milram) und Steven De Jongh (zu Quick.Step) verliert Rabobank gleich drei langjährige Leistungsträger. Demgegenüber steht mit dem Spanier Juan Antonio Flecha (von Fassa Bortolo) nur ein namhafter Neuzugang. Der 28 jährige Klassikerspezialist wird bei Rabobank mit offenen Armen empfangen werden, denn das Team in Orange feiert seine größten Erfolge traditionell bei den Frühjahrsklassikern und hält immer Ausschau nach Fahrern, die diese Erfolgsliste verlängern könnten. Flecha verstärkt die Klassikerfraktion um Michael Boogerd oder Erik Dekker, die fast immer zum Favoritenkreis vor allem bei den belgischen und holländischen Rennen zählen.

In der abgelaufenen Saison sah man aber auch bei der Tour de France die Farbe Orange ganz vorne. Der junge Pieter Weening gewann die 8. Etappe von Pforzheim nach Gérardmer. In einem packenden Sprint setzte er sich hauchdünn gegen Andreas Klöden durch. Auf derselben Etappe fuhr Weenings Teamkollege Mickael Rasmussen ins gepunktete Trikot und gab es bis Paris nicht mehr her. Um den Triumph vollkommen zu machen, holte sich der 31 jährige Däne am folgenden Tag auch noch die Etappe nach Mulhouse.

Da konnten Teammanager Erik Breukink (Team Manager) und der Sportliche Leiter Theo De Rooij leicht das enttäuschende Abschneiden von Denis Menchov verkraften, der bei der Tour de France nicht in Topform war. Dafür zeigte der Russe bei der Spanien-Rundfahrt, was in ihm steckt. Er gewann zwei Zeitfahren, führte einige Tage die Gesamtwertung an und wurde am Ende nur von Roberto Heras geschlagen – der allerdings mittlerweile unter Dopingverdacht steht.

Pech hatte in diesem Jahr der dreifache Weltmeister Oscar Friere. Nach einem vielversprechenden Frühjahr musste der Spanier aufgrund hartnäckiger Sitzbeschwerden den Rest der Saison streichen. Im nächsten Jahr soll es für den 29 jährigen Freire wieder besser laufen. Auch in 2006 findet man den Namen eines deutschen Profis im 26 Fahrer umfassenden Kader auftauchen: Der Hannoveraner Grischa Niermann fährt seit 1999 für Rabobank und ist damit fast schon ein Urgestein im Team.

Zugänge:

Graeme Brown (von Panaria-Navigare), Juan Antonio Flecha (von Fassa Bortolo), Marc de Maar (von Rabobank Continental), Kai Reus (von Rabobank Continental; Wechsel im Juni 2006)

Abgänge:

Karsten Kroon (zu CSC), Maarten Den Bakker (zu Milram), Steven De Jongh, Remmert Wielinga (beide zu Quick-Step), Ronald Mutsaars (Ziel unbekannt)

Aufgebot:

Alexandr Kolobnev, Denis Menchov (beide Rus), Michael Boogerd, Jan Boven, Bram De Groot, Erik Dekker, Thomas Dekker, Theo Eltink, Gerben Löwik, Marc de Maar, Joost Posthuma, Kai Reus, Niels Scheuneman, Roy Sentjens, Thorwald Veneberg, Pieter Weening (alle Ned), Grischa Niermann (Ger), Jukka Vastaranta (Fin), Michael Rasmussen (Den), Juan Antonio Flecha, Oscar Freire, Pedro Horrillo (alle Spa), Graeme Brown, Mathew Hayman, Rory Sutherland (alle Aus), Marc Wauters (Bel)

(Quelle:bicirace.com)

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Pologne (2.UWT, POL)
  • Radrennen Männer

  • Cycling Tour of Szeklerland (2.2, ROU)
  • Milano-Torino (1.Pro, ITA)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)