Schwarzer Tag für Bora - hansgrohe

Schachmann mit Schlüsselbeinbruch, Hämatom bei Buchmann

Foto zu dem Text "Schachmann mit Schlüsselbeinbruch, Hämatom bei Buchmann "
Großes Chaos nach dem Sturz auf der 4. Dauphiné-Etappe | Foto: Cor Vos

15.08.2020  |  (rsn) - Trotz des großen Siegs von Lennard Kämna auf der 4. Etappe des Critérium du Dauphiné war das ein schwarzer Tag für Bora - hansgrohe. Der Rennstall aus Raubling verlor in zwei Rennen gleich drei seiner Spitzenfahrer durch Stürze.

Am schlimmsten erwischte es dabei Maximilian Schachmann, der im Finale von Il Lombardia mit einem Auto zusammenstieß, das aus unbekannten Gründen auf die Strecke fuhr. Schachmann kam zwar noch als Siebter ins Ziel, zog sich beim Crash allerdings einen Schlüsselbeinbruch zu, wie sein Team am Abend meldete. Damit wird der 26-Jährige sicher für die Tour de France ausfallen.

Zumindest ohne Knochenbrüche kam die deutsche Tour-Hoffnung Emanuel Buchmann davon, der nach nur 30 Kilometern der 4. Dauphiné-Etappe ebenso wie sein Teamkollege Gregor Mühlberger und der Niederländer Steven Kruijswijk in der Abfahrt vom Col de Plain Blois auf offensichtlich schlechtem Straßenbelag stürzte. Beim 27-Jährigen wurde neben Hautabschürfungen ein großer Bluterguss diagnostiziert.

Auch Mühlberger hat sich wohl nichts gebrochen, muss sich aber noch einem CT-Scan unterziehen, bei dem seine Handgelenksverletzung genauer bestimmt werden soll.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine