Österreicher zeigen am Schlusstag auf

Haller in Spitzengruppe, Pernsteiner im Gesamtklassement top

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Haller in Spitzengruppe, Pernsteiner im Gesamtklassement top"
Hermann Pernsteiner | Foto: Bahrain-McLaren/Dario Belingheri/BettiniPhoto

26.01.2020  |  (örv) - Einen sehr aktiven letzten Tag hatten Hermann Pernsteiner und Marco Haller (beide Bahrain – McLaren) bei der Tour Down Under. Während sich Haller in die Gruppe des Tages begab, konnte sich Pernsteiner mit einer starken Kletterleistung im finalen Anstieg am Willunga Hill noch in die Top Ten der Gesamtwertung nach vorne schieben.

"Die letzten 800 Meter war ich echt am Limit. Ich wusste, dass ein Top Ten Platz in Reichweite war und habe nochmals alles gegeben", berichtete der 29-jährige Niederösterreicher in der Pressemeldung seiner Mannschaft. 26 Sekunden hinter Tagessieger Matthew Holmes (Lotto Soudal) landete er auf Rang 15 in der Tageswertung und verbesserte sich im Klassement um drei Positionen. Diese schloss der Kletterer aus der Buckeligen Welt als Zehnter ab, mit einem Rückstand von 54 Sekunden auf Richie Porte (Trek – Segafredo), der seine Heimatrundfahrt zum zweiten Mal in seiner Karriere gewann.

"Es ist ein tolles Ergebnis, da mir der Parcours eigentlich so gar nicht liegt. Diese Art von kurzen und knackigen Anstiegen mag ich gar nicht", erzählte Pernsteiner, der mit Rang zehn sein bestes WorldTour-Ergebnis erzielte: "Ich habe gesehen, dass die Arbeit im Winter gut war und freue mich nun nach Europa zurückzukehren. Das Rennen hat mir Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben gegeben."

Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Domen Novak begab sich Haller in die 26-köpfige Ausreißergruppe des Tages. Bis zum ersten Anstieg, knapp 25 Kilometer vor dem Ziel wurde der Willunga Hill bereits einmal überfahren, konnte die Gruppe ihren Vorsprung auf das Hauptfeld halten. Danach zerteilte sich die Spitzengruppe und lediglich der Brite Holmes konnte sich vor den Favoriten ins Ziel retten.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Giro d´Italia (1.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)