31.03.2019: Deinze - Wevelgem (252,0 km)

Live-Ticker Gent - Wevelgem, Eintagesrennen

126 km
252 km
 

Naesen
 
s.t.
Degenkolb
 

Kristoff
Stand: 23:49
16:53 h
van der Pol landete auf Rang 4, dahinter erreichte Danny van Poppel als 5. das Ziel. Ich sage tschüs für heute. Hier gibt es alles Weitere zum Rennen: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
16:51 h
Keine Spur von Deceuninck in den ersten Positionen diesmal. Die unheimliche Serie ist gerissen.
16:49 h
Ich glaube, Dege war Zweiter! Dahinter dürfte Naesen gelandet sein.
16:48 h
Klarer Sieg für den Norweger, John Degenkolb ist im Ziel total ausgepumpt. Es war schwer zu erkennen, wer da im Sprint auf den nächsten Plätzen folgte
16:46 h
Kristoff gewinnt den Sprint!!
16:46 h
Die Gruppe ist gestellt...
16:45 h
Nicht van Aert ist vorn sondern.Amund Jansen von Jumbo
16:45 h
Gilbert geht an die Spitze, 1000 Meter noch.
16:44 h
Quick Step gibt noch einmal alles, das müsste Stybar sein.
16:43 h
Die letzten beiden Kilometer...
16:43 h
Hinten probiert es Luke Rowe noch einmal. Das bringt Unruhe rein. Gut fürs Quartett.
16:42 h
Das wird ne ganz enge Kiste!
16:42 h
Van Aert, Stuyven, Bauer und Langeveld sind vorn, 3000 Meter noch.
16:41 h
4000 Meter vor dem Ziel ist die Lücke richtig aufgegangen. Das könnte klappen.
16:40 h
Quick Step bemüht sich, die Lücke zuzufahren. Groß ist sie nicht.
16:40 h
Diese Gruppe kann sich nun eine Weile behaupten.
16:39 h
Fünf Mann sind weg, Stuyven, Langeveld und Jack Bauer sind dabei.
16:38 h
6000 Meter bis zum Ziel.
16:37 h
Und auch dieser Vorstoß führt nicht zum Erfolg.
16:37 h
Es hat sich eine Fünfer-Gruppe mit van Aert und Naesen gebildet.
16:37 h
Rüdiger Selig von Bora ist hier noch dabei. Vorn geht wieder Pedersen mit Gilbert am Hinterrad.
16:36 h
Es kann sich aber niemand absetzen, 8000 Meter bis zum Ziel.
16:35 h
9000 Meter noch, es gehen ständig Attacken.
16:34 h
Mads Pederesen (Trek) macht sich davon. Er hat ein Loch gerissen.
16:32 h
Drei Mann sind vorn rausgeprescht, Gilbert mit Maarten Wynants. Aber dieser Versuch glückt ebenfalls nicht.
16:31 h
Es herrscht Seitenwind, da platzt gleich der nächste Fahrer weg, einer von Wanty Group Gobert.
16:31 h
Sebastian Langefeld (EF1) probiert es allein, aber auch er wird schnell wieder eingeholt.
16:30 h
Ich korrigiere leicht nach unten: Etwa 40 Mann in dieser Gruppe. Unter anderem sind Ex-Ausreißer Theuns und Jascha Sütterlin (Movistar) zurückgefallen.
16:29 h
Aber dieser Versuch des Niederländers wird auch nicht von Erfolg gekrönt sein. Sie kommen wieder zu ihm hin.
16:28 h
Niki Terpstra hat angegriffen.
16:27 h
Rowe hatte es nochmal als Solist versucht, aber jetzt rollt eine 45 Mann starke Gruppe dem Ziel entgegen.
16:22 h
Tolles Manöver von Sagan, Trentin und Co. Aber das Unterfangen wird scheitern.
16:21 h
20 Kilometer vordem Ziel hat die Gruppe nur noch 10 Sekunden.
16:18 h
20 Sekunden - Deceuninck scheint es nochmal umzubiegen.
16:16 h
Jetzt ist die 30-Sekunden-Grenze unterschritten. Dann müsste gleich einer der Ausreißer es nochmal solo probieren.
16:15 h
Philippe Gilbert spannt sich ebenfalls mit ein, denn Elia Viviani hat hier exzellente Aussichten im Massenspurt.
16:14 h
Stybar und Lampaert machen hinten die Pace, 32 Sekunden beträgt der Abstand 23 Kilometer vor dem Ende.
16:12 h
Der Abstand zwischen Spitze und Feld bleibt aber recht konstant bei knapp 40 Sekunden.
16:11 h
John Degenkolb (Trek) steckt auch noch in der großen Gruppe.
16:11 h
Hinten herrscht aber Uneinigkeit, das Tempo geht runter, dann attackiert Mohoric zum gefühlt 50. Mal, doch Elia Viviani springt gleich an sein Hinterrad.
16:09 h
26 Kilometer noch, hinten klemmt sich Yves Lampaert (Quick Step) vor die Gruppe. Direct Energie beteiligt sich ebenfalls an der Nachführarbeit. Und zwar mit Damien Gaudin.
16:08 h
Das erste Feld hat das Trio um Kristoff gestellt, diese Gruppe liegt derzeit 35 Sekunden hinter dem Spitzenquintett.
16:05 h
Van Aert führt hinten nicht mit, denn Teunissen ist ja vorn.
16:03 h
Noch 31 Kilometer für die Jungs. Die Mädels haben die Arbeit hier schon hinter sich: Wild siegt wie in De Panne vor Wiebes | radsport-news.com
16:02 h
Stybar und van Aert haben Kristoff eingesammelt.
16:01 h
Naesen und van Aert stecken in der nächsten Gruppe. Das Feld ist komplett zersplittert.
16:01 h
Hinten attackieren Stybar und van Aert.
16:00 h
Von wegen! Trentin und Rowe setzen sich von ihren Begleitern ab.
15:59 h
Jetzt geht es hinauf zu diesem Anstieg.
15:58 h
Ich kann mir vorstellen, dass Sagan gleich im Kemmelberg noch einmal eine Selektion herbeiführen will. Gegen Trentin wird es auch für ihn schwer im Spurt.
15:58 h
40 Sekunden zwischen Spitze und Hauptgruppe. Kristoff soll etwa 25 Sekunden Rückstand aufweisen. Er hängt so ein bisschen zwischen Baum und Borke.
15:57 h
Hinten sind alle Angriffe neutralisiert worden, ein Mann von Deceuninck Quick Step führte das erste Feld eben zu Mohoric hin.
15:55 h
Van Aert verweigert die Mitarbeit. Mohoric fährt an dm Duo vorbei. Da hängen sich die beiden Crosser dran.
15:54 h
Angriff von van der Poel und van Aert. Sie reißen eine kleine Lücke.
15:53 h
Der Baneberg weist im Gegensatz zum Kemmelberg kein Kopfsteinpflaster. Oben raus wird der Asphalt lediglich rauer und schadhaft.
15:51 h
Mohoric fährt natürlich für Bahrain Merida, nicht für UAE. Das andere Wüsten-Team...
15:50 h
Trentin macht im 1400 Meter langen Baneberg das Tempo der Ausreißergruppe.
15:50 h
Alexander Kristoff (UAE) hat sich ebenfalls davon gemacht, hat derzeit 35 Sekunden Rückstand. Das Feld liegt 51 Sekunden zurück. Rowe mag vorn noch keine Führungsarbeit machen.
15:49 h
Luke Rowe hat die Spitzengruppe erreicht, sodass dort ein Quintett beisammen ist.
15:48 h
Auch Matej Mohoric (UAE) macht sich nun auf die Reise, um nach vorn zu fahren. Aber es setzten mehrere andere nach.
15:48 h
Aus Österreich ist ein ehemaliger Sieger dieses Rennens dabei. Österreichs buntes Aufgebot bei Gent-Wevelgem | radsport-news.com
15:45 h
Es wird wieder hügliger, in Kürze geht es zunächst den Baneberg hinauf und dann noch einmal den Kemmel.
15:41 h
Jetzt steigt Jumbo Visma in die Nachführarbeit ein. Klar, Teunissen hätte kaum eine Chance im Sprint gegen Sagan und Trentin. Aber wenn der sich vorn nicht mehr reinhängt, bringt das natürlich Unruhe in die Gruppe.
15:38 h
Das Peloton hat 45 Sekunden Rückstand, Rowe liegt bei etwa 20 Sekunden.
15:37 h
Dires van Grestel (Wanty) hat einen Schaden.
15:36 h
Noch 49 Kilometer liegen vor den Fahrern, es hat sich nun Luke Rowe (Sky) auf die Verfolgung gemacht. Der war vorhin bereits Teil dieser Gruppe.
15:35 h
Und in Spanien ist heute eine Traditionsrundfahrt zu Ende gegangen. Lopez feiert Gesamtsieg, Formolo gewinnt Schlussetappe | radsport-news.com
15:33 h
Gestern starten bei “Gent - Wevelgem Cyclo“ in Wevelgem in Belgien rund 2000 “Wieler“ zur Jedermann-Ausgabe des Frühjahrs-Klassikers “Gent - Wevelgem“. Die längste Strecke (215 km) verläuft auf dem kompletten Original-Profi-Parcours. In der Moeren-Ebene, auf Belgisch Moerstreek, in West-Flandern kann so jeder Teilnehmer den berüchtigten Wind selbst erleben - so er denn weht: Gent - Wevelgem Cyclo: Der Wind in den Moeren | radsport-news.com
15:32 h
41 Sekunden jetzt zwischen Spitze und Feld.
15:31 h
Adrien Petit (Direct Energie) hat einen Defekt. er braucht ein neues Hinterrad.
15:29 h
Auf schmalen Straßen, teilweise Naturstraßen, rasen die Jungs hier durch das Land.
15:28 h
50 Sekunden Vorsprung jetzt für das Quartett. Mitchelton, Jumbo, Bora und Trek machen hinten logischerweise nichts. Und das sind 4 bärenstarke Teams, die damit ausfallen. Wenn Direct Energie nicht bald merklich näher heran kommt an die Ausreißer, dürften sie rausnehmen und vor allem auf Quick Step schauen.
15:26 h
Im Feld ist derzeit Direct Energie ums Tempo bemüht, weil Niki Terpstra seine Felle davon schwimmen sieht.
15:25 h
Zuvor hatten unter anderem auch Wout van Aert, Jasper Stuyven, Fernando Gaviria und Mathieu van der Poel zu der Spitzengruppe gehört.
15:23 h
Aus der großen Ausreißergrupe ist ein ausgesprochen erlesenes Quartett geworden: Peter Sagan, Mateo Trentin (Mitchelton), Edward Theuns (Trek) und Mike Teunissen (Jumbo) liegen etwa 45 Sekunden vor dem Feld, es sind noch 60 Kilometer zu fahren.
15:03 h
Vorab: Bei der ersten Kemmelberg-Passage ist alles noch recht dicht beisammen. Eine große Spitzengruppe mit Peter Sagan (Bora) hat etwa 20 Sekunden Vorsprung auf das Feld.
20:24 h
Um 11.15 Uhr werden die Jungs auf die Reise geschickt. Gegen 17.20 Uhr soll di Zielankunft erfolgen. Guido Scholl ist ab 15.30 Uhr im LIVE-Ticker dabei. Zum Aufwärmen haben wir hier den Rückblick auf den E3 Prijs vom Freitag. Stybar hält dem Druck stand und vollendet Jungels´ Vorarbeit | radsport-news.com
20:22 h
Auf der Karte vollziehen die Fahrer heute einen Dreiviertelkreis durch Belgien mit 125 flachen Kilometern als Aufgalopp. Dann folgt der hügelige teil des Parcours, wobei der mit Kopfsteinpflaster bestückte, 20 Prozent steile Kemmelberg das schwierigste Hindernis sein dürfte. Zweimal ist er zu bezwingen, das letzte Mal 34,5 Kilometer vor dem Ziel. Klassikerjäger wie Oliver Naesen (Ag2r), Sören Kragh Andersen (Sunweb), Greg van Averamet (CCC) und Sep Vanmarcke (EF1) nehmen es mit Sprintern wie John Degenkolb (Trek), Arnaud Demare (Groupama) und Danny van Poppel (Jumbo Visma) auf. Und dann wäre da noch Quick Step ...
20:16 h
Vorhang auf zum nächsten Eintages-Spektakel dieses Radsport-Frühjahrs. Bei Gent-Wevelgem heißt die Marschroute heute: Alle gegen Deceuninck-Quick Step. Denn dieses Team hat bisher so ziemlich jedes wichtige Eintagesrennen in 2019 gewonnen. Mindestens die halbe Mannschaft kommt auch an diesem Sonntag wieder für den Sieg infrage, wenn es nach 251,5 Kilometern mit kurzen, giftigen Anstiegen und Kopfsteinpflaster zum Duell Ausreißer vs. Sprinter kommt.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 252 km
Start 15:30 h
Ankunft ca. 17:23 h
Strecke gefahren 252 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Kristoff (UAD)
2 Degenkolb (TFS) s.t.
3 Naesen (ALM)
4 van der Poel (CCC)
5 van Poppel (TJV)
6 Petit (TDE)
7 Trentin (MTS)
8 Selig (BOH)
9 Mohoric (TBM)
10 Debusschere (TKA)