RSN Rangliste, Platz 35: Kevin Geniets

Kurzfristiger Aufstieg in die WorldTour war ein voller Erfolg

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Kurzfristiger Aufstieg in die WorldTour war ein voller Erfolg"
Kevin Geniets (Groupama FDJ) | Foto: Cor Vos

11.12.2019  |  (rsn) - Ursprünglich war Kevin Geniets bei Groupama - FDJ für die Continental-Equipe eingeplant. Doch schon Ende März wurde der Luxemburger zu den Profis befördert und zeigte im Trikot der WorldTour-Mannschaft, warum sich Teammanager Marc Madiot zu diesem Schritt entschlossen hatte.

Nachdem er im Trikot der luxemburgischen Nationalmannschaft die U23-Flandern-Rundfahrt auf Rang acht abgeschlossen hatte, ließ Geniets bei Paris - Camembert (1.1) einen weiteren achten Platz folgen. Beim GP Pluemelec (1.1) wurde er Zehnter und bei der Boucles de l`Aulne (1.1) sogar Sechster.

Seine erfolgreichsten Tage erlebte Geniets bei den Luxemburgischen Meisterschaften. Im Zeitfahren der U23 holte er sich den Titel, bei den Profis wurde der 22-Jährige im Straßenrennen hinter dem hohen Favoriten Bob Jungels sogar Zweiter. Im U23-Zeitfahren der Europameisterschaften von Alkmaar reichte es zu einem ebenfalls starken siebten Platz.

“Ich bin sehr zufrieden mit meiner Saison und dem WorldTour-Debüt im März. Ich fühle mich im Team sehr wohl und mir gefällt die Art, wie die Mannschaft arbeitet“, erklärte Geniets gegenüber radsport-news.co.

Neben den Coupe de France-Rennen, bei denen er mehrfach im Vorderfeld landete, war auch die BinckBank-Tour eines seiner Highlights. Bei der WorldTour-Rundfahrt durch die Niederlande und Belgien überzeugte der Neo-Profi mit Rang 31 des Schlussklassements.

Als einzige Enttäuschung erwies sich die im Anschluss an die BinckBank-Tour folgende Tour du Poitou Charentes (2.1). "Dort wurde mir durch einen heftigen Sturz die Chance auf ein gutes Gesamtergebnis genommen und ich brauchte einige Zeit zum Erholen", meinte der Allrounder, der nach knapp drei Wochen wieder Rennen bestreiten konnte - und das gar nicht mal so schlecht tat. Beim GP Montreal in Kanada etwa fuhr er auf Rang 30 über den Zielstrich.

In seiner ersten kompletten Profisaison will sich Geniets in erster Linie weiterentwickeln. Besonders freut er sich auf seine ersten Starts bei den Frühjahrsklassikern. "Für die bin ich sehr motiviert", sagte Geniets, der sich derzeit im spanischen Calpe mit seinen Teamkollegen auf 2020 vorbereitet.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Omloop Het Nieuwsblad Elite (1.UWT, BEL)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)
  • 60th Craft Ster van Zwolle (1.2, NED)
  • Grand Prix Velo Alanya (1.2, TUR)
  • WINTER CYCLING CAMP - 2nd race (1.2, CRO)