WM-Aufgebot benannt

Belgien mit Gilbert, Van Avermaet und Evenepoel nach Yorkshire

Foto zu dem Text "Belgien mit Gilbert, Van Avermaet und Evenepoel nach Yorkshire"
Philippe Gilbert (Deceuninck – Quick-Step) nach seinem zweiten Vuelta-Etappensieg 2019 | Foto: Cor Vos

16.09.2019  |  (rsn) - Mit einem der stärksten Aufgebote aller teilnehmenden Nationen treten die Belgier am 29. September im WM-Straßenrennen von Yorkshire an. Im am Montag benannten achtköpfigen Team stehen mit Philippe Gilbert und Greg Van Avermaet ein Weltmeister und ein Olympiasieger. Beide haben bei ihren letzten Einsätzen Top-Form an den Tag gelegt und wichtige Siege eingefahren. So gewann der 37-jährige Gilbert gleich zwei Etappen der Vuelta a Espana, der drei Jahre jüngere Van Avermaet wurde am Freitag Dritter beim GP de Quebec und feierte am Sonntag beim GP de Montreal seinen zweiten Sieg nach 2016.

Aber nicht nur den beiden Routiniers sollte der Klassikerkurs von Yorkshire entgegenkommen. Auch Dylan Teuns, Gesamtzwölfter der Vuelta a Espana und Etappengewinner der Tour de France, Oliver Naesen sowie Tim Wellens, zuletzt Neunter in Quebec und Vierter in Montreal, sind auf hügeligem Terrain stark einzuschätzen. Dazu kommt der belgische Jungstar Remco Evenepoel, der im August bei der Clasica San Sebastian sein erstes WorldTour-Rennen der Karriere gewonnen hat. Klassische Helferrollen werden Vize-Europameister Yves Lampaert sowie Tim Declercq übernehmen.

Gilbert gewann 2012 in Valkenburg als letzter belgischer Fahrer WM-Gold und ist damit nach Tom Boonen 2005 der bisher einzige Regenbogenträger aus Belgien in diesem Jahrtausend. Mit insgesamt 26 Weltmeistertiteln führt das kleine Land allerdings das Nationenranking an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine