Yorkshire: Frauen ohne Weltranglistenerste Wiebes

Niederländer setzen auf Gold-Duo von 2013: van der Poel und Vos

Foto zu dem Text "Niederländer setzen auf Gold-Duo von 2013: van der Poel und Vos"
Marianne Vos (links) und Mathieu van der Poel (rechts) holten in Florenz 2013 bereits WM-Titel: Vos bei den Frauen, van der Poel damals als Junior. | Foto: Cor Vos

10.09.2019  |  (rsn) - Die Bilder aus Florenz 2013 sollen sich, so wünschen es sich die niederländischen Radsport-Fans, in Harrogate Ende September wiederholen: Marianne Vos (CCC - Liv) und Mathieu van der Poel (Corendon - Circus) werden 'Oranje' bei den Straßen-Weltmeisterschaften von Yorkshire anführen und gelten beide als heiße Gold-Kandidaten. 

Es scheint durchaus möglich, dass sie nach den Welt-Titelkämpfen beide wieder ein Regenbogentrikot tragen, wie schon damals vor sechs Jahren in der Toskana. Doch sowohl Vos als auch van der Poel haben starke Kader an ihrer Seite, aus denen heraus auch viele Andere das Zeug hätten, zum Titel zu fahren. 

Falls das Straßenrennen der Männer nämlich richtig schwer werden sollte, hat Nationaltrainer Kos Moerenhout den 32-jährigen Bauke Mollema (Trek - Segafredo) mit an Bord. Und auch Dylan van Baarle (Ineos) oder Niki Terpstra (Total Direct Energie) könnten bei passenden Szenarien eine wichtige Rolle spielen - genauso wie Mike Teunissen (Jumbo - Visma), der im Sprint eines reduzierten Feldes stechen könnte, falls van der Poel durch technische Probleme oder einen Sturz gestoppt werden sollte.

"Wir konnten ein schönes Team für Zeitfahren und Straßenrennen zusammenstellen, mit dem wir auf Medaillenjagd gehen", so Moerenhout in einer Mitteilung des niederländischen Radsport-Verbandes. "Ich habe vollstes Vertrauen in die inidividuellen und auch mannschaftlichen Qualitäten dieser Gruppe von Fahrern."

Top-Favoriten in der Mixed-Staffel?

Neben van der Poel und Mollema sowie van Baarle, Terpstra und Teunissen werden auch Pieter Weening (Roompot - Charles) und Sebastian Langeveld (EF Education First) sowie Jos van Emden (Jumbo - Visma) als Helfer in Yorkshire dabei sein. van Baarle und van Emden vertreten 'Oranje' in Abwesenheit des weiterhin verletzten Tom Dumoulin (Sunweb) im Einzelzeitfahren.

In der Staffel sollen Mollema, van Emden und Koen Bouwman (Jumbo - Visma) an der Seite von Amy Pieters (Boels - Dolmans), Lucinda Brand (Sunweb) und Riejanne Markus (CCC - Liv) antreten und nach dem EM- nun auch den ersten WM-Titel in der neuen Disziplin erringen. In Alkmaar waren Ramon Sinkeldam (Sunweb) statt van Emden und Floortje Mackaij (Sunweb) statt Brand gestartet und zu Gold gefahren.

Wiebes fehlt und trotzdem nur Stars im Frauen-Team

Etwas Aufsehen erregte die Nominierung des Frauen-Teams durch Nationaltrainerin Loes Gunnewijk. Denn in Yorkshire wird die Weltranglistenerste fehlen: Lorena Wiebes (Parkhotel Valkenburg), die Sprint-Überfliegerin, die durchaus auch über Anstiege wie die von Yorkshire gut herüberkommt. Allerdings stellen die Niederländerinnen trotzdem gleich mehrere heiße Siegkandidatinnen, allen voran eben Top-Favoritin Vos, die auf hügeligen Strecken wie in Yorkshire in diesem Jahr fast unschlagbar schien.

Neben Vos werden Titelverteidigerin Anna van der Breggen (Boels- Dolmans) und Zeitfahr-Weltmeisterin Annemiek van Vleuten (Mitchelton - Scott) sowie Lucinda Brand (Sunweb) am Start stehen und voraussichtlich die niederländischen Karten für eine Attacke an den Anstiegen sein. Diese drei werden auch im Einzelzeitfahren für die Niederlande starten, während Zeitfahr-Europameisterin Ellen van Dijk (Trek - Segafredo), die 2013 im Einzelzeitfahren das dritte niederländische Gold geholt hatte, verletzt fehlt.

Außerdem steht die Weltmeisterin von 2017, Chantal Blaak (Boels - Dolmans), nach einer für ihre Verhältnisse eher durchwachsenen Saison genauso im Kader wie Floortje Mackaij (Sunweb) und die Lüttich-Dritte Demi Vollering (Parkhotel Valkenburg) oder Europameisterin Amy Pieters (Boels - Dolmans). Letztere ist jedoch noch mit einem Fragezeichen versehen, nachdem sie am Sonntag auf der Schlussetappe der Boels Ladies Tour gestürzt war und nun zunächst schauen muss, wie sie sich erholt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine