Leichtes Bahn-Training 11 Wochen nach Unfall

Froome zurück auf dem Straßenrad, aber nicht auf der Straße

Foto zu dem Text "Froome zurück auf dem Straßenrad, aber nicht auf der Straße"
Chris Froome (Ineos) | Foto: Cor Vos

30.08.2019  |  (rsn) - Chris Froome (Ineos) trainiert wieder. Zwar nur leicht, aber er trainiert wieder. Elf Wochen nach seinem schweren Unfall bei der Streckenbesichtigung des Einzelzeitfahrens des Critérium du Dauphiné in Roanne am 12. Juni ist der vierfache Tour de France-Sieger zurück auf dem Straßenrad. Wie das Team Ineos gegenüber Cycling Weekly bestätigte, hat der Brite in seiner Wahlheimat an der Cote d'Azur ein paar kurze Bahn-Einheiten absolviert.

Dabei hat er einigen französischen Radsport-Fans, die er dort traf, erklärt, wie es zu seinem Unfall vor zweieinhalb Monaten gekommen war, und einer der Fans postete ein Video davon auf Twitter. Gerüchte, Froome sei auch schon wieder im Straßenverkehr unterwegs, dementierte der 34-Jährige allerdings selbst via Twitter. "Das war nicht ich, ich bin unglücklicherweise noch nicht in der Lage, auf der Straße zu fahren", antwortete er dort auf den Tweet eines Fans, der ihn auf der Straße gesehen haben wollte.

Froome hat sich bei seinem Unfall am 12. Juni Brüche am Oberschenkel, Ellbogen, Brustbein und an Wirbeln zugezogen und lag einige Zeit auf der Intensivstation. Seitdem konzentriert er sich auf eine langsame, vorsichtige Genesung mit dem einzigen Ziel, im Juli 2020 zur Tour de France wieder in Top-Form zu sein, um dort um seinen fünften Gesamtsieg zu kämpfen. Ende Juli postete er selbst bereits ein Video auf Instagram, in dem er auf dem Hometrainer saß und einbeinig, mit dem unverletzten Bein, pedalierte.

Der Tweet des französischen Fans:

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)