“Alles ist offen“

Azevedo dementiert Meldungen über Katusha-Alpecin-Ende

Foto zu dem Text "Azevedo dementiert Meldungen über Katusha-Alpecin-Ende"
Katusha - Alpecin im Teamzeitfahren der 106. Tour de France | Foto: Cor Vos

11.07.2019  |  (rsn) - José Azevedo hat einen Bericht der L’Equipe dementiert, wonach Katusha - Alpecin zum Saisonende aufgelöst würde und die Fahrer schon die Erlaubnis erhalten hätten, sich neue Mannschaften zu suchen.

"Das stimmt nicht. Derzeit gibt es viele Gerüchte und viele Spekulationen“, sagte der Teamchef in Colmar nach der gestrigen Tour-Etappe den Reportern. “Wir haben Leute, die an der Zukunft des Teams arbeiten. Wenn es echte Neuigkeiten gibt, werden wir sie bekanntgeben“, fügte der Portugiese an. "Wir haben kein Zeitlimit. Wir arbeiten an einigen Möglichkeiten, alles ist offen. Wir haben noch zehn Fahrer unter Vertrag (für 2020, d. Red.). Zuerst benötigen wir eine Entscheidung über die Zukunft und dann fangen wir mit der Arbeit an“, beschrieb Azevedo den zeitlichen Ablauf.

Auf die Nachfrage, ob den Profis die Freigabe erteilt worden sei, antwortete der Portugiese:“ "Wir haben Fahrer mit gültigen Verträgen und diese Fahrer müssen warten. […] Und wir haben Leute ohne Vertrag, deren Vertrag ausläuft, und diese Fahrer sind frei (sich ein anderes Team zu suchen, d. Red.).“

Allerdings fügte der ehemalige Profi an, dass man Sponsoren benötige, womit Azevedo zumindest indirekt bestätigte, dass Alpecin und Canyon sich anderweitig orientieren. Beide werden mit dem Zweitdivisionär Corendon - Circus, dem Team von Crossweltmeister und Amstel-Gold-Sieger Mathieu van der Poel, in Verbindung gebracht. Und auch die Israel Cycling Academy soll Interesse bekundet und schon das Gespräch mit dem Katusha-Management gesucht haben.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tokyo 2020 Test Event (1.2, JPN)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)