Ire führt Quick-Step Floors an

Daniel Martin: Reicht es wieder für das Dauphiné-Podium?

Foto zu dem Text "Daniel Martin: Reicht es wieder für das Dauphiné-Podium?"
Daniel Martin (Quick-Step Floors) | Foto: Cor Vos

03.06.2017  |  (rsn) - Im vergangenen Jahr beendete Daniel Martin das Critérium du Dauphiné auf dem dritten Platz der Gesamtwertung. Damit war er der erste Profi aus Irland, der bei der Tour-Generalprobe auf dem Schlusspodium landete, nur 19 Sekunden hinter dem Gesamtsieger Chris Froome (Sky) und sieben hinter dem zweitplatzierten Franzosen Romain Bardet (Ag2R).

Auf beide wird Martin auch bei der diesjährigen 69. Auflage treffen - dazu kommen mit Richie Porte (BMC), Alejandro Valverde (Movistar) oder Alberto Contador (Trek-Segafredo) weitere Hochkaräter, die dem 30-Jährigen das Leben schwer machen dürften.

Martin kehrt aus einer Rennpause zurück, die er nach seinem zweiten Platz bei Lüttich-Bastogne-Lüttich eingelegt hat. Bei der einwöchigen Rundfahrt durch Süd-Frankreich will er nicht nur ein gutes Ergebnis einfahren, sondern sich auch den Feinschliff für die Tour de France holen, bei der er im vergangenen Jahr Neunter geworden war.

"Unser Team ist um Dan herum aufgebaut. Wir werden ihn beschützen und ihm helfen, ein weiteres starkes und Selbstvertrauen gebendes Resultat vor der im kommenden Monat anstehenden Tour de France einzufahren“, kündigte Quick-Step-Sportdirektor Brian Holm an.

Auf den Bergetappen kann Martin vor allem auf den erfahrenen Italiener Eros Capecchi und den talentierten Spanier Enric Mas bauen. Dazu kommen die Tim Declercq, Petr Vakoc, Martin Velits und Julien Vermote. Sollte es zu einer Sprintentscheidung im Verlauf des achttägigen Critériums kommen, könnte der Argentinier Maximiliano Richeze zum Zug kommen, der zuletzt als Anfahrer von Fernando Gaviria beim Giro d’Italia im Einsatz war.

Das Quick-Step Floors-Aufgebot: Eros Capecchi, Tim Declercq, Daniel Martin, Enric Mas, Maximiliano Richeze, Petr Vakoc, Martin Velits, Julien Vermote

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine