07.04.2021: Amurrio - Ermualde (167,7 km)

Live-Ticker Baskenland-Rundfahrt, 3. Etappe

84 km
168 km
 
+0:05
Valverde
 
s.t.
Roglic
 

Pogacar
Stand: 23:11
17:37 h
Ich verabschiede mich für heute, bis morgen! Hier gibt es mehr zur Baskenland-Rundfahrt und auch zum Scheldepreis: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:34 h
In der Gesamtwertung führt Roglic nun mit 20 Sekunden vor Etappensieger Pogacar, der wegen der Bonifikationen im Ziel um zwei auf nunmehr 22 Sekunden an Roglic heranrückte. Dritter ist Brandon McNulty, der als Tages-10. das Ziel erreichte. Auf Platz vier liegt Yates mit 37 Sekunden Abstand vor Valverde (+0:50) und Roglic` Landsmann Vingegaard (+0:54).
17:27 h
Schachmann kam 34 Sekunden nahc dem Sieger ins Ziel. Emanuel Buchmann hatte noch zwei oder drei Sekunden mehr an Rückstand.
17:26 h
Pogacar geht vorbei und gewinnt die Etappe vor Roglic. Valverde kam mit 4 Sekunden Rückstand ins Ziel. Bei ihm waren wohl Yates und Landa.
17:25 h
Dafür ist Pogacar dran an Roglic.
17:25 h
Angriff von Roglic. Valverde geht mit. Aber nicht lange...
17:25 h
Nein, Adam Yates ist das von Ineos. Er bringt Valverde und Gaudu mit ran. Auch Landa ist dort. Gaudu attckiert gleich mal.
17:24 h
Eine Gruppe mit Landa und Carapaz ist nach wie vor in Schlagdistanz.
17:23 h
Das schlimmste ist geschafft, der Anstieg wird hier etwas erträglicher.
17:23 h
Offenbar hat Mauri Vansevenant den Anschluss auch geschafft. Doch schon wieder forciert Pogacar. Nur Roglic kann folgen.
17:22 h
Jetzt kommen Carapaz und Landa zurück. Und die beiden Super-Slowenen nehmen raus.
17:21 h
Hinten versucht Hugh Carthy mit der Brechstange, den Abstand zu verringern.
17:20 h
Roglic bleibt dran. Und dieses Duo geht scheinbar locker an Carapaz vorbei.
17:19 h
Pogacar geht erneut in die Initiative.
17:19 h
Es ist hier wirklich megasteil. Und Carapaz ist richtig stark. Roglic macht die Nachführarbeit.
17:18 h
Roglic geht mit. Carapaz auch. Und der setzt sich abermals ab.
17:17 h
Aber da rollen einige Fahrer wieder heran an diese Gruppe. Und schon greift Tadej Pogacar an.
17:17 h
Sergio Higuita (Education First) hat sich zusammen mit Richard Carapaz (Ineos) und Mattia Cattaneo (Deceuninck) abgesetzt.
17:16 h
Auch Wilco Kelderman (Bora) kam zu Fall. Er wird noch behandelt, steht aber schon. Was für ein Pech - zwei Etappen en ligne, und zwei Stürze. Auch zuvor war der Niederländer im Frühjahr ja bereits gestürzt.
17:15 h
Education First führt das erste Feld in die Schlussteigung.
17:14 h
Michael Woods ist gestürzt. Die ganze Arbeit des Teams war also für die Katz. Immerhin scheint er nicht verletzt zu sein.
17:13 h
3,1 Kilometer lang ist der Anstieg, der kurz vorm Ziel dann aber deutlich abflacht. Dennoch ist von einer Bergankunft zu reden. Die durchschnittliche Steigung beträgt 11,1 Prozent.
17:11 h
Noch 2,5 Kilometer bis zum Schlussanstieg.
17:10 h
Jetzt übernimmt Astana die Spitze. Zuvor hatte ein Mann von Bahrain in halsbrecherischer Manier attackiert.
17:09 h
Etwa 50 Mann gehen in die Abfahrt. Das Ergebnis der Bergwertung blieb unerwähnt.
17:07 h
Das überrascht: Bauke Mollema (Trek-Segafredo) verliert den Anschluss.
17:06 h
Jetzt ist das steilste Stück aber geschafft. Da werrden sich manche wohl erstmal wieder herankämpfen können.
17:06 h
Mikel Landa (Bahrain Victorius) fährt ausgesprochen aufmerksam. Hinten fallen reihenweise Leute raus aus der ersten Gruppe.
17:04 h
Movistar ist mit mehreren Leuten vorn zu sehen. Das gilt auch für Astana.
17:02 h
Lazkano ist nun auch gestellt. Israel-Start-Up Nation macht Tempo für Michael Woods.
17:02 h
Nein, der Berg ist sogar 2,5 Kilometer lang. Besonders steil ist der Anstieg unten hinein.
17:01 h
Groupama-FDJ macht das Tempo im Feld.
17:00 h
Honoré wird bereits eingeholt.
17:00 h
Es geht jetzt in den 1,3 Kilometer langen Anstieg der 2. Kategorie hinein.
17:00 h
Nur noch 20 Sekunden für Lazkano. Für mehr Kletterpunkte wird das nicht langen.
16:58 h
Noch 16 Kilometer bis zum Ziel. Und Honoré ist fast wieder dran an Lazkano. Er wurde also noch nicht gestellt.
16:56 h
Lazkano hat etwa 30 Sekunden in die Abfahrt gerettet.
16:56 h
Ineos-Grenadiers erhöht das Tempo.
16:56 h
Der Rest der ehemaligen Spitzengruppe wird jetzt vom Feld eingesammelt.
16:55 h
Der Solist gibt alles Der unklassierte Berg müsste gleich geschafft sein.
16:54 h
Hinten wird es kurz etwas langsamer. Doch da übernimmt shcon wieder Bikeexchange das Zepter. Und dann dürfte Lazkano keine Chance auf die Bergkunte haben.
16:53 h
Ob der Baske die nächste Bergwertung noch gewinnt? Wird reichlich eng.
16:52 h
Noch eine Minute Vorsprung für Lazkano
16:50 h
Die letzten 20 Kilometer. Das Finale beginnt mit dem ersten Anstieg.
16:49 h
1:20 Minuten Vorsprung hat der Solist aufs Feld. Die übrigen Ausreißer liegen in etwa in der Mitte, also 40 Sekunden zurück.
16:46 h
In Laudio gewinnt Lazkano den Zwischenspurt.
16:45 h
Für den Moment baut Lazkano wieder aus. Er hat nun 1:35 Minuten Vorsprung. Der Etappensieg ist aber illusorisch.
16:43 h
Lazkano stammt aus Vitoria-Gasteiz. Den morgigen Startort haben wir heute bereits passiert. Lazkano erkannte wohl, dass sich der Rest der Gruppe aufgegeben hatte. Also probiert er es allein und will zumindest noch eine Bergwertung gewinnen. Und den letzten Bonussprint.
16:42 h
Oier Lazkano (Caja Rural) hat sich aus der Spitzengruppe gelöst. Der Vorsprung schrumpft auch dramatisch auf nunmehr 1:25 Minuten.
16:39 h
Ineos hat sich mit Yates bereits wieder in die vorderen Positionen des Pelotons geschoben.
16:39 h
Und jetzt ist der Abstand zwischen Septett und Feld bereits auf unter zwei Minuten geschmolzen. Noch sind 29 Kilometer zu fahren.
16:31 h
Das Team Ineos-Grenadiers macht Tempo, um wieder nach vorn zu kommen. Sie haben das hintere Ende der Hauptgruppe bereits wieder im Blick.
16:29 h
Eine Gruppe mit Adam Yates ist distanziert worden. Der Abstand beträgt 30 Sekunden. Allerdings herrscht keinerlei Panik. Da hat es wohl in der Abfahrt eine Lücke gegeben.
16:28 h
Da waren es nur noch drei - Minuten Vorsprung für die sieben Ausreißer. 36 Kilometer sind noch zu absolvieren.
16:24 h
Da hier momentan noch nicht allzu viel passiert, lohnt sich der Blick in Simon Geschkes Baskenland-Tagebuch: Jede Etappe wie ein kleiner Klassiker | radsport-news.com
16:20 h
Die Ausreißer begeben sich nun in die Abfahrt von einem Hochplateau in die Zielgegend, wo dann auch der zweite Sprint des Tages auf dem Programm steht. 3:30 Minuten beträgt der Vorsprung noch.
16:18 h
Für Bikeexchange macht Tsgabu Grmay die Arbeit. Das team dürfte im Finale auf die Doppelspitze Mike Nieve/Esteban Chaves setzen.
16:16 h
Beim Vorsprung ist nun die 4-Minuten-Grenze erreicht. Verantwortlich dafür sind diese Teams: Jumbo, Groupama, Education-Nippo, Bikeexchange, Israel-Start-Up und Bahrain-Victorius.
16:11 h
Apropos Honoré: Der heutige Ausreißer war beim Auftaktzeitfahren nur um drei Sekunden langsamer als Valverde und sogar um eine Sekunde fixer als Emanuel Buchmann (Bora-Hansgrohe).
16:08 h
Gestern hatte Movistar ja früh auf die Tube gedrückt, im Finale war dann aber bei allen außer Valverde der Tank leer. Und auch für den Altmeister sprang nicht mehr als Rang 10 heraus. Heute zeigt sich das Unzue-Team deutlich zurückhaltender.
16:04 h
Noch 55 Kilometer liegen vor den Fahrern. Der Abstand beträgt 4:33 Minuten.
16:04 h
Auch Education First-Nippo ist ums Tempo des Feldes bemüht.
16:03 h
Alter ist übrigens auch für Navarro kein Hemmnis: Er gewann heute den ersten Zwischensprint. Ob dort wirklich gespurtet wurde, ist aber nicht überliefert worden. Zweiter war dort Gotzon Martìn.
16:02 h
Mittlerweile sind mehrere Teams in die Nachführarbeit eingestiegen. Auch Bahrain-Victorius und Bikeexchange gehören dazu.
16:00 h
Zurück zum Baskenland: Der Abstand zwischen Septett und Feld ist mittlerweile auf 4:40 Minuten geschrumpft.
15:59 h
Die Frauen sind mit ihrem Rennen beim Scheldeprijs übrigens schon durch: Wiebes gewinnt Scheldepreis der Frauen, Klein wird Fünfte | radsport-news.com
15:57 h
Parallel läuft ja auch der Sprinter-Klassiker Scheldeprijs. Dort ist einer der schnellen Leute aber gar nicht erst angetreten. Bouhanni nicht zum Scheldepreis angetreten | radsport-news.com
15:55 h
Soeben hat Lazkano die zweite Bergwertung gewonnen. Vor Honoré und Warbasse. Auch beim ersten Kletterpreis hatte Lazkano die Nabe vorn gehabt. Damit ist er nun zeitgleich mit dem Mann im Bergtrikot. Und das ist kein geringerer als Maximilian Schachmann.
15:52 h
Auch der Name Gotzon Martin dürfte dem einen oder anderem bereits geläufig sein. Der 25-jährige Baske erkämpfte sich in 2020 den Sieg in der Bergwertung der Burogsrundfahrt. Immer wieder setzte er sich seinerzeit wie heute als Ausreißer in Szene.
15:49 h
Warbasse hat sich in den vergangenen Jahren ebenfalls einen Namen als guter Bergfahrer erarbeitet. Bei der Bayernrundfahrt der Tour of Norway und der Polenrundfahrt landete der US-Straßenmeister von 2017 jeweils in den Top 10. Den Giro schloss er im vergangenen Jahr auf Platz 17 ab. Der größte Erfolg des 30-Jährigen war aber sicherlich sein Etappensieg bei der Tour de Suisse 2017.
15:45 h
Der namhafteste Fahrer an der Spitze ist allerdings Dani Navarro, der 2014 eine Vuelta-Etappe gewann und die Tour de France im Jahr zuvor auf Platz 9 abschloss. Bei der Vuelta hat er einen 10. Gesamtrang vorzuweisen. Der Kletterer im Burgos-BH...äh, sorry...im Burgos-Trikot hat zudem Etappensiege bei der Murcia-RUndfahrt und beim Criterium du Dauphiné im Palmares stehen. Aber der Bruder von Jesus Navarro wird in diesem Jahr auch bereits 38 Jahre alt. Fast so alt wie Alejandro "Methusalem" Valverde.
15:39 h
Auch bei dem dezimierten Abstand befindet sich Honoré als bestplatzierter Ausreißer virtuell noch im Leader-Trikot. Er hatte vor der Etappe nur rund anderthalb Minuten Rückstand.
15:38 h
Der Vorsprung der Ausreißer ist zuletzt geschrumpft, es waren einmal mehr als 7 Minuten. Jetzt sind nich 5:50 Minuten übrig. Israel Start-Up und Jumbo-Visma machen die Pace.
15:37 h
Die Mechaniker dürften heute vor dem Start eine Sonderschicht eingelegt haben, um spezielle Übersetzungen zu montieren. Denn im Finale warten Steigungsprozente jenseits der 20 auf die Fahrer. 23 sollen es maximal sein.
15:34 h
Gall hatte die Initiative gestartet, dann schlossen die anderen Ausreißer zu ihm auf. Übrigens: Heute sind die Jungs bei Sonne unterwegs.
15:32 h
Dies ist die Zusammensetzung des Septetts: Mikkel Honoré (Deceuninck-Quick Step), Roger Adria (Kern Pharma), Larry Warbasse (Ag2r-Citroen), Oier Lazkano (Caja Rural), Daniel Navarro (Burgos-BH), Gotzon Martin (Euskaltel) und Felix Gall (DSM).
15:31 h
Eine siebenköpfige Spitzengruppe um Larry Warbasse führt das Rennen an. Der Vorsprung beträgt fast sieben Minuten.
10:00 h
Start ist um 13.23 Uhr, dann geht es direkt längere Zeit bergauf. In dieser Phase dürfte sich eine Spitzengruppe etablieren, die wohl im schweren Finale reichlich Probleme bekommen wird, sich gegen die Favoriten zu behaupten. Zwischen 17.13 und 17.43 Uhr soll die Zielankunft erfolgen. Guido Scholl begleitet das Rennen ab 15.30 Uhr im LIVE-Ticker. Mehr zur Baskenland-Rundfahrt gibt es auf unserer Sonderseite: Baskenland-Rundfahrt 2021 | radsport-news.com
09:56 h
Heute wird sich zeigen, ob Primoz Roglic (Jumbo-Visma) die Beine für den Gesamtsieg hat. Die Konkurrenz, bestehend unter anderem aus Tadej Pogacar (UAE-Emirates), Alejandro Valverde (Movistar), Maximilian Schachmann, Wilco Kelderman (Bora-Hansgrohe) und Adam Yates (Ineos-Grenadiers), dürfte dem Slowenen ordentlich auf den Zahn fühlen. Das Team Astana hinterließ gestern indes den stärksten Eindruck und wird alles daran setzen, das Führungstrikot in seine Reihen holen. Ob letztlich der gestrige Sieger, Alex Aranburu, oder der Gesamt-8., Omar Fraile, oder Vorjahressieger Ion Izagirre zum Großangriff blasen, wird sich zeigen. Jakob Fuglsang liegt auch noch in Schlagdistanz, büßte gestern aber wie der Gesamt-3., Brandon McNulty (UAE), einige Sekunden ein. Aranburu mit Mut und Heimvorteil zum ersten WorldTour-Sieg | radsport-news.com
09:48 h
Willkommen zur 3. Etappe der Baskenlandrundfahrt 2021. Die Schlagzahl wird - was die topographische Schwierigkeit angeht - heute noch einmal erhöht. 167,7 Kilometer sind zwischen Amurrio und Laudio zu absolvieren. Der Kurs ist gespickt mit Anstiegen, darunter befinden sich zwei Bergpreise der 3., einer der 2. und einer der 1. Kategorie. Doch speziell die Abfolge auf den letzten gut 20 Kilometern dürfte eine deutliche Zäsur im Feld bewirken. Nach dem zweiten Bonussprint des Tages geht es in Laudio zunächst einen unklassifizierten, aber durchaus heftigen Anstieg hinauf, direkt nach dessen Abfahrt steht eine 2. Kategorie im Streckenplan. Und wiederum danach geht es hoch zur Bergankunft am Ermualde (1. Kategorie) auf 481 Metern Höhe.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 168 km
Start 15:30 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 168 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Pogacar (UAD)
2 Roglic (TJV) s.t.
3 Valverde (MOV) +0:05
4 Yates (IGN) s.t.
5 Landa (TBV)
6 Gaudu (GFC) +0:08
7 Knox (DQT) +0:16
8 Vingegaard (TJV) s.t.
9 Vansevenant (DQT)
10 McNulty (UAD)

Gesamtwertung

1 Roglic (TJV)
2 Pogacar (UAD) +0:22
3 McNulty (UAD) +0:30
4 Yates (IGD) 0:37
5 Valverde (MOV) +0:50
6 Vingegaard (TJV) +0:54
7 Landa (BJV) +1:00
8 Bilbao (TBV) +1:08
9 Schachmann (BOH) +1:09
9 Vansevenant (DQT) s.t.

Sprintwertung

1 Roglic (TJV) 55 Pkt.

Bergwertung

1 Pogacar (UAD) 13 Pkt.

Nachwuchswertung

1 Pogacar (UAD)