04.08.2019: (0,0 km)

Live-Ticker Transfers 4. August 2019,

0 km
0 km
Stand: 04:00
11:06 h
Gestern hat Deceuninck - Quick-Step die Verpflichtungen der beiden Belgier Stijn Steels (von Roompot) und Bert Van Lerberghe (von Cofidis) bekannt gegeben.

Auf den ersten Blick sind weder der 29-jährige Steels, noch der drei Jahre jüngere Van Lerberghe Verstärkungen. Beide fuhren noch nie in der WorldTour und konnten selbst auch noch keine größeren UCI-Siege erringen.

Allerdings ist das Budget von Patrick Lefevere begrenzt, mit der Vertragsverlängerung von Julian Alaphilippe wird das belgische Team schon über die Schmerzgrenze gegangen sein und so muss an anderer Stelle eingespart werden. Mit Elia Viviani und Philippe Gilbert werden zwei Gutverdiener die Mannschaft verlassen, deren Plätze dann die beiden Neuzugänge einnehmen.

Sowohl Steels, dessen Onkel Tom Steels als Sportlicher Leiter beim Team agiert, als auch Van Lerberghe kommen gut bei den flämischen Klassikern zurechtund repräsentieren den Fahrertypen, auf den Lefevere zu stehen scheint. Gute Allrounder, mit Stärken auf dem Kopfsteinpflaster und mit einer gewissen Endschnelligkeit. Beide sind zudem noch keine 30, könnten bei Deceuinck - Quick-Step aber auch noch mal einen Entwicklungssprung machen, wie es bei vielen Fahrern zuvor schon der Fall war.
10:58 h
Der bis dato größte Name, der in diesem Transferfenster gewechselt ist, ist Matteo Trentin. Der Europameister verlässt Mitchelton - Scott und schließt sich CCC an.

Für die australische Formation ist dies ein herber Schlag. Der Italiener war nach dem Abgang von Caleb Ewan der sprintstärkste Mann im Team und auch bei den Frühjahrsklassikern war er die beste Karte, die Mitchelton - Scott spielen konnte. In beiden Bereichen wird somit eine große Lücke klaffen, die geschlossen werden muss. Oder die australische Formation ist bereit, hier keinen Ersatz zu holen, um sich künftig ganz auf die Klassementfahrer Simon und Adam Yates sowie Esteban Chaves zu konzentrieren. Das Trio wird auch mehr als nur ordentlich verdienen und das Budget wird nicht endlich sein.

Für CCC, das das Team 2018 um Olympiasieger Greg Van Avermaet aufgebaut hat, war eine solche Verstärkung dringend nötig. Zu abhängig vom Belgier und zu ausrechenbar war man bei den Frühjahrsklassikern. Mit Trentin ist der polnische Rennstall nun deutlich breiter aufgestellt und taktisch flexibler. Hinzu kommt, dass Trentin auch ein sehr endschneller Fahrer ist, der auch bei Massensprints mit reinhalten kann. Einen solchen Fahrertypen vermisste man bei CCC abgesehen von Jakub Mareczko bisher.

Und auch für Trentin macht der Schritt zu CCC Sinn. Im Frühjahr wird er zwar möglicherweise nicht mehr so viele exklusive Kapitänsrollen bekommen, dafür aber fährt er nun in einer Mannschaft, bei der die Eintagesrennen und Etappensiege bei großen Rundfahrten Priorität genießen. Bei Mitchelton - Scott kollidierten bei den Rundfahrten zu oft seine Interessen mit denen der Rundfahrer.
10:50 h
Gestern wurde der Wechsel von Sprinter Hugo Houle von Cofidis zur Israel Cycling Academy bekannt gegeben. Dieser Transfer macht eigentlich für alle Beteiligten Sinn.

Cofidis wird alles daran setzen, Elia Viviani als Topsprinter zu holen. Dafür wurde schon Budget geschaffen, indem man den Vertrag von Top-Verdiener Nacer Bouhanni nicht verlängerte. Auch Hofstetter dürfte nicht schlecht verdient haben.

Für Hofstetter macht ein Weggang von Cofidis Sinn, da er dort hinter Viviani in die zweite Reihe hätte rücken müssen. Die Kapitänsrolle wäre wohl selten möglich gewesen. Bei der Israel Cycling Academy hingegen fehlt ein Topsprinter, so dass er hier freie Fahrt erhalten wird.

Auch für die Israel Cycling Academy macht die Verpflichtung des 25-Jährigen Sinn. Dieser bewies in den letzten beiden Jahren mit über 30 Top-Ten-Platzierungen seine Konstanz. Dazu wird man auch auf die Nationalität geachtet haben. Hofstetter ist Franzose und das große Ziel der Israel Cycling Academy ist es, 2020 bei der Tour de France am Start zu stehen.

Allerdings ist fraglich ob Hofstetter das ganz große Zugpferd sein wird. Dazu hat der israelische Zweitdivisionär mit Rudy Barbier, Davide Cimolai, Sondre Holst Enger, Riccardo Minali, Mihkel Raim, Kristian Sbaragli und Tom Van Asbroeck aktuell schon mehr als ein halbes Dutzend ähnlicher Fahrertypen unter Vertrag. Entweder müssen einige dieser Akteure das Team verlassen oder es wird 2020 einen großen Überschuss an schnellen Männern geben, die aber nach aktuellem Stand allesamt keine Siegfahrer sind. Hofstetter selbst bringt es in den letzten 18 Monaten auf gerade einmal einen Sieg - bei der Tour de l`Ain 2018.
10:39 h
Da es aktuell keine weiteren Transfernews gibt, werden wir die bekannt gegebenen Wechsel der letzten Tage näher analysieren.
10:36 h
Guten Morgen zum vierten Teil unseres Transfer-Tickers. Gestern gab es unter anderem den Wechsel von Hugo Hofstetter von Cofidis zur Israel Cycling Academy zu vermelden.

Eine Übersicht über den gestrigen Ticker-Tag gibt es hier: Zum Transfer-Ticker vom 3. August
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 0 km
Start 00:00 h
Ankunft ca. 00:00 h
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0