09.09.2019: Pravia - Alto de la Cubilla (144,0 km)

Live-Ticker Vuelta a España, 16. Etappe

72 km
144 km
 
+ 0:40
Sanchez
 
+ 0:22
Geoghegan Hart
 

Fuglsang
Stand: 18:58
17:48 h
Damit bedanke ich mich für das Mitlesen und Mitfiebern. Genießen Sie morgen den Ruhetag und verfolgen sie alles aktuelle zum Radsport und der Vuelta weiterhin auf Eurosport.de und radsport-news.com.
17:46 h
Die Top fünf der Gesamtwertung bleiben wohl knapp unverändert. Roglic führt weiterhin vor Valverde, Pogacar, Lopez und ein paar Sekunden müsste Quintana gegenüber von Majka noch haben.
17:44 h
Roglic verteidigt seine Gesamtführung und auch jene in der Punktewertung. Bester Jungprofi bleibt Pogacar. Die Vuelta ist nach wie vor fest in slowenischer Hand.
17:43 h
Keine Punkte gab es mehr für Bouchard, der die Etappe als Zehnter beendete. Er übernimmt aber das Bergtrikot.
17:43 h
Was für ein schwarzer Tag für Quintana. 2:22 Minuten verliert der Kolumbianer auf Roglic, Pogacar und Lopez.
17:42 h
Noch einmal das Tagesergebnis im Überblick: 1. Fuglsang (AST), 2. Geoghegan Hart (INS) + 0:22, 3. Sanchez (AST) + 0:40, 4. Knox (DQT) + 0:42, 5. Brambilla (TFS) + 1:12
17:40 h
20 Sekunden dahinter führt Erviti Valverde über die Ziellinie.
17:40 h
Sechs Minuten nach Fuglsang erreichen sie die Ziellinie.
17:39 h
Pogacar, Lopez, Roglic. Es ist die Jugend, die den Alto de la Cubilla erstürmt.
17:39 h
Damit vergrößert Roglic seinen Vorsprung in der Gesamtwertung. Was für eine Woche für den Slowenen, der als Gesamtzweiter nach dem Ruhetag ins Zeitfahren ging.
17:38 h
Valerio Conti hilft nun Pogacar. Der Italiener, heuer schon Träger des Rosa Trikots beim Giro, spannt sich vor seinen Kapitän am letzten Kilometer.
17:37 h
Pernsteiner weiterhin am Hinterrad von Weltmeister Valverde. Wer hätte das vor der Rundfahrt gedacht.
17:36 h
Vorne ist es immer Pogacar, der das Tempo erhöht. Neben Landsmann Roglic scheint er am stärksten zu sein am Berg.
17:36 h
Starkes Rennen vom 28-jährigen Niederösterreicher.
17:35 h
Pogacar, Lopez und Roglic haben sich wieder gefunden. Dahinter haben Soler, Valverde und Pernsteiner Majka eingeholt.
17:34 h
Sanchez wird Dritter, vor Knox.
17:34 h
Auf Rang zwei folgt Geoghegan Hart, 22 Sekunden hinter Fuglsang.
17:34 h
Sein erster GrandTour-Erfolg.
17:34 h
Nach 4 Stunden Fahrzeit triumphiert Fuglsang am Gipfel des Alto de la Cubilla. Etappensieg für den Dänen.
17:33 h
Lopez und Pogacar haben ein paar Meter Vorsprung auf Roglic und Majka. Dahinter sind Soler, Valverde, Pernsteiner, Hagen und Higuita.
17:32 h
Hinten ist es wieder Lopez. Pogacar und Roglic können folgen. Valverde erneut nicht. Somit muss Soler wieder warten.
17:31 h
Letzter Kilometer für Fuglsang. Das reicht für den Dänen.
17:31 h
Aber der Österreicher kann sich nicht lösen.
17:30 h
Nur Majka und Soler konnten sich aus dem Feld lösen. Dahinter attackiert wieder Pernsteiner.
17:30 h
1500 Meter für Fuglsang noch. Er wird die Etappe gewinnen, denn momentan hat er 17 Sekunden Vorsprung auf Geoghegan Hart.
17:29 h
Die Topfavoriten haben sich aber wieder neutralisiert.
17:29 h
Pernsteiner attackiert. Dahinter setzt Hagen (LTS) nach.
17:29 h
Genau so ist es. Er lässt Majka vorbei und reiht sich hinter ihm an.
17:29 h
Majka fährt zu Soler auf. Dann wird aber der Spanier nicht mehr fahren.
17:28 h
Kelderman in Problemen. Er hatte nach dem Defekt wieder zurückgefunden.
17:27 h
Und Lopez nimmt raus, Soler fährt weiter.
17:27 h
Super Job von Soler, einmal wieder. Valverde hat den Anschluss geschafft, auch Majka schließt die Lücke. Dahinter ist aber kein Fahrer mehr.
17:26 h
Jetzt attackiert Lopez. Pogacar, Roglic sind am Hinterrad, dann folgen Soler, Valverde und Majka.
17:26 h
Quintana hat schon 40 Sekunden auf die anderen Favoriten verloren.
17:25 h
3,8 Kilometer noch für den Dänen, der im April Lüttich-Bastogne-Lüttich gewann und eine wahrlich hervorragende Klassikersaison 2019 hatte.
17:24 h
Und an der Spitze ist nun Fuglsang alleine unterwegs. Dahinter liegt Geoghegan Hart. Knox, Brambilla und Sanchez sind die nächste Gruppe. Weit auseinander liegen die fünf aber nicht.
17:23 h
Quintana ist abgerissen. Die Form geht weiter bergab.
17:22 h
Dafür bekommt Nairo Quintana Probleme. Es lief gestern schon nicht für den Kolumbianer, heute scheinbar auch nicht.
17:22 h
Zwei Helfer sind noch bei Roglic. Wohl Kuss und Bennett
17:21 h
Astana wohin man schaut. Auch im Feld dahinter haben sie die Führung übernommen. Also hat Miguel Angel Lopez noch was vor.
17:20 h
Geoghegan Hart macht aber keinen Meter an Nachführarbeit. Nur Knox macht das Tempo.
17:20 h
Jetzt können sie den Vorsprung vergrößern. 10 Sekunden sind es.
17:19 h
Sie liegen gut 20 Meter hinter Fuglsang und Brambilla.
17:19 h
Sanchez schließt dahinter zu Knox und Geoghegan Hart auf.
17:19 h
Fuglsang zwingt Brambilla zur Mitarbeit mit Zick-Zack-Manövern.
17:18 h
Dahinter haben sich Geoghegan Hart und Knox zusammengeschlossen. Die beiden Briten sind die ersten Verfolger des Spitzenduos.
17:17 h
Sanchez kann nicht mehr. Fuglsang attackiert nun, nur Brambilla kann folgen.
17:15 h
Nur die Top 6 erhalten an der Bergwertung Punkte. Trotzdem sollte Bouchard heute das Spitzentrikot übernehmen, auch wenn er oben wohl keinen Zähler mehr holen wird.
17:14 h
Sanchez führt alleine die neue Spitzengruppe an. Dahinter versuchen Seigle, Gilbert und Bouchard den Anschluss herzustellen. Das sieht aber nicht sehr erfolgsversprechend aus.
17:12 h
Jetzt ist natürlich klar, was Sanchez und Fuglsang vorher besprochen haben.
17:12 h
Die fünf Fahrer schieben ein paar Meter zwischen sich und dem Rest der Ausreißergruppe.
17:11 h
Sanchez attackiert. Knox ist sofort am Hinterrad, auch Geoghegan Hart und Fuglsang sowie Conti.
17:10 h
10 Kilometer noch und weiterhin klebt De Gendt am Ende der Fluchtgruppe. Ein Bluff?
17:07 h
Noch 11 Kilometer bis zum Gipfel. Die Situation unverändert. Vorne macht nach wie vor Cavagna das Tempo für Gilbert und Knox. Im Feld ist es Jumbo - Visma. Die Differenz der Gruppen beträgt noch acht Minuten.
17:04 h
Das Feld ist langezogen, noch viele Helfer finden sich zwischen den Kapitänen.
17:01 h
Defekt bei Kelderman. Der Niederländer fällt aus dem Feld zurück.
17:01 h
Der Alto de La Cubilla weist jetzt keine großen Schwierigkeiten auf, hat aber eine sehr konstante Steigung. Diese beträgt immer zwischen 7 und 9 Prozent.
16:58 h
Das Feld ist weiterhin langgezogen. Insgesamt fünf Helfer hat Roglic noch an seiner Seite.
16:57 h
De Gendt am Ende der Spitzengruppe. Für den Ausreißerkönig scheint das Tempo auch zu schnell zu sein.
16:55 h
Vorne an der Spitze fährt Remi Cavagna die Gruppe an. Quick-Step mit noch drei Fahrern in der aktuellen Fluchtgruppe. Das Wolfsrudel will den 60. Saisonsieg.
16:54 h
Noch immer ist es Tony Martin, der das Feld anführt. Er hat die Pace erhöht.
16:52 h
20 Punkte gibt es für den Sieger der Bergwertung am Schlussanstieg. Angel Madrazo, der aktuelle Träger des Trikots musste abreißen lassen. Damit wird er erstmals bei der diesjährigen Vuelta dieses Trikot abgeben müssen.
16:49 h
Neun Minuten beträgt der Vorsprung nun auf das Feld. Rollen die Favoriten nun in den Ruhetag oder folgt noch was?
16:48 h
Die Gruppe an der Spitze ist wieder zusammengerollt.
16:45 h
In drei Kilometern geht es in die Schlusssteigung. Zehn Fahrer haben sich nun abgesetzt an der Spitze. Es sind Bouchard, Fuglsang, Sanchez, GIlbert, Knox, Barcelo, Geoghegan Hart, Seigle, De Gendt und Conti.
16:43 h
Aber wollen Valverde oder Quintana Roglic nochmal attackieren, dann sollten sie heute zumindest was probieren. Denn in der Schlusswoche sind es nur mehr zwei harte Bergetappen. Der Weltmeister hat 2:25 Minuten Rückstand auf den Slowenen, der kleine Kolumbianer gar über 5 Minuten.
16:42 h
Eine Taktikanalyse von Movistar würde aber jetzt auch zu lange dauern.
16:41 h
Normalerweise sollten die Helfer der Favoriten wie Sanchez, Fuglsang oder auch Conti Grünes Licht für den Etappensieg haben. Im Berg noch auf Lopez zu warten, wäre sinnlos. Aber gut, da haben uns so manche Teamchefs bei dieser Vuelta auch schon das Gegenteil bewiesen.
16:40 h
Sie nehmen die Beine wieder hoch. Jetzt beginnt also schon der Kampf um den Etappensieg.
16:40 h
Gilbert wurde wieder gestellt. Jetzt attackiert Sanchez, Gilbert deckt sein Hinterrad ab, dahinter folgen Seigle, Geoghegan Hart und Fuglsang.
16:39 h
Während die Spitze Meter und Meter dem Ziel entgegenfährt, verliert das Feld Sekunde um Sekunde.
16:37 h
Nun sind es acht Minuten, die die Spitze gegenüber dem Hauptfeld herausgefahren hat. Und nur mehr 25 Kilometer sind zu fahren. Damit ist James Knox nun schon eine Gefahr, zumindest für Hermann Pernsteiner, der aktuell Zehnter im Klassement ist.
16:35 h
Defekt an der Spitze. Mikel Bizkarra (EUS) hat seinen Sattel verloren.
16:34 h
Das ist eine starke Gruppe.
16:34 h
Bouchard, Saigle und Fuglsang setzen nach.
16:34 h
Gilbert gewinnt die Sprintwertung und ist nun gemeinsam mit De Gendt unterwegs.
16:33 h
Das Tempo im Feld kommt nicht nur der Fluchtgruppe und den Sprintern entgegen sondern auch Primoz Roglic. Denn somit werden die Relaisstationen von Astana und Movistar keine Rolle spielen am Schlussanstieg.
16:32 h
Knox und seine Verfolger sind wieder gestellt. Jetzt probieren es Bouchard und die belgischen Dieselloks Gilbert und De Gendt.
16:26 h
Hinter Knox hat sich eine Vierergruppe formiert, die die Verfolgung aufgenommen hat. Dahinter sind die restlichen Ausreißer in einer größeren Gruppe zusammen unterwegs.
16:25 h
Die letzten 30 Kilometer des Tages führen dann immer leicht bergauf. Dazwischen wartet noch ein Zwischensprint in Campomanes.
16:24 h
In der Abfahrt hat James Knox (DQT) attackiert. Der Brite will mit einem Vorsprung auf seine Fluchtgefährten in den letzten Anstieg einfahren.
16:24 h
Das Feld bummelt. Der Abstand sind nun 7 Minuten auf die Ausreißergruppe, die wohl den Tagessieger stellen wird. Allerdings wartet noch ein langer Schlussanstieg.
16:18 h
Wie erwartet läuft vorne schon wieder alles zusammen. Das Feld befindet sich noch im Aufstieg.
16:17 h
In der Abfahrt ist die Straße schmäler als bergauf. 6:30 ist der Vorsprung der Spitzengruppe, sie müssten eigentlich keine unnötige Risiken eingehen.
16:16 h
Sprint um die Bergwertung. Erneut ist Bouchard stärker als Madrazo. Damit vergrößert sich der Abstand der zwei Fahrer an der Spitze dieser Sonderwertung. Schlechte Karten für den Spanier, der seit Beginn der Rundfahrt das Trikot auf seinen Schultern trägt.
16:15 h
Denn nach dem morgigen Ruhetag in Burgos übersiedelt der Vuelta-Tross in die Region rund um Madrid. Dort wechseln sich dann ab Mittwoch Flach- und Bergetappen von Tag zu Tag ab.
16:15 h
Sie müssen auf die Zähne beißen, aber es warten auch wohl noch drei mögliche Chancen auf einen Massensprint in der letzten Woche.
16:14 h
Walscheid, Bennett, Sarreau am Ende des Pelotons. Die Sprinter haben Mühe am Feld dranzubleiben.
16:13 h
Im Feld ist alles sehr entspannt. Es kommen wohl vor dem Schlussanstieg keine Attacken mehr.
16:12 h
Das rollt aber nach der Abfahrt wieder zusammen.
16:12 h
Valerio Conti zeigt sich nun vorne, mit Gilbert, Brambilla, einem leidenden Madrazo, Seigle und Bouchard. Dann ist eine kleine Lücke zu weiteren Fahrern entstanden.
16:11 h
Fuglsang ließ sich zurückfallen. Der Vorsprung der Spitzenreiter wächst, aber der Däne muss wohl warten um im Finale noch eine Hilfe für Lopez zu sein.
16:10 h
1,6 Kilometer bis zum Gipfel. Bouchard und Madrazo zeigen sich wieder vorne. Es geht wieder um das blau gepunktete Trikot des Spitzenreiters. Vorteil für den Franzosen zurzeit.
16:07 h
Der Vorsprung der Ausreißer wächst weiter. 5:36 liegen sie nun vor dem Hauptfeld. Und auch dort haben einige Fahrer schon Probleme den Anschluss zu halten.
16:06 h
Und auch gestern war er in der Fluchtgruppe vertreten, wurde Tagesfünfter. Scheinbar stecken ihm aber jene Kilometer heute stark in den Knochen.
16:06 h
Der Rückfall des Ukrainers ist überraschend. Schon in den letzten Jahren zeigte er, dass er auch im bergigen Terrain sich sehr wohl fühlt. Aber so richtig fand er 2019 nur einmal in Tritt, als er Ende Juli das Adriatica Ionica Race gewann. Dort gewann er auch eine Etappe, nämlich eine Bergankunft in Tre Cime di Lavaredo.
16:03 h
Die Verschärfung hat auch Folgen in der Spitzengruppe. Richeze, Arndt und Padun fallen zurück.
16:02 h
Tony Martin führt weiterhin das Feld an.
16:02 h
Der Vorsprung der Gruppe wächst wieder. Nun haben sie fünf Minuten an Vorsprung.
16:01 h
Jetzt erhöht Brambilla (TFS) das Tempo. Der Italiener war schon in einigen Fluchtgruppen bei der 74. Vuelta a Espana vertreten.
16:00 h
4,4 Kilometer haben die gut 20 Ausreißer noch bis zum Gipfel, damit ist der halbe Anstieg bereits absolviert. Die Gruppe und auch das Feld sind langezogen, aber weder vorne noch hinten werden Attacken gesetzt zurzeit.
15:59 h
Für das Feld geht es zurzeit durch den Naturpark Las Ubiñas - La Mesa. Er beheimatet noch Braunbären und Auerhähne, zwei vom Aussterben bedrohte Tierarten. Aber auch Wölfe, Füchse, Wildschweine, Wildkatzen, Adler, Geier und Falken finden sich in dieser Bergregion Asturiens.
15:56 h
Zurück aber zur 16. Etappe. Richeze hat Probleme in der Fluchtgruppe das von Thomas De Gendt angeschlagene Tempo zu halten.
15:54 h
Neben Gogl wechselt auch Carlos Barbero (MOV) zum Team NTT. Der junge Italiener Nicolas Dalla Valle, derzeit Stagiare bei UAE Team Emirates fährt im nächsten Jahr im Trikot von Bardiani. Lotto Soudal gab heute die Verpflichtung des Briten Jonathan Dibben bekannt und der Serbische Meister Dusan Rajovic von Adria Mobil wird 2020 im Trikot von Delko Marseille fahren.
15:52 h
Ein anderer Österreicher hat heute seine Zukunftspläne bekannt gegeben. Michael Gogl wechselt zu Dimension Data, das 2020 unter dem Namen Team NTT auftreten wird. Gogl wechselt von Trek - Segafredo zu Team NTT | radsport-news.com
15:51 h
Bei der Vuelta ist Bulla der einzige Österreicher, der jemals eine Etappe gewinnen konnte, nachdem Stefan Denifls Sieg vor zwei Jahren nach Dopingvergehen aberkannt wurde.
15:50 h
1935, bei der Erstaustragung, wurde Max Bulla Fünfter und 1996 landete Georg Totschnig auf Rang sechs. Die Beiden sind übrigens auch die einzigen Etappensieger aus Österreich bei der Tour de France.
15:49 h
Eine hervorragende Vuelta fährt der Österreicher Hermann Pernsteiner. Er liegt auf Rang 10 in der Gesamtwertung und in der langen Geschichte der Vuelta konnten nur zwei Fahrer aus der Alpenrepublik ein besseres Resultat am Ende der Rundfahrt erzielen.
15:48 h
Gespannt darf man sicher sein, ob vor dem morgigen Ruhetag noch eine Attacke von Alejandro Valverde (MOV) kommt. Der 39-Jährige belegte zuletzt vor fünf Jahren einen Podiumsplatz bei der Vuelta in der Gesamtwertung. Valverde: “Fahre von jetzt an auf Platz eins oder zwei“ | radsport-news.com
15:44 h
Einige der Klassementfahrer haben ja Helfer in der Spitzengruppe. So hätten Nairo Quintana oder Alejandro Valverde (beide MOV) Erviti an der Spitze, Miguel Angel Lopez (AST) hat mit Fuglsang und Sanchez zwei bergfeste Fahrer vorne vertreten.
15:43 h
Mit einem Vorsprung von gut fünf Minuten geht es für die Ausreißer nun in den zweiten Berg des Tages. Der Alto de la Cobertoria ist 8,3 Kilometer lang und hat eine durchschnittliche Steigung von 8,2 Prozent. Für Streckenchef Fernando Escartin ist der Berg wohl der entscheidende des Tages.
15:38 h
Bestplatzierter Fahrer der Spitzengruppe ist der Brite James Knox (DQT). Er liegt 18:42 Minuten hinter Roglic, ist also keine Gefahr für die Top Ten der Rundfahrtsgesamtwertung.
15:37 h
In der Gruppe vertreten sind mitunter: Imanol Erviti (Movistar Team), Geoffrey Bouchard (Ag2r La Mondiale), Jakob Fuglsang, Luis León Sánchez (Astana Pro Team), Mark Padun (Bahrain-Merida), Rémi Cavagna, James Knox, Max Richeze, Philippe Gilbert (Deceuninck-Quick Step), Romain Seigle (Groupama-FDJ), Thomas de Gendt (Lotto-Soudal), Damien Howson (Mitchelton-Scott), Amanuel Ghebreizhabier (Team Dimension Data), Tao Geoghegan Hart (Team Ineos), Nikias Arndt (Team Sunweb), Nikias Eg (Trek-Segafredo), Valerio Conti (UAE Team Emirates), Ángel Madrazo (Burgos BH), Fernando Barceló (Euskadi-Murias), Jonathan Lastra (Caja Rural-Seguros RGA)
15:36 h
Die Gruppe ist bunt besetzt und hat einen Vorsprung von knapp 5 Minuten auf das von Tony Martin (TJV) angeführte Hauptfeld.
15:36 h
Eine große Ausreißergruppe hat sich abgesetzt vom Feld. Ganz vorne an der Rennspitze duellieren sich der Franzose Bouchard (ALM) und Angel Madrazo (BBH). Für die beiden geht es um die Führung der Bergwertung. Er sicherte sich am Puerto de San Lorenzo die meisten Punkte. 10 gab es für den AG2R-Profi, 6 für den Spanier. Damit ist Bouchard virtuell der Führende in dieser Sonderwertung.
15:34 h
Einen schönen Nachmittag zur 16. Etappe der Vuelta a Espana. Über 80 Kilometer des 144 Kilometer langen Abschnitts von Pravia zum Alto de la Cubilla sind bereits absolviert.
10:19 h
Wie gewohnt melden wir uns wieder um 15:30 mit dem Live-Ticker zurück und begleiten für Sie die letzten beiden Rennstunden.
10:19 h
Gestern war es der US-Amerikaner Sepp Kuss, der den 15. Abschnitt für sich entscheiden konnte. Hier können sie das noch einmal nachlesen: Kuss feiert am Ziegenpfad seinen bislang größten Erfolg | radsport-news.com
10:18 h
Kommt es wie gestern wieder zu einer erfolgreichen Flucht oder sind es die Kapitäne, die sich den Etappensieg bei der letzten längeren Bergankunft der 74. Ausgabe ausmachen. Die Hälfte der sechs bisher ausgefahrenen Bergankünfte ging an Fluchtgruppen, einmal gewann Alejandro Valverde, zweimal Tadej Pogacar.
10:18 h
144,4 Kilometer von Pravia zum Alto de la Cubilla warten auf der 16. Etappe der Vuelta a Espana 2019. Vor dem letzten Ruhetag in Burgos geht es in Asturien nochmal richtig in die Berge. Zwei Bergwertungen der 1. Kategorie mit dem Puerto de San Lorenzo und dem Alto de la Cobertoria stehen heute am Programm, ehe der Schlussanstieg der Kategorie Especial wartet. Mit 17,8 Kilometer ist der Alto de la Cubilla zwar der längste Anstieg des Tages, jedoch aber auch mit 6,2 Prozent im Durchschnitt der leichteste.
10:18 h
Buenos dias aus Spanien. Letzte Etappe vor dem Ruhetag und damit verabschieden wir uns vom zweiten Etappencluster, der das Peloton ins Baskenland und nach Asturien führte. Ab Mittwoch wartet dann das Finale rund um Madrid, heute steht aber noch eine schwere Bergetappe am Programm.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 144 km
Start 15:30 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 144 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Fuglsang (AST) 4:01:22
2. Geoghegan Hart (INS) +0:22
3. Sanchez (AST) +0:40
4. Knox (DQT) +0:42
5. Brambilla (TFS) +1:12
6. De Gendt (LTS) +2:09
7. Bizkarra (EUS) +2:15
8. Ghebreighzabhier (TDD) +2:21
9. Gilbert (DQT) +2:32
10. Bouchard (ALM) s.t.

Gesamtwertung

1. Roglic (TJV) 62:17:52
2. Valverde (MOV) +2:48
3. Pogacar (UAD) +3:42
4. Lopez (AST) +3:59
5. Majka (BOH) +7:40
6. Quintana (MOV) +7:43
7. Edet (COF) +10:27
8. Kelderman (SUN) +10:34
9. Hagen (LTS) +10:40
10. Pernsteiner (TBM) +12:05

Sprintwertung

1. Roglic (TJV) 117
2. Pogacar (UAD) 92
3. Valverde (MOV) 82

Bergwertung

1. Bouchard (ALM) 50
2. Madrazo (BBH) 44
3. Geoghegan Hart (INS) 29

Nachwuchswertung

vor der Etappe:
1. Pogacar (UAD)
2. Lopez (AST) +0:17
3. Knox (DQT) +9:44