07.09.2019: San Vicente de la Barquera - Oviedo (188,0 km)

Live-Ticker Vuelta a España , 14. Etappe

94 km
188 km
 

VD Sande
 
s.t.
Richeze
 

Bennett
Stand: 10:11
17:33 h
Damit verabschiede ich mich aus dem Ticker für heute. Morgen geht es wieder in die Berge in der 15. Etappe der Vuelta a Espana. Alle Stimmen und Nachzieher zur heutigen Etappe finden sie wie gewohnt auf Eurosport.de und radsport-news.com!
17:29 h
Von den Favoriten nicht betroffen war Miguel Angel Lopez (AST), auch der Österreicher Hermann Pernsteiner (TBM) scheint ohne Probleme durchgekommen zu sein.
17:28 h
Zweiter Etappensieg also für Sam Bennett (BOH). Der Ire gewinnt vor Richieze (DQT) und Tosh Van der Sande (LTS). Vierter wird Marc Sarreau (GFC) vor Landsmann Clement Venturini (ALM). Marc Soler (MOV) wird Sechster vor einem deutschen Trio bestehend aus Jonas Koch (CCC), John Degenkolb (TFS) und Max Walscheid (SUN).
17:26 h
Auswirkungen wird der Sturz jetzt direkt noch keine haben auf die Gesamtwertung, da es innerhalb der letzten drei Kilometer war. Doch vielleicht haben sich einige Fahrer verletzt.
17:25 h
Pogacar lag am Boden, Owain Doull (INS) sitzt noch immer am Boden. Auch ein Burgos-Fahrer wird noch behandelt.
17:24 h
Dahinter kommt das Feld weit auseinandergerissen an.
17:24 h
Was für eine Machtdemonstration von Bennett. Richieze wird Zweiter, dann kommt Van der Sande, der diese Situation auslöste.
17:23 h
Bennett vor Richieze und Van der Sande
17:23 h
Angriff von Lotto Soudal, Bennett kontert.
17:23 h
Gerade einmal 20 Fahrer gehen noch in die leicht ansteigende Ankunft.
17:22 h
Sturz im Feld. Da liegen viele am Boden.
17:22 h
Sunweb bringt Walscheid an eine gute Position.
17:22 h
Hinter Bennett lauter der Zug von Jakobsen.
17:21 h
Der Luxemburger schert aus. Archbold muss übernehmen. Noch 1,8 Kilometer.
17:21 h
Drucker vor Archbold und Drucker.
17:20 h
Wir sind auf den letzten drei Kilometern. Noch zwei Mann vor Bennett. Da sind andere Sprinter besser positioniert.
17:19 h
Bora-hansgrohe jetzt vorne. Das ist aber früh. Bennett ist schon an dritter Position.
17:19 h
Gilbert übernimmt die Spitzenposition im Feld, dass nun wieder geschlossen ist.
17:18 h
Noch immer stecken sie nicht auf, aber der Vorsprung sind keine 20 Meter mehr
17:18 h
Dillier führt die Spitzengruppe auf die letzten 5 Kilometer.
17:17 h
Acht Sekunden noch. Es wird also zum Massensprint kommen. Das Feld ist langezogen und nun formieren sich die Züge.
17:16 h
7 Kilometer sind es noch, 13 Sekunden beträgt der Abstand.
17:16 h
Die Fahrer, die im Feld für das Tempo sorgen, müssen auf die Zähne beißen. Die Ausreißer wehren sich gegen die Einholung.
17:14 h
20 Sekunden beträgt der Vorsprung des Quartetts an der Spitze noch. Wie lange geht das noch gut?
17:13 h
10 Kilometer noch. Momentan wird mit Geschwindigkeiten von 55 km/h gefahren. Bei den Ausreißern und im Feld.
17:11 h
Im Feld hat nun Deceuninck - Quick-Step den Zug übernommen. Ungewöhnlich, normalerweise kommt der Leadout der belgischen Mannschaft gerne aus dem Feld und fährt selten von vorne.
17:10 h
Doch sie geben trotz ihres kleinen Vorsprungs weiterhin Vollgas. 12 Kilometer sind noch zu fahren.
17:10 h
Diego Rubio (BBH) nimmt raus. Beim nächsten Ausreißer ist nun der Tank leer. Die Fluchtgruppe besteht nun mehr aus vier Fahrern.
17:03 h
Das Profil ist nun fast flach. Somit sollten sich jetzt wieder die Sprinterteams im Feld vorne einordnen.
17:02 h
Vorbei an Norena geht es dann weiter in Richtung Westen nach Oviedo.
17:01 h
Jetzt ist auch das Feld durch, angeführt von Jumbo - Visma, die auf die Tempoverschärfung von Fuglsang reagieren. 50 Sekunden liegt das Peloton hinter den Ausreißern.
17:00 h
Inzwischen ist die Bergwertung durchfahren von der Spitzengruppe. Harm Vanhoucke (LTS) gewinnt diese.
16:59 h
Doch der Astana-Profi bekommt gleich Begleitung. Jempy Drucker (BOH) fährt neben ihn und fragt wahrscheinlich nach, was der Sieger von Lüttich-Bastogne-Lüttich da jetzt vorhat.
16:58 h
Attacke im Feld. Fuglsang erhört das Tempo.
16:57 h
Vier Stunden sind nun absolviert. Der Schnitt der aktuellen Rennstunde betrug 40 km/h.
16:55 h
25 Kilometer sind es noch, die Spitzengruppe ist nun im Alto La Madera, dem einzig kategorisierten Anstieg des Tages.
16:54 h
Das wird wohl nichts mehr, die abgerissenen Fahrer werden wohl ein paar Minuten kassieren noch bis Oviedo.
16:53 h
1:30 ist der Rückstand von Madrazo und Latour auf das Hauptfeld.
16:52 h
Aber auch Madrazo hat weiterhin Probleme, wobei ihm jetzt keine Gefahr droht. Denn der Zweite in der Bergwertung, der Franzose Bouchard befindet sich bei Latour.
16:51 h
Der junge Franzose ist aber 20. in der Gesamtwertung, von dem her könnte er auch ein paar Minuten an Rückstand verkraften.
16:50 h
Pierre Latour kämpft weiterhin um den Anschluss an das Feld. Noch immer fehlen 30 Sekunden.
16:49 h
Auch dessen Helfer haben sich vorne im Feld eingespannt. Die Sprinterteams arbeiten gut zusammen jetzt.
16:48 h
Einen Fahrer, den ich vorher in der Aufzählung der Sprinter vergessen habe, der heute auch eine gute Chance vorfinden könnte ist John Degenkolb.
16:47 h
Knapp vier Kilometer sind es noch, bis der Anstieg beginnt.
16:47 h
Zurück zur Vuelta. 30 Kilometer sind noch zu fahren und der Vorsprung der fünf Fahrer an der Spitze ist auf 1:20 Minuten gesunken. Jetzt geht es gleich in den Anstieg zum Alto La Madera.
16:45 h
Nach der Sprintwertung noch ein Sprintergebnis. Nämlich jenes der 1. Etappe der Tour of Britain. Dort gewann Dylan Groenewegen (TJV) den 201 Kilometer langen Abschnitt von Glasgow nach Kirkcudbright vor Davide Cimolai (ICA) und Matteo Trentin (MTS). Mathieu Van der Poel (COC) landete auf Rang vier
16:43 h
Das werden wohl in Gijon die letzten wirklichen Strandbilder der Vuelta 2019 sein. Denn ab morgen warten zwei Tage in den asturischen Bergen, ehe es dann in die Landesmitte nach Madrid geht wo die letzten fünf Etappen warten.
16:42 h
Diego Rubio (BBH) gewinnt den Zwischensprint in Gijon vor Dillier (ALM) und Puccio (INS).
16:40 h
Der Mann im Trikot des Slowenischen Meisters ist Domen Novak (TBM).
16:40 h
Sie kämpfen um den Anschluss ans Feld. War da etwa Pierre Latour (ALM) betroffen.
16:39 h
Drei Fahrer von AG2R La Mondiale sowie der Slowenische Meister und der Leader im Bergtrikot Angel Madrazo (BBH) mussten abreißen lassen.
16:37 h
Noch knapp 39 Kilometer. Es geht zum Zwischensprint.
16:37 h
Seit Stunden haben die Fahrer einen leichten Rückenwind. Ein Vorteil für die Ausreißer, der sich auch nach Gijon nicht mehr gravierend verändern sollte. Denn auch danach sollte der Wind von hinten kommen.
16:32 h
Das Feld ist langgezogen und da wird sich der Kolumbianer dann einen Weg durchbahnen müssen. Für die Gesamtwertung ist es aber nicht entscheidend, denn er liegt schon über eine Stunde hinter Roglic.
16:31 h
Defekt bei Darwin Atapuma (COF). Der Kolumbianer hält am Straßenrand, sein Begleitauto ist aber direkt hinter ihm.
16:30 h
Den österreichischen und deutschen Sportfans ist die asturische Hafenstadt aber nicht in guter Erinnerung. Da war doch mal ein Aufeinandertreffen bei einer Fußball-Weltmeisterschaft, welches in Erinnerung blieb. 1:0 gings aus und die Ergebnisabsprache der Teams führte zu einem handfesten Eklat. Aber nun zurück zum Sport.
16:28 h
In vier Kilometern wartet dann der Zwischensprint in Gijon.
16:27 h
Eine schöne Randnotiz lieferte auch der Ethiopier Tsgabu Grmay (MTS). Er wurde Vater über Nacht. Maria heißt die frisch geborene Tochter, die er aber erst nach der Vuelta erstmals sehen wird.
16:25 h
Einen Tag der Sprinter gab es heute auch in Belgien beim Brussels Classic. Dort verpasste Pascal Ackermann (BOH) knapp die Titelverteidigung. Er wurde hinter Caleb Ewan (LTS) Zweiter. Ewan bezwingt Titelverteidiger Ackermann knapp im Sprint | radsport-news.com
16:23 h
Nachdem er im letzten Jahr überraschend Zweiter bei Paris-Roubaix wurde, konnte Silvan Dillier (ALM) nicht so herausragende Ergebnisse erzielen. Nach einem Trainingssturz im Mai verpasste er die Tour de France. Vielleicht hat er heute die Chance auf das erste Topresultat des Jahres?
16:19 h
Blicken wir mal auf die verbliebenen Sprinter im Hauptfeld: Die großen Favoriten auf den Tagessieg werden Sean Bennett (BOH), Fabio Jakobsen (DQT), Luka Mezgec (MTS), Edvald Boasson Hagen (TDD) oder Fernando Gaviria (UAD) sein. Zu den Top Ten kann man auch Marc Sarreau (GFC), Jonas Koch (CCC), Enrico Battaglin (TKA) oder Max Walscheid (SUN) zählen.
16:13 h
Rossetto (COF), der eigentlich sechste Fahrer der Ausreißergruppe, wurde vom Feld schon eingeholt.
16:13 h
Wie der ein Blick zurück zum Rennen. 56 Kilometer warten noch und der Vorsprung der fünf Fahrer ist wieder auf zwei Minuten gewachsen.
16:12 h
Bei der Sprintwertung in Gijon verlassen die Fahrer dann den Golf von Bizkaya. Die asturische Hafenstadt ist eines der Industriezentren der Region und auch eine wichtige Universitätsstadt. Die Universidad Laboral de Gijón ist aber nicht nur ein Ausbildungszentrum sondern auch ein eindrucksvolles Bauwerk.
16:09 h
Aufgepasst auf Felix Großschartner. Radsport-News.com hatte ein längeres Gespräch mit dem jungen Österreicher am Ruhetag. Der Marchtrenker träumt von einem Etappensieg und vielleicht bekommt er noch eine Möglichkeit in den nächsten Tagen. Die Form scheint ansteigend zu sein. Großschartner hofft auf Chancen in der dritten Woche | radsport-news.com
16:07 h
Ein bisschen im Niemandsland der Top Ten liegt derzeit Rafal Majka. Der polnische Kapitän von Bora - hansgrohe liegt auf Rang sechs. Um sich noch verbessern zu können benötigt es aber einen gröberen Einbruch bei einem der Fahrer, die zurzeit in den Top 5 liegen. Eine Minute hinter ihm liegt Nicolas Edet, aber den Franzosen sollte Majka locker im Griff haben. Majka auf gutem Weg zu Boras bestem Vuelta-Ergebnis | radsport-news.com
16:04 h
Nach dem gestrigen slowenischen Nationalfeiertag in Los Machucos hat sich die Gesamtwertung weiter gefestigt aus der Sicht von Primoz Roglic (TJV). Das bestätigte auch Alejandro Valverde (MOV). Der aktuelle Weltmeister liegt derzeit auf dem zweiten Rang hinter dem slowenischen Topfahrer. Valverde: “Roglic ist der stärkste Mann im Rennen“ | radsport-news.com
16:02 h
Der Berg ist aber gerade einmal 3,5 Kilometer lang und verfügt über eine durchschnittliche Steigung von 3,5 Prozent.
16:01 h
Bis zur Sprintwertung in Gijon bei Kilometer 151 fährt das Peloton noch parallel zur Meeresküste. Danach geht es zur Bergwertung der Kategorie 3, dem Alto La Madera und dann weiter in Richtung Oviedo.
16:00 h
Der Vorsprung ist jetzt auf eine Minute gesunken der Fünfergruppe. Jetzt müssen die Sprintermannschaften richtig aufpassen, denn das Terrain wird jetzt welliger.
15:59 h
Eine Aufgabe gibt es auch zu vermelden. Der Portugiese Domingos Goncalves (CJR) ist nicht mehr zur 14. Etappe angetreten.
15:57 h
Und mittlerweile sind es auch nur mehr fünf Fahrer an der Spitze. Der Franzose Stephane Rossetto (COF) musste sich zurückfallen lassen.
15:57 h
Viel mehr als zwei Minuten bekamen die sechs Ausreißer nicht zugestanden bislang.
15:50 h
Im Feld kontrollieren Deceuninck - Quick-Step und Bora - hansgrohe schon seit Stunden das Tempo. Klar, denn keiner der sechs Ausreißer gefährdet die Position von Leader Roglic, aber natürlich haben Fabio Jakobsen (DQS) und Sam Bennett (BOH) die besten Karten wenn es in ein Sprintfinale geht.
15:48 h
Die sechs Fahrer haben einen Vorsprung von 1:40 Minuten auf das nachjagende Hauptfeld. Es riecht nach Massensprint!
15:47 h
Die Rennsituation hat sich wie erwartet entwickelt. Die Gruppe des Tages bildete sich nach etwa zehn Kilometern: Silvan Dillier (AG2R La Mondiale), Luka Pibernik (Bahrain - Merida), Harm Vanhoucke (Lotto Soudal), Salvatore Puccio (Team Ineos), Diego Rubio (Burgos- BH) und Stéphane Rossetto (Cofidis) .
15:46 h
113 der 188 Kilometer von San Vicente de la Barquera nach Oviedo sind schon absolviert.
15:45 h
Herzlich Willkommen zum Live-Ticker der 14. Etappe. Mein Name ist Peter Maurer und ich begleite Sie nun in die letzten beiden Rennstunden!
10:52 h
Einen Rückblick auf die gestrige Etappe mit der Bergankunft in Los Machucos findet ihr hier: Los Eslovenos erobern die Vuelta in Los Machucos | radsport-news.com
10:51 h
Im Hinblick auf die Bonifikationen wird es erst am Ende der Etappe interessant. Nach 150 Kilometern wartet in Gijon der Zwischensprint des Tages. Die einzige Bergwertung, der Alto La Madera, wartet 15 Kilometer später.
10:51 h
Ein Tag für die Sprinter, könnte man meinen. Jedoch sind es nicht viele Teams, die großes Interesse an einem Finale für die schnellen Männern haben werden. Deswegen wird wohl alles auf eine große Gruppe hinauslaufen, während sich die Favoriten in der Gesamtwertung darauf einigen, Kräfte zu sparen für den Sonntag.
10:51 h
Buenos dias zur mittlerweile schon 14. Etappe der Vuelta a Espana. Damit sind am Ende dieses Tages auch schon zwei Drittel der Spanien-Rundfahrt absolviert. Darum wartet heute ein eher angenehmer Abschnitt auf das Fahrerfeld. 188 Kilometer geht es von San Vicente de la Barquera nach Oviedo. Die Strecke verläuft fast parallel zur Atlantikküste.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 188 km
Start 15:30 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 188 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 1
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Bennett (BOH) 4:28:46
2. Richeze (DQT) s.t.
3. Van der Sande (LTS) +0:02
4. Sarreau (GFC) +0:05
5. Venturini (ALM) +s.t.
6. Soler (MOV) +0:00
7. Koch (CCC) +0:00
8. Degenkolb (TFS) +0:00
9. Walscheid (SUN) +0:00
10. Sanjok (CCC) +0:00

Gesamtwertung

1. Roglic (TJV) 53:49:19
2. Valverde (MOV) +2:25
3. Pogacar (UAD) +3:01
4. Lopez (AST) +3:18
5. Quintana (MOV) +3:33
6. Majka (BOH) +6:15
7. Edet (COF) +7:18
8. Hagen (LTS) +7:33
9. Kelderman (SUN) +7:39
10. Teuns (TBM) +9:58

Sprintwertung

1. Roglic (TJV) 109 Punkte

Bergwertung

1. Madrazo (BBH) 32 Punkte

Nachwuchswertung

1. Lopez (AST)