06.09.2019: Bilbao - Los Machucos (166,4 km)

Live-Ticker Vuelta a España, 13. Etappe

83 km
166 km
 
+0:27
Latour
 
s.t.
Roglic
 

Pogacar
Stand: 10:07
17:41 h
In der Gesamtwertung hat Rglic jetzt 2:25 Minuten Vorsprung auf Valverde, Pogacar ist Dritter mit 3:01 Minuten Rückstand. Es folgen Lopez (+3:18) und Quintana (+3:33). Ich sage tschüs für heute. Alles weitere zur Vuelta gibt es hier: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:37 h
Lopez hat 1:01 Minuten Abstand. 109 zurück erreichten Kelderman, Soler und einige andere das Ziel. Kurz dahinter befand sich bereits Pernsteiner.
17:36 h
Latour wird Dritter, 27 Sekunden zurück. Hinter ihm erreichten zeitgleich Valverde, Quintana und Majka das Ziel.
17:35 h
Pogacar gewinnt die Etappe, Roglic wird zeitgleich Zweiter.
17:34 h
Quintana und Majka kommen wieder zu Valverde zurück. Lopez soll nun schon 45 Sekunden hinter diesem Trio liegen.
17:33 h
Sie sind auf dem letzten Kilometer. Es ist ein slowenischer Sahnetag hier am Alto de los Machucos.
17:32 h
Sie gehen vorbei. Und wenn Pogacar hier die Etappe abschießt, dann ist er automatisch auf dem Podest.
17:31 h
Roglic und Pogacar haben Latour nun schon fast gestellt.
17:30 h
Aber Valverde setzt sich seinerseits von der Gruppe mit Majka ab, in der er fuhr.
17:30 h
Quintana sieht jetzt gut aus, er kommt zurück zu Valverde.
17:29 h
Eine slowenische Allianz könnte am Ende die Spanienrundfahrt entscheiden.
17:29 h
Higuita und Co sind nun alle eingeholt. Nur Latour noch vorn. Und Pogacar arbeitet ein bisschen für Roglic, wie es aussieht.
17:28 h
Alle dachten, heute könnte Roglic Zeit einbüßen. Aber im Gegenteil - er baut seinen Vorsprung weiter aus.
17:28 h
Nun muss auch Valverde die beiden Slowenen ziehen lassen.
17:27 h
2500 Meter bis zum Ziel, davon 2000 Meter bergauf.
17:27 h
Lopez fällt zurück. Nur noch Valverde und Pogacar bei Roglic.
17:26 h
Pogacar, Valverde und Lopez können folgen. Soler hat Probleme.
17:26 h
Jetzt geht Roglic!
17:25 h
3000 Meter noch, aber da kommt schon das nächste Stück mit mehr als 20%.
17:24 h
Pogacar attackiert, Roglic fährt zu ihm hin. Alle anderen folgen spielend, nur Soler muss etwas klemmen.
17:24 h
Stark, Latour hat noch immer 1:05 Minuten gut auf die Gruppe Rot.
17:23 h
Der Ösi macht aber nochmal Tempo für Majka, der direkt attackiert und ans Hinterrad von Quintana springt.
17:23 h
Großschartner wird eingeholt.
17:22 h
Quintana sammelt Saez ein. Auch Herrada hat er schon überholt.
17:22 h
Quintana hat nur einen minimalen Vorsprung. Pogacar wird wieder eingeholt.
17:20 h
Pierre Roger Latour hat Armirail nun überholt. 4500 Meter bis zum Ziel.
17:20 h
Pogacar setzt sich ab. Lopez geht hinterher.
17:20 h
Majka, Lopez, Valverde, Kelderman, Roglic, Soler, Pogacar - das ist die Favoritengruppe.
17:18 h
Armirail fährt von einem Straßenrand zum anderen. Ihm ist es zu steil, ds sieht man.
17:18 h
Ion Izaguirre versucht, die Gruppe mit Lopez, Goglic, Valverde und einigen anderen zu Quintana zu bringen.
17:17 h
Armirail hat 33 Sekunden Vorsprung auf die Gruppe Higuita, 1:48 auf die Gruppe Roglic.
17:17 h
Von wegen: Angriff von Quintana.
17:16 h
Higuita kämpft sich zurück an das Hinterrad von Guerrero. Hinten halten die Fahrer noch still.
17:16 h
Bouchard, Brambilla und Ruben Guerrero (Katusha) distanzeren Higuita.
17:14 h
Die Favoritegruppe sammelt bereits die ersten Ausreißer ein.
17:14 h
Brambilla greift an.
17:14 h
Fuglsang führt die große Gruppe an, die nur noch 2:20 Minuten zurückliegt. 6000 Meter noch für Armirail, der Saez mittlerweile abgehängt hat.
17:13 h
Higuita setzt sich mit Bouchard, Herrada und Brambilla ab.
17:12 h
Die Verfolger sind auch drin, und jetzt knallt die Hauptgruppe hinein.
17:10 h
Für Hektor Saez geht es nun den letzten Berg hinauf.
17:09 h
Keine zwei Minuten mehr zwischen Hauptgruppe und der Ausreißergruppe um Großschartner und Higuita.
17:08 h
Hermann Pernsteiner (Bahrain-Merida) liegt derzeit an letzter Stelle des Feldes. Die Schlusssteigung könnte dem Mountainbiker eigentlich liegen.
17:06 h
Jetzt verliert Saez rasend schnell an Vorsprung. 1:35 sind es zu den Verfolgern, 4:00 Minuten zur Hauptgruppe.
17:05 h
10 Kilometer sind es jetzt noch.
17:05 h
Saez räumt im Vorbeifahren noch den Zwischensprint ab und bessert die Mannschaftskasse auf.
17:03 h
Der Abstand zwischen der Verfolgergruppe mit Großschartner und Co. und dem Feld beträgt keine 3 Minuten mehr.
17:01 h
Hektor Saez befindet sich in einer kurzen Rampe noch vor dem letzten Berg.
16:58 h
14 Kilometer sind es noch.
16:58 h
Armirail hat nur noch 55 Sekunden Rückstand zu Saez. Die Gruppe dahinter liegt 1:20 Minuten zurück, das Feld 5:05 Minuten.
16:53 h
Da das Hauptfeld nur noch 5:50 Minuten Rückstand aufweist, ist davon auszugehen, dass der Sieger von dort stammt. Und dann behält Madrazo trotz eines aus seiner Sicht ernüchternden Tages sein Bergtrikot. Bouchard hat jetzt 30 Bergpunkte. Madrazo lag vor der Etappe bei 32.
16:52 h
Saez holt weitere Bergzähler, hat also jetzt 8 auf Tasche.
16:50 h
Armirail hat seinen Landsmann Bouchard abgeschüttelt.
16:49 h
20 Kilometer bis zum Ziel, 1 Kilometer bis zum Bergpreis.
16:49 h
Die Gruppe um Higuita und Großschartner soll nun nur noch 1:20 Minuten hinter der Spitze liegen. Das Feld wird bei 6:20 Minuten eingestoppt.
16:48 h
Bei den Verfolgern hat Bruno Armirail und Geoffrey Bouchard angegriffen.
16:45 h
Für den Spitzenreiter geht es bereits den vorletzten Anstieg des Tages hinauf.
16:44 h
Bei Higuita dürfte der Frust wachsen. Sekunde um Sekunde büßt seine Gruppe nun aufs Peloton ein. 6:35 Minuten liegt dieses hinter Saez, 4:30 sind es zur Gruppe mit Higuita. Anstatt etwas aufzuholen könnte der Kolumbianer am Ende des Tages sogar einiges an Zeit verlieren.
16:41 h
Nein, 5 Punkte hat Saez nun, das war ja eine 3. Kategorie. Bouchard war dort Zweiter, stockte nun auf 29 Punkte auf. Damit liegt er um 3 hinter Madrazo. Herrada sackte einen Zähler ein, er hat jetzt insgesamt 17.
16:40 h
Diese Fahrer bilden die erste Verfolgergruppe: Pierre Latour, Geoffrey Bouchard (AG2R La Mondiale), Domen Novak (Bahrain-Merida), Felix Grosschartner (Bora-Hansgrohe), Sergio Higuita (EF Education First), Bruno Armirail (Groupama-FDJ), Damien Howson (Mitchelton-Scott), Wout Poels, David de la Cruz (Team Ineos), Steff Cras, Ruben Guerreiro (Katusha Alpecin), Gianluca Brambilla, Niklas Eg (Trek Segafredo), Sergio Henao (UAE Team Emirates), Jesús Herrada, Darwin Atapuma (Cofidis), Thomas De Gendt (Lotto Soudal), Ángel Madrazo (Burgos-BH), Antonio Pedrero (Movistar Team), Clément Venturini (AG2R La Mondiale), Philippe Gilbert (Deceuninck-Quick Step), Tsgabu Grmay (Mitchelton-Scott), Louis Meintjes (Dimension Data), Matteo Fabbro (Katusha Alpecin), Robert Power, Martijn Tusveld (Team Sunweb), Sergei Chernetskii (Caja Rural-Seguros RGA).
16:37 h
Hektor Saez gewinnt den Bergpreis. Er hatte bislang 2 Zähler auf dem Konto. Es sind nun derer 7.
16:35 h
30 Kilometer vor dem Ziel hat Saez 1:58 Minuten gut auf die 18er-Gruppe direkt hinter ihm, die Hauptgruppe liegt 7:38 Minuten zurück.
16:33 h
Ruckizucki schrumpft der Abstand nach vorn auf unter 8 Minuten.
16:33 h
Und prompt wird das Feld kleiner. Da platzen gleich reihenweise Gruppen weg. Das Finale ist eröffnet, würde ich sagen.
16:32 h
Jetzt wird es Astana zu bunt. Das türkisfarbene Team um Miguel Angel Lopez übernimmt die Spitze im Hauptfeld von den gelben Jumbo-Vismas.
16:31 h
Bislang schläft beim Solisten aber rein gar nichts ein. Er baut weiter aus, liegt 2:10 Minuten vor den Verfolgern. Das große Pulk liegt 8:20 Minuten zurück. 31,5 Kilometer vor dem Ziel befinden wir uns.
16:29 h
Es ist trotz des großen Vorsprungs der Ausreißer nicht gesagt, dass der Sieger unter ihnen sein wird. Denn Saez dürfte am Fuß des Schlussanstiegs reichlich platt sein. Und das Feld wird sicher in der Anfahrt dorthin aufdrehen und bereits einiges vom Rückstand wettmachen. Und die 18er-Gruppe dazwischen hat ja jetzt nur noch etwa 6:30 Minuten Vorsprung aufs Peloton. In einem Berg wie Los Machucos können die Topleute pro Kilometer schon eine Minute aufholen, wenn sie voll fahren. Saez könnte sogar noch schneller Terrain einbüßen, sollten ihm die Beine einschlafen.
16:25 h
5 Kilometer muss Saez noch klettern. Er hat nun 1:50 Minuten Vorsprung. Insgesamt ist der Anstieg 6,3 Kilometer lang. Durchschnittlich geht es mit 4,5% bergauf.
16:24 h
Für die Ausreißer geht es bereits wieder hoch zum nächsten Bergpreis.
16:23 h
Einen der Top-Stars werden wir dieses Jahr übrigens nicht mehr im Renneinsatz sehen: Pinot beendet Saison 2019 mit Blick auf 2020 vorzeitig | radsport-news.com
16:23 h
Saez baut aus, 1:45 Minuten Vorsprung hat er auf die Gruppe mit Großschartner, Poels und Co.
16:21 h
Roglic hatte wohl irgendwas zu erledigen. Er wird gerade von einem Helfer wieder nach vorn bugsiert.
16:20 h
Die Ausreißer befinden sich in etwa im schnellsten vorhergesagten Rennschnitt. Das Pulk hingegen liegt in etwa im mittleren Schnitt.
16:18 h
Higuita und Bouchard haben ihr Unterfangen gestoppt, sie sind nun wieder in der Verfolgergruppe. Diese liegt bereits 1:30 Minuten hinter dem Solisten. 38 Kilometer bis zum Ziel.
16:17 h
Im vergangenen Jahr war Saez noch bei Caja Rural beschäftigt. Er wurde 85. der Vuelta 2018 und 76. der Vuelta 2017.
16:16 h
Hektor Saez wird im November 26 Jahre alt. Er gewann in diesem August eine Etappe der Portugalrundfahrt. Und er war bei den Junioren einmal spanischer Meister. Dass er klettern kann, belegt ein 7. Gesamtrang bei der Vuelta Castilla y Leon.
16:13 h
Die Gruppen Gilbert und Großschartner haben sich wieder vereint. 1:20 Minuten Rückstand hat diese 16-köpfige Formation nun. 41 Kilometer sind es bis zum Ziel.
16:12 h
Vorn baut Saez weiter aus. 40 Sekunden hat er gut auf Bouchard und Higuita, 1:15 sind es zur Gruppe Großschartner. Diese könnte gleich Besuch bekommen von der Gilbert-Gruppe. Das Peloton liegt 8:35 Minuten hinter dem Spitzenreiter.
16:10 h
Noch 43 Kilometer. Roglic hat sein gesamtes Team um sich geschart.
16:07 h
Higuita und Bouchard sollen noch zwischen dem Solisten und der Verfolgergruppe sein. Mit 32 Sekunden Rückstand. Die Gruppe liegt 1:04 Minuten zurück. Dahinter wiederum ist eine weitere Gruppe um Philippe Gilbert unterwegs.
16:05 h
Wout Poels ist auch noch in der Gruppe, er lässt sich gerade ein paar "sticky bottles" aus dem Begleitwagen geben.
16:04 h
Saez soll nun schon 55 Sekunden Vorsprung auf die Verfolger um Großschartner, Herrada, Bouchard und Madrazo haben.
16:03 h
Jetzt habe ich den Hektor Saez in die verkehrte Equipe gesteckt. Der Mann fährt natürlich für Euskadi Murias.
16:01 h
Die letzten 50 Kilometer sind angebrochen. Das Feld kommt jetzt etwas näher, hat noch 8:23 Minuten Rückstand zu Saez.
16:00 h
Nach der Abfahrt folgt ein längeres Flachstück, ehe es ab Rennkilometer 131 erneut berghoch geht. Der Berg der 3. Kategorie endet bei Kilometer 137,3. Nach der folgenden Abfahrt geht es unmittelbar wieder hinauf. Der letzte Anstieg der 3. Kategorie ist bei Rennkilometer 147,2 erreicht. Von dort sind es dann nur 12,7 Kilometer bis zum Schlussanstieg - inklusive einer weiteren Abfahrt.
15:56 h
55 Kilometer sind es noch.
15:56 h
Neuer Solist an der Spitze ist Hektor Saez (Burgos). Das Feld liegt 8:45 Minuten zurück. Jumbo Visma lässt lange Leine am heutigen Tag.
15:55 h
Bouchard war Zweiter und sammelte 3 Zähler ein. Damit hat er 27 auf der Habenseite und liegt nur noch 5 hinter Madrazo, der erneut leer ausging. Großschartner kommt nun auf 3 Bergpunkte.
15:53 h
Nach meiner Rechnung hat Herrada nun 16 Punkte auf dem Kletterkonto.
15:52 h
Jetzt fliegt Jesus Herrada an Großschartner vorbei und gewinnt die Prämie. Auch Bouchard war von hinten in Richtung Spitze gefahren. Die Punkte werden dem Österreicher egal sein, aber er hätte sicher lieber eine funktionierende Gruppe. Daraus wird wohl nichts, weil auch die restlichen Verfolger wieder näher gekommen sind.
15:51 h
Wie gestern schon sieht Großschartner wirklich gut aus auf dem Rad. Locker und kraftvoll zugleich. Der scheint glänzend in Form zu sein.
15:50 h
Der Bora-Profi hatte vor dem Start des Teilstücks zwei Bergpunkte. Gewinnt er gleich die Prämie, wären es schon 7.
15:49 h
Allerdings sind es für Großschartner nur 17 Sekunden bis zu der ersten Verfolgergruppe.
15:48 h
Der Spitzenreiter hat jetzt bereits mehr als 8 Minuten Vorsprung aufs Peloton. 61 Kilometer sind noch zu absolvieren.
15:47 h
Zwei KIlometer bis zur Bergwertung. Sicher hofft Großschartner, dass noch ein, zwei Begleiter zu ihm nach vorn kommen, denn das würde die Flucht vereinfachen.
15:46 h
Großschartner war das ständige Anzupfen und Einholen wohl leid. Der Österreicher setzte sich mit einer satten Attacke ab. Wie gestern ist er somit als Solist unterwegs.
15:44 h
Auch der gestrige Etappensieger, Philippe Gilbert (Deceuninck Quick Step) ist Teil der Ausreißergruppe.
15:42 h
Es ist zum Zusammenschluss gekommen, Poels, Herrada, Großschartner und einige weitere Profis sind nun wieder in der Spitzengruppe. Aber da setzen sich Brambilla und Saez zu zweit ab.
15:41 h
Higuita war vor der Etappe 14 mit nur 10:47 Minuten Rückstand zu Primoz Roglic (Jumbo Visma). Aktuell liegt er angesichts des Vorsprungs bereits auf Rang 6 der (virtuellen) Gesamtwertung. Der junge Kolumbianer ist die größte Gefahr für die Top-Leute.
15:38 h
Nein, Poels war das, de Gendt ist weg. Aber von hinten könnte gleich die Gruppe mit Herrada und Madrazo wieder aufschießen. Der Abstand beträgt nur 22 Sekunden. Felix Großschartner ist dort auch vertreten. Der Bora-Mann hatte ja gestern bereits einen ausgezeichneten Auftritt abgeliefert.
15:36 h
Im zweiten Anstieg der 2. Kategorie setzt sich Higuita nun mit Bouchard, Saez und de Gendt ab.
15:34 h
Vor der Etappe war Bouchard Zweiter der Berg-Gesamtwertung, er hatte 21 Zähler, Madrazo 32. Nun liegt Bouchard nur noch 8 Punkte zurück. Aber Poels baute seinen Kontostand von 9 auf 17 Zähler aus und scheint weiter hungrig zu sein. Herrada hatte vor der Etappe 6 Bergpunkte, jetzt sind es 11.
15:33 h
Den ersten Bergpreis entschied Poels vor Jesus Herrada und Bouchard für sich. An der zweiten Kletterwertung landete dann Herrada vor Bouchard und Docker. An der 2. Kategorie gewann Poels 5 Zähler vor de Gendt und Brambilla.
15:31 h
68 Kilometer sind zu fahren, 7 Minuten beträgt der Abstand zum Feld.
15:30 h
Doch jetzt schließen wieder andere Fahrer auf. Unter anderem Angel Madrazo (Burgos BH). Und da sind wir beim Bergpreis: Madrazo war von Anfang an vorn dabei, sammelte aber noch keinen Punkt. Soll heißen: Der Kampf ums Bergtrikot ist voll entbrannt.
15:29 h
Der Rennverlauf ist heute wieder reichlich turbulent. Zunächst setzte sich früh eine 19-köpfige Spitzengruppe ab, die ihren Vorsprung immer weiter vergrößerte. Im ersten Anstieg der 2. Kategorie gab es dann aber erneut Attacken aus dieser Gruppe. Thomas De Gendt (Lotto Soudal) attacks again. Wout Poels (Ineos), Gianluca Brambilla (Trek-Segafredo), Hektor Saiz (Euskadi), Sergioe Hguita (EF) und Geoffrey Bouchard (Ag2r) bilden die aktuelle Spitze.
08:08 h
Das Teilstück ist 166 Kilometer lang. Die Anstiege sind recht gleichmäßig verteilt - die Favoriten dürften sich bis zum letzten Berg belauern. Der Startschuss fällt um 12.58 Uhr. Im Ziel werden die Fahrer zwischen 17.20 und 17.51 Uhr erwartet. Guido Scholl ist ab 15.30 Uhr im LIVE-Ticker dabei. Alles Weitere zur Vuelta gibt es auf unserer Sonderseite: Vuelta a España 2019 | radsport-news.com
08:04 h
Von Bilbao aus bewegen sich die Profis zunächst in westlicher Richtung, machen dann einen Abstecher nach Norden, sodass sie das kantabrische Scheidegebirge eigentlich umfahren. Doch im Finale geht es wieder gen Süden, wo schließlich der schwere Schlussanstieg zu meistern ist. Und der belegt, dass der Ruf der katabrischen Berge nicht von ungefähr kommt: Steil und ruppig sind sie. Allerdings hat es beim Weg hinauf zu Los Machucos auch immer wieder kurze flachere Stücke, in denen sich die Fahrer erholen können. Trotzdem: Heute könnte es erneut extreme Verschiebungen im Klassement geben.
08:00 h
Willkommen zur 13. Etappe der Spanienrundfahrt 2019. Dies dürfte eines der schwersten Teilstücke der diesjährigen Austragung werden. Es stehen sieben Bergwertungen auf dem Programm - vier der 3., zwei der 2. und eine der Especial-Kategorie. Der Schlussanstieg führt zwar nur auf eine Höhe von 880 Metern, er weist aber eine Steigung von durchschnittlich 9,2% auf einer Länge von 6,8 Kilometern auf. Und zwischendrin hat es zwei Passagen mit brutalen 25% Steigung.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 166 km
Start 15:30 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 166 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 7
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Pogacar (UAD)
2 Roglic (TJV) s.t.
3 Latour (ALM) +0:27
4 Valverde (MOV) s.t.
5 Quintana (MOV)
6 Majka (BOH)
7 Lopez (AST) +1:01
8 Brambilla (TFS) +1:08
9 Soler (MOV) s.t.
10 Keldrman (SUN)

Gesamtwertung

1 Roglic (TJV)
2 Valverde (MOV) +2:25
3 Pogacar (UAD) +3:01
4 Lopez (AST) +3:18
5 Quintana (MOV) +3:33
6 Majka (BOH) +6::15
7 Edet (COF) +7:18
8 Hagen (LTS) +7:33
9 Kelderman (SUN) +7:39
10 Teuns (TBM) +9:58