24.02.2018: Gent - Meerbeke (196,2 km)

Live-Ticker Omloop Het Nieuwsblad, Eintagesrennen

98 km
196 km
 

Vanmarcke
 

Wisnowski
 

Valgren
Stand: 23:07
16:47 h
Den Rennbericht und weitere Informationen zum Profiradsport gibt es hier: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
16:47 h
Das Ergebnis: 1. Valgren Andersen (AST), 2. Wisnowski (SKY), 3. Vanmarcke (EFD), 4. Stuyven (TSF)
16:41 h
Der Rest der Gruppe wurde also auf der Zielgeraden noch geschluckt.
16:41 h
Wisnowski war wohl Zweiter, Vanmarcke kam wie im Vorjahr als Dritter rein. Platz 4 erspurtete sich aus dem feld Jasper Stuyven.
16:40 h
Valgren Andersen ist drin, Sieger des Omloop Het Nieuwsblad 2018!
16:39 h
Wisnowski mishct da auch noch mit...
16:39 h
Vanmarcke geht hinerher, aber ich glaube, Vagren ist durch.
16:39 h
Und die Gruppe dahinter wird wohl noch vom feld gestellt,
16:38 h
1500 Meter noch, das sieht gut aus für den Dänen.
16:38 h
Trentin setzt nach, aber er gibt auf, weil Lutsenko an seinem rad sitzt.
16:37 h
Nochmal Valgren? Jupp!
16:37 h
Vorne arbeiten sie wieder zusammen, und jetzt geht Vanmarcke. Aber Stybar eliminiert den Vorstoß.
16:36 h
Das Feld nur noch 27 Sekunden zurück...
16:36 h
Die fangen an zu pokern...3,5 Kilometer vor dem Ziel! Was soll das denn? Und schon geht Valgren nochmal.
16:34 h
Naesen immer wieder Naesen vorn. Hoffentlich zeigen die dem im Ziel nicht ne lange Nase....
16:34 h
Nicht zu vergessen ist auch Matteo Trentin. Ein ganz schneller Mann, der schon Massensprints in allen drei Grand Tours gewonnen hat.
16:33 h
Die Gruppe funktioniert trotz der vielen Attacken gut, das Feld hat 39 Sekunden Rückstand. Da kommt nix mehr von hinten. 5 Kilometer noch zu fahren.
16:32 h
Van Avermaet sagte, ohne Sagan sei es schwieriger für ihn. Korrekt. Denn er hat Colbrelli an der Backe. Van Avermaet: “Ohne Sagan wird es schwieriger“ | radsport-news.com
16:31 h
Valgren Andersen versucht es nun. Aber er kommt nicht weg, weil erneut Naesen die Initiative ergreift.
16:31 h
Oliver Naesen probiert es nochmal, an seinem Hinterrad sitzt van Avermaet.
16:30 h
Naesen hat den Mund nicht zu voll genommen, als er seine starke Form unterstrich...
16:29 h
Angriff von Astana. Das sieht nach Gatto aus, aber van Aert fährt die Lücke zu.
16:28 h
Die Gruppe: Stybar, van Aert, Naesen, Colbrelli, Van Avermaet, Lutsenko, Gatto, Valgren Andersen, Oss, Trentin, Vanmarcke.
16:27 h
Colbrelli ist eine große Gefahr für van Avermaet, denn beide sind in etwa gleich schnell. Auch Vanmarcke konnte mal sprinten, der besiegte seinerzeit Tom Boonen im Spurt, um exakt dieses Rennen zu gewinnen. 2012 war das.
16:25 h
Astana schließt die Lücke, Wisnowski kämpft immer noch um den Anschluss.
16:25 h
Die große Gruppe dahinter mit Benoot, Demare, Matthews und den ganzen anderen Favoriten scheint schon geschlagen. Vorn attackiert Naesen.
16:24 h
Der Bosberg ist geschafft, Wisnowksi könnte den Anschluss wieder schaffen.
16:23 h
Naesen macht Tempo, Lampaert und Wisnowski gleich wieder weg.
16:22 h
Es geht in den Bosbergg hinein, Lampaert und Wisnowski haben den Anschluss geschafft.
16:22 h
Vanmarcke und Stybar sind gestellt. Von hinten kommen Lampaert und Wisnowksi (Sky) heran. Haben aber noch 60 Meter.
16:21 h
Wout van Aert ist auch mit in der Spitze, und für Astana ist dort Oscar Gatto zusammen mit Lutsenko und Valgren.
16:20 h
Von Gilbert nichts zu sehen.
16:19 h
Michael Valgren Andersen ist einer von ihnen. Auch Bora ist vertreten mit Daniel Oss.
16:18 h
Van Aert, Trentin, Colbrelli, Van Avermaet, Naesen sowie drei von Astana in der Verfolgung von Stybar und Vanmarcke.
16:18 h
Drei Mann von Astana sind noch vorn dabei. Sean de Bie (Veranda`s Willems) auch. Und Colbrelli.
16:17 h
Stybar attackiert, Naesen auch noch dabei.
16:17 h
Vanmarcke noch immer vorn raus.
16:16 h
Van Avermaet setzt nach. Stybar an seinem Hinerrad.
16:16 h
Vanmarcke forciert.
16:15 h
Jempy Drucker ist das. Aber der ist hier nicht mehr lange am Drucker. Astana fährt das Loch zu.
16:15 h
BMC geht in den Kopfsteinpflasterbereich hinein. Einer setzt sich ab. Der hat das gar nicht gemerkt.
16:14 h
Jetzt kommen sie in dne Bereich wo die Binckbank/Eneco-Tour zuende geht.
16:13 h
Sturz: Einer von Sunweb und einer von Bahrain. Die sind raus, denn de Gruppe fliegt schon über die Brücke in Geraardsbergen.
16:13 h
Seit Andy Kappes 1991 gab es hier keinen deutschen Sieger mehr. Steffen Wesemann war im Jahr 2000 einmal Zweiter. Kann Marcus Burghardt hier heute die Überraschung schaffen? Immerhin gewann er 2007 Gent-Wevelgem.
16:10 h
Keine 20 Kilometer mehr...
16:10 h
EF Drapac übernimmt die Spitze.
16:09 h
Quick Step kommt mit Yves Lampaert nach vorn.
16:09 h
Von Sunweb ist wneig zu sehen. Doch, jetzt kommt ein Fahrer dieses Teams in die erste Reihe. Das ist natrülich nicht Matthews. Aber der steckt da sicher auch noch drin.
16:08 h
Jetzt schieben sich auch die Jungs von Lotto Jumbo nach vorn.
16:07 h
Jasper de Buyt (Lotto Soudal) holt nochmal Erfrischungen vom Begleitauto.
16:06 h
Dimitry Gruzdev (Astana) führt das Feld an. Fünf Mann von Astana sind da beisammen, daneben fünf von Bahrain Merida.
16:05 h
23 Kilometer noch. Etwa 15 bis zum nächsten Anstieg.
16:04 h
Wout van Aert (Veranda`s Willems) holt sich noch was neues zum Anziehen. Nein, der gibt seine Jacke am Teamwagen ab. Schick machen für die Kapelmuur..
16:03 h
Nicht nur beim Italiener in Diensten des Wüstenstaats wird die Nervosität ansteigen. Alle wissen jetzt, dass es auf einen Showdown an der Mauer von Geraardsbergen hinausläuft. Und daher wollen alle in einer guten Position in die Anfahrt zu diesem Hammer-Anstieg gehen.
16:02 h
Hinter Astana sitzt ein Grüppchen von Bahrain Merida. Colbrelli will es heute wissen.
16:01 h
Benoot ist noch allein oben angekommn, jetzt sammelt die von Astana angeführte Gruppe den belgier ein.
16:00 h
Sie sind im Tenbosse - das war früher der Lieblingsanstieg des Großen Johan Museeuw, sagte man.
15:59 h
Auch Ag2r beteiligt sich an der Nachführarbeit. Dieses team wird immer kompletter, jetzt mischen die auch bei den flämischen Klassikern richtig mit. Sehr aktive Fahrweise heute von den Franzosen.
15:59 h
15:58 h
Noch 27 Kilometer liegen vor den Fahrern, 12 Sekunden hat Benoot noch gut.
15:56 h
Jetzt übernimmt Quick Step das Zepter. Noch 22 Sekunden Vorsprung für Benoot.
15:55 h
BMC dürfte seinen letzten Helfer bald verschlissen haben, dahinter sitzen drei Mann von Lotto NL Jumbo.
15:55 h
Es folgt jetzt der Tenbosse. Bislang haben wir noch nichts von Philippe Gilbert gesehen. Meine Vermutung: Der alte Fuchs wartet bis zur Muur mit seiner ersten Attacke. Und die könnte dann alles auseinander fliegen lassen.
15:53 h
BMC führt das Feld an.
15:53 h
26 Sekunden Vorsprung für Benoot.
15:52 h
Auch Fernando Gaviria ist noch dabei - ein Signal, dass der bei Mailand-San Remo der Mann sein wird, den es zu schlagen gilt.
15:52 h
Das Feld ist noch riesengroß, locker 70 Mann sind da beisammen.
15:51 h
Theuns ist platt. Der Dimension-Mann sieht auch nicht viel besser aus.
15:50 h
Theuns ist in einem Rutsch zu Benoot vorgefahren. Ein weiterer Mann will auch dorthin...und schafft es auch. Drei Mann an der Spitze, der Dritte im Bunde ist einer von Dimension Data. Benoot lässt seine Begleiter aber gelich wieder stehen, als es den Valkenbergg hoch geht.
15:49 h
Nein! Tiesj Benoot ist das von Lotto Soudal. Hinten drückt van Baarle aufs Tempo.
15:48 h
35 Kilometer noch zu fahren, wieder geht wellens in die Offensive.
15:48 h
Zwölf Mann sind dort beisammen. Nur Stybar von Quick Step. Edward Theuns von Sunweb ist auch dabei. Aber die Gruppe läuft nicht.
15:46 h
Auch Stybar ist hier dabei. Das ist wirklich eine top besetzte Gruppe.
15:45 h
Von hinten springt van Avermaet heran und geht gleich in die Offensive. Der Vorjahressieger brachte auch Sep Vanmarcke (EF) und Sonny Colbrelli (Bahrain Merida) mit.
15:44 h
Sollte bei Wellens irgendwann der Tank leer sein, kann es dann ja der talentierte Tiejs Benoot für Lotto Soudal probieren.
15:43 h
Im Berendries attackiert nun wieder Wellens. Das Duo ist demnach gerade gestellt worden.
15:43 h
Sen de Bie (Lotto Soudal) hat die große Gruppe an die Verfolger um Wellens herangeführt. Vor bekam Saramotins Gesellschaft in Person von Alexi Gougeard (ag2r).
15:35 h
Auch wenn 43 Kilometer vor dem Ziel noch lange nichts entschieden ist, so steht dies fest: Tim Wellens ist wieder ganz der Alte: Wellens: “Ich bin so explosiv wie Van Avermaet“ | radsport-news.com
15:34 h
Die Verfolger holen jetzt die erste Spitzengruppe ein. Außer Saramotins, der allein vorn raus ist.
15:33 h
Das nächste Pfasterstück ist zu bewältigen. Sie befinden sich jetzt auf dem alten Parcours der Flandernrundfahrt.
15:32 h
Weitere Fahrer sind in diese Formation vorgedrungen, und der Abstand wird eher kleiner als größer. Das rollt wohl wieder zusammen.
15:32 h
Amund Jansen (Lotto Jumbo), Boy van Poppel (Trek), Michael Matthews (Sunweb) und Vjatcheslav Kuznetsov (Katusha) sind auch vorn dabei.
15:29 h
Saramotins setzt sich vorn solo ab.
15:29 h
15 Sekunden Abstand zwischen Verfolgern und Hauptgruppe, die Spitze hat 40 Sekunden.
15:29 h
Wellens (Lotto-Soudal), Stybar (Quick Step) und Naesen (Ag2r) gehören zu den meist genannten Favoriten vor dem Rennen direkt nach dem Duo van Avermaet/Gilbert. War das schon die Vorentscheidung?
15:27 h
Vorn nehmen sie jetzt schon raus und warten auf die Gruppe um Stuyven und Wellens.
15:27 h
Van Avermaet ist aber doch nicht Teil dieser nun großen Verfolgergruppe.
15:26 h
Eine Gruppe mit Oliver Naesen setzt nach. Da sind auch Arnaud Demare und Tim wellens dabei. Sie schließen jetzt auf.
15:25 h
50 Kilometer noch.
15:25 h
Eine kleine Gruppe hat sich abgesetzt, da sind mit Stefan Küng und Silvain Dilier gleich zwei Schweizer drin. Außerdem Baptiste Plankaert, Stybar, Van Avermaet und Chris Juul Jensen.
15:23 h
40 Sekunden Vorsprung noch für die Spitze.
15:23 h
Apropos Lutsenko, der lässt heute nach dem Rennen bestimmt den Hut rumgehen: Astana zahlt derzeit keine Fahrergehälter | radsport-news.com
15:22 h
Das Feld ist zersplittert, aber das dürfte alles noch einmal zusammenlaufen. Aber so geht das jetzt weiter, Schlag auf Schlag.
15:21 h
Bryan Coquard (Fortuneo) ist auch in der Gruppe dabei, die sich jetzt bildet.
15:21 h
Van Avermaet und Stybar attackieren, auch Alexej Lutsenko (Astana).
15:20 h
Kenneth Vanbilsen setzt sich leicht ab, auch das Feld ist in dem Kopfsteinpflaster-Berg.
15:19 h
Die Ausreißer rasen in den bis zu 14% steilen Molenberg hinein.
15:17 h
Die Gruppe um Saramotins wehrt sich tapfer und arbeitet gut, aber die fahren gerade volles Brot in den Gegenwind. Und da hat das Feld natürlich einen Riesenvorteil.
15:16 h
Und es sind auch noch 55 Kilometer bis ins Ziel.
15:16 h
Ursprünglich war die jetzige Fünfergruppe an der Spitze mal zu zehnt: Marco Mathis, Michael Van Staeyen, Kenneth Van Bilsen, Brian van Goethem, Edward Planckaert, Michael Svendgaard, Dries De Bondt, Ludwig De Winter, Aleksejs Saramotins und Tim Ariesen. Jetzt haben sie gerade mal 55 Sekunden Vorsprung aufs Feld.
15:15 h
Das Feld schnappt Van Goethem.
15:14 h
Jempy Drucker (BMC) hat Defekt, bekommt aber schnell ein neues Rad und kann sich direkt beim von hinten vorbeidüsendne Sky-Zug einklinken.
15:13 h
Sky hatte ja mal zwei richtig gute Jahre bei diesem Rennen. 2014 und 2015 gewann jeweils Ian Stannard. Dann folgten die zwei Siege von Van Avermaet. Feiert heute wieder jemand den ersten von zwei aufeinanderfolgenden Siegen? Oder schafft der B;C-Kapitän den Hattrick? Van Avermaet peilt beim Omloop Het Nieuwsblad den Hattrick an | radsport-news.com
15:11 h
Defek bei einem Sky-Fahrer, dessen Teamkollege hat angehalten. Kann also nicht nur ein Helfer gewesen sein, den es da erwischt hat. Vielleicht Dylan van Baarle?
15:09 h
Auf dem jetzigen Pavé-Stück nimmt Quick Step das Heft in die Hand.
15:07 h
Für Roompot läuft das nicht gut, Pieter Weening hat Defekt und fällt aus dem Peloton zurück.
15:06 h
Van Goethem fällt jetzt schon im Wolvenbeg zurück.
15:05 h
Es ist sehr wahrscheinlich, dass das Sechstett vorn nicht von der Hauptgruppe eingesammelt wird, sondern dass die Ausreißer in Kürze von attackierenden Fahrern gestellt werden.
15:04 h
Sie haben gerade den Kokerelle hinter sich gebracht, der Abstand nach vorn ist auf 1:20 Minuten geschrumpft. Noch sind 60 Kilometer zurückzulegen.
15:02 h
Zdenek Stybar hat das Tempo verschärft, zuvor war es im noch großen Feld recht ruhig zugegangen.
15:01 h
Das Wetter ist prima, und die Rennfahrer sind inmitten der kleinen Hügel von Flandern unterwegs. Es geht ständig hoch und runter, links und rechts, die Straßen sind schmal. Das war bei der Abu Dhabi Tour heute ganz anders. Dennis glücklich, Dumoulin im Pech | radsport-news.com
14:57 h
Nein, sorry, wir sind sogar schon bei 65 Kilometern vor dem Ziel. In circa anderthalb Stunden werden wir wissen, wer der neue Sieger dieses Rennens ist. Der Abstand zum Feld beträgt auch nur noch 1:45 Minuten.
14:55 h
Aleksej Saramotins von Bora Hansgrohe ist Teil einer Fluchtgruppe, zu der außerdem Kenneth van Bilsen (Cofidis), Brian van Goethem (Roompot), Michael Carbel Svendgaard (Fortuneo), Edwar Planckaert (Sport Vlaanderen), Dries de Bondt (Veranda`s Willems) und Ludwig de Winter (WB Aqua Protect) gehören. Der Vorsprung auf die Gruppe der Favoriten beträgt rund 2:30 Minuten. Drei Verfolger befinden sich noch dazwischen, einer von ihnen ist Tim Ariesen (Roompot). Es sind noch rund 75 Kilometer zu fahren.
09:13 h
Das Rennen geht gegen 15 Uhr in seine entscheidende Phase, dann steht mit dem Kokkerelle der 5.Anstieg des Tages auf dem Porgramm, direkt gefolgt vom Wolvenberg und zwei Pavé-Stücken. Guido Scholl ist von da an im LIVE-Ticker dabei. Mehr zum Rennen gibt es hier: Klassikerauftakt mit “Ronde-Feeling“ | radsport-news.com
09:04 h
In Abwesenheit von Dreifach-Weltmeister Peter Sagan (Bora) ist als Top-Favorit der Sieger der beiden Vorjahre, Greg van Avermaet (BMC), zu nennen. Aber es gibt viele weitere heiße Anwärter auf den ersten wirklich wichtigen Sieg dieses Jahres, die auch allesamt bereits Ergebnisse abgeliefert haben. Da wäre zum Beispiel Philippe Gilbert (Quick Step), aber auch mit Sep Vanmarcke (EF Education First) und Tim Wellens (Lotto Soudal) ist zu rechnen, ebenso mit Oliver Naesen (Ag2r) und Edvald Boasson Hagen (Dimension Data). Aus deutscher Sicht haben die Teams Sunweb mit Sören Kragh Andersen und Bora mit Marcus Burghardt eher Außenseiter-Chancen. Burghardt will Sagans Abwesenheit bei Het Nieuwsblad nutzen | radsport-news.com
08:58 h
Es folgt ein regelrechtes Festival, bei dem in etwa alle fünf Kilometer entweder Pavés oder Anstiege die Fahrer fordern. Die aus der Flandernrundfahrt bekannten Hügel Leberg, Tenbosse, Berendries und Molenberg gehören zu den Prüfungen dieses Rennens, doch besonders das neue Finale erinnert an das berühmteste aller flämischen Rennen: Mit der Mauer von Geraardsbergen und dem Bosberg haben die Organisatoren das alte Finale der Ronde van Vlaanderen kopiert. Wird das neue Het Nieuwsblad-Finale eine Angelegenheit für Gilbert? | radsport-news.com
08:53 h
Willkommen zum ersten Halbklassiker dieses Radsport-Frühjahrs. Das belgische Eintagesrennen Omloop Het Nieuwsblad ist gleichsam der erste Härtetest für die Profis in der noch jungen Saison. Der Veranstalter schickt die Fahrer auf einen 13 klassifizierte Anstiege und zusätzliche Pavé-Abschnitte umfassenden 196 Kilometer langen Kurs quer durch die Gegend zwischen Gent und Ninove. dabei sind die ersten 90 Kilometer mit einem Pflaster-Stück und einem Berg noch als Einrollphase zu betrachten. Doch dann geht es Schlag auf Schlag.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 196 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 16:32 h
Strecke gefahren 196 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Valgren Andersen (AST)
2. Wisnowski (SKY)+0:12
3. Vanmarcke (EFD)
4. Stuyven (TSF)
5. Gilbert (QSF)