Spanien, 20.03. - 26.03.2023

Katalonien-Rundfahrt (2.UWT)

Ciccone bezwingt Roglic und Evenepoel in Vallter

(rsn) – Giulio Ciccone (Trek – Segafredo) hat bei der Bergankunft in der Pyrenäen-Skistation Vallter Primoz Roglic (Jumbo – Visma) und Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) niedergerungen und sich im Sprint des Trios den Tagessieg auf der 2. Etappe der Volta a Catalunya (2.UWT) gesichert. Der Italiener, der Slowene und der Belgier waren im Finale des 15 Kilometer langen Schlussanstiegs klar die Stärksten und fuhren der Konkurrenz mehrfach weg, bevor sie sich an der 300-Meter-Marke endgültig absetzten. Ciccone fuhr ausgangs der letzten Kurve 75 Meter vor Schluss dann innen am von vorne sprintenden Evenepoel vorbei und sicherte sich den Sieg. "Ich denke, das ist einer der besten Siege meiner Karriere. In den letzten zwei Wochen habe ich fast immer verloren. Aber nach einem ... Jetzt lesen

21.03.2023: 2. Etappe, BAK Mataró - Vallter, 165,5 km

Results powered by FirstCycling.com

Informationen zur Etappe

Hinauf ins Skigebiet

Gleich am zweiten Tag der Katalonien-Rundfahrt geht es hinauf zum höchsten Punkt der Woche: Vom Küstenort Mataró zwischen Barcelona und Lloret del Mar führt das zweite Teilstück in die Pyrenäen und ganz nah an die Grenze zu Frankreich. Über den Coll de Coubet (Kat. 1) geht es in den Skiort Vallter mit einer Bergankunft 2.135 Meter über dem Mittelmeer. Die letzten 23 Kilometer steigen mit durchschnittlich 5 Prozent an, wobei die erste Hälfte den Schnitt mit sehr gemäßigter Steigung deutlich drückt. Neun Kilometer vor dem Ziel wird liegen die Prozente für rund 1.500 Meter jenseits der 10 Prozent. Als es 2021 zuletzt hier hoch ging, gewann Adam Yates für Ineos Grenadiers als Solist vor vielen versprengten Kleingruppen.

(klicken zum Vergrößern)
© voltacatalunya.cat
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Mercan Tour Classic (1.1, FRA)