Antrag für 2016

Polnisches ActiveJet-Team will in die zweite Liga

Von Wolfgang Brylla

Foto zu dem Text "Polnisches ActiveJet-Team will in die zweite Liga"
Szymon Gruchalski | Foto: Brylla

22.07.2015  |  (rsn) - Der polnische Drittdivisionär ActiveJet wird für die Saison 2016 eine Professional Continental-Lizenz beantragen. Anfang 2014 wurde die Mannschaft von Manager Piotr Kosmala, der in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre das erste polnische Profiteam Mroz betreute, reaktiviert und feierte seitdem viele Erfolge.

Das Aufgebot setzt sich aus polnischen und spanischen Talenten zusammen, dazu kommen einige Routiniers. In diesem Jahr machte vor allem Pawel Bernas von sich reden, als er die portugiesische Rundfahrt Volta ao Alentejo sowie das polnische Etappenrennen in Niederschlesien Szlakiem Grodow Piastowskich gewann. Ein anderer junger Fahrer, Pawel Franczak, schnappte sich bei den Nationalen Straßenmeisterschaften die Bronzemedaille und belegte bei der Rundfahrt Course de Solidarnosc Platz zwei in der Gesamtwertung.

Gesponsert wurde das Team bisher von Piotr Bielinski und dessen Unternehmen ActiveJet, das unter anderem Druckerpatronen produziert und der vorher sich in der Fußballwelt engagierte. In diesem Frühling bekam die Equipe einen neuen finanziellen Partner – den Ölkonzern Orlen, Marktführer in Osteuropa. Angeblich soll die Zusammenarbeit erweitert werden, damit man über die für die Zweite Division nötigen Geldmittel verfügt.

An der Philosophie und dem Konzept wird sich nichts viel ändern. Weiterhin wird Kosmala auf junge Rennfahrer setzen. Eine Neuheit wird es allerdings doch geben: Der Kader soll nicht nur aus polnischen und spanischen Fahrern bestehen – Kosmala hat gute Verbindungen mit den spanischen Radsportverantwortlichen und Rennveranstaltern -, sondern auch um Profis aus anderen Ländern erweitert werden, darunter sollen auch Talente aus Deutschland und Tschechien sein.

„Wir möchten ein Teil der Pro-Conti-Familie werden, damit wir uns künftig auch um Einladungen für die WorldTour-Rennen bemühen können. Vor allem geht es uns um die Polen-Rundfahrt“, erklärte Kosmala. Im letzten Jahr sprach man auch von einer Wildcard für die Spanien-Rundfahrt.

Da es um den polnischen Radsport derzeit gut bestellt ist und wenn man bedenkt, dass im Mai der bisher einzige polnische Zweitdivisionär CCC Sprandi bei der Italien-Rundfahrt startete, ist der Traum von der Vuelta-Teilnahme mehr als nur eine Illusion.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)