Sieg beim 11. Memorial Marco Pantani

Colbrelli bestätigt in Cesenatico seine WM-Nominierung

Foto zu dem Text "Colbrelli bestätigt in Cesenatico seine WM-Nominierung"
Sonny Colbrelli(Bardiani-CSF) | Foto: Cor Vos

20.09.2014  |  (rsn) – Sonny Colbrelli (Bardiani-CSF) hat beim Memorial Marco Pantani (1.1) die Siegesserie der heimischen Fahrer fortgesetzt. Der 24 Jahre alte Italiener setzte sich bei der 11. Auflage des zu Ehren des 2004 verstorbenen italienischen Radsportidols ausgetragenen Eintagesrennens über 189,8 Kilometer rund um Pantanis Heimatort Cesenatico vor dem Slowenen Grega Bole (Vini Fantini) und seinem Landsmann Fabio Chinello (Area Zero) durch.

Vierter wurde der Brasilianer Rafael Andriato de Mattas (Neri Sottoli), gefolgt von Davide Vigano (Caja Rural), Simone Ponzi (Neri Sottoli), und Federico Zurlo (UnitedHealthcare), drei weiteren Italienern. Rang acht belegte der Pole Maciej Paterski (CCC Polsat).

Colbrelli, der sich bereits am Donnerstag beim Tre Valli Varesine (1.HC) nur dem Schweizer Michal Albasini (Orica-GreenEdge) hatte geschlagen geben müssen, bestätigte mit seinem dritten Saisonsieg seine WM-Nominierung. Im Straßenrennen in Ponferrada wird er am Sonntag in einer Woche der einzige Sprinter im italienischen Aufgebot sein, das von Vincenzo Nibali (Astana) und Giovanni Visconti (Movistar) angeführt wird.

„Nach dem zweiten Platz beim Tre Valli Varesine war ich heute wirklich entschlossen zu gewinnen“, sagte Colbrelli. „Meine Form ist sehr gut, dieser Sieg ist mit Blick auf Ponferrada wichtig für die Moral.“

Colbrelli und sein Teamkollege Manuel Bongiorno waren in einer zunächst 20-köpfigen Ausreißergruppe dabei, die sich auf dem Rundkurs schon früh aus dem Feld lösen konnte. Rund 15 Kilometer vor dem Ziel gelang einer Verfolgergruppe der Anschluss, so dass es schließlich zum Zielsprint von rund 50 Fahrern kam, in dem Colbrelli nicht zu schlagen war.

„Colbrelli ist noch jung, aber auf solch hügeligem Gelände ist er schon eine Bank. Und wenn er so wie heute unterstützt wird, dann ist er nur schwer zu schlagen“, lobte Bardiani-CSF-Sportdirektor Mirko Rossato den Sieger.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)